Aktualisiert: 12.09.2021 - 20:22

Bloß kein Weichspüler Regenbekleidung richtig waschen, trocknen und imprägnieren: Das gibt es zu beachten!

Von Franziska Wohlfarth

So eine Regenjacke muss ganz schön viel mitmachen. Damit sie möglichst lange funktionsfähig bleibt, sollte sie regelmäßig gewaschen werden.

Foto: Getty Images/Sally Anscombe

So eine Regenjacke muss ganz schön viel mitmachen. Damit sie möglichst lange funktionsfähig bleibt, sollte sie regelmäßig gewaschen werden.

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Regenbekleidung nach dem Waschgang nicht mehr wasserdicht ist. Das stimmt nicht! Ganz im Gegenteil: Wenn Jacke und Hose nicht regelmäßig gewaschen werden, kann das ihre Funktionsfähigkeit sogar beeinträchtigen. Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und es wird sich langsam auf den Herbst vorbereitet. Das heißt auch, dass es wieder an der Zeit ist, die Regenjacke aus dem Schrank zu kramen. Mit ihrer wasserdichten Membran und ihrem atmungsaktiven Stoff ist sie der ideale Begleiter für ausgiebige Herbstspaziergänge und Fahrradtouren.

Damit Sie noch möglichst lange etwas von dem Textilwunder haben, sollten Sie es richtig pflegen. Doch wie geht das überhaupt? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Regenbekleidung richtig waschen und imprägnieren.

Regenjacke waschen: So geht's richtig!

Hand aufs Herz: Wie oft waschen Sie Ihre Regenjacke? Viele Leute denken fälschlicherweise, dass der Stoff nicht mehr wasserdicht sei, sobald er in der Maschine gewaschen wurde und verzichten deshalb komplett auf die Pflege Ihrer Outdoor-Kleidung.

Das ist nicht nur unhygienisch, sondern kann langfristig auch die Funktionsfähigkeit der Jacke beeinträchtigen: Schweiß, Fette und Salze greifen die verklebten Nähte an und lösen diese. Meist geschieht das zuerst am Armbündchen und im Halsbereich.

Grobe Verschmutzungen können zwar mit einer Bürste und einem feuchten Tuch entfernt werden, doch auf eine monatliche Reinigung in der Maschine sollten Sie dennoch nicht verzichten.

Unbedingt Pflegeetikett beachten

Regenjacke ist nicht gleich Regenjacke: Die Kleidungsstücke werden aus verschiedenen Membranen hergestellt, welche jeweils eine unterschiedliche Wirkungsweise und damit einhergehend auch unterschiedliche Pflegebedürfnisse haben. Lesen Sie sich also zunächst sorgfältig das Pflegeetikett Ihrer Regenbekleidung durch, bevor Sie sich an die Arbeit machen.

Geben Sie die Kleidung dann in die Waschmaschine und wählen Sie eine für die Membran geeignete Maximaltemperatur aus. In der Regel genügen 30 Grad vollkommen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Maschine im Schonwaschgang läuft – starkes Schleudern kann das Material beschädigen.

Welches Waschmittel ist geeignet?

Optimal geeignet ist spezielles Waschmittel für Outdoor-Kleidung. Wer dieses gerade nicht griffbereit hat, kann stattdessen auch einfach Feinwaschmittel nutzen. Verzichten Sie jedoch auf Waschmittel in Pulverform, da der Innenstoff der Jacke durch die mechanische Reibung beschädigt werden kann. Auch Weichspüler ist ein No-Go: Dieses verstopft die Poren der Membran, wodurch die Jacke an Atmungsaktivität verliert.

Ist die Regenkleidung nach dem Waschgang immer noch verschmutzt oder wurde aus Versehen doch Weichspüler benutzt, können Sie das Kleidungsstück einfach erneut in der Maschine waschen.

Trocknen und Imprägnieren

Hängen Sie die Kleidung über einen Bügel und lassen Sie sie an der Luft trocknen. Wenn es schnell gehen muss, kann die Jacke auch einfach in den Trockner gegeben werden. Damit sie nicht schrumpft, sollten Sie unbedingt die niedrigste Temperatur wählen und das Gerät nur etwa 30 bis 45 Minuten laufen lassen.

Doch Vorsicht: Nicht alles, was sich in der Waschmaschine waschen lässt, kann auch problemlos anschließend in den Trockner gestopft werden: Was Sie lieber an der Leine trocknen sollten.

Für extra Regenschutz sollten Sie zusätzlich die Imprägnierung Ihrer Jacke erneuern. Sogenannte Imprägniersprays sorgen dafür, dass die Membran der Jacke besser arbeitet und das Wasser wie von Zauberhand abperlt. Auch Einwaschimprägnierer sind sehr beliebt: Das Mittel kommt einfach zusammen mit der Regenkleidung in die Waschmaschine.

Quellen: ruhr24.de, frag-team-clean.de, camp4.de, praxistipps.chip.de, bergfreunde.de, ndr.de

________________________________

Auch die Daunenjacke muss regelmäßig gewaschen werden. Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht – ganz ohne verklumpen.

Wenn das Wetter wieder kühler wird und wir uns durch Regen und Nässe kämpfen müssen, ist es Zeit für ein Paar neue Treter. Wir zeigen Ihnen, welche Schuh-Modelle in diesem Herbst angesagt sind.

Herbst ist die Zeit der Übergangjacken! Renate Zott stellt ihre Favoriten vor.

Nicht nur Regenjacken brauchen ab und an eine Reinigung – auch Waschmaschinen müssen regelmäßig gepflegt werden. Mit diesen sechs Hausmitteln wird Ihre Waschmaschine richtig sauber.

Begehen Sie auch einen dieser 10 häufigsten Fehler beim Wäschewaschen?

Wäsche waschen: So geht’s richtig!
Wäsche waschen: So geht’s richtig!

Noch mehr nützliche Haushaltstipps finden Sie auf unserer Themenseite.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe