Aktualisiert: 03.09.2021 - 18:41

Sogar mit Finderlohn "Opa findet sein geparktes Auto nicht mehr" – kurioser Suchaufruf sorgt für Lacher im Internet

Wo stand das Auto gleich nochmal? Manchmal will einem das gar nicht mehr einfallen. Einem älteren Herrn ist genau das in Berlin passiert. Per Suchaktion soll der Wagen nun gefunden werden. (Symbolbild)

Foto: Getty Images/kmatija

Wo stand das Auto gleich nochmal? Manchmal will einem das gar nicht mehr einfallen. Einem älteren Herrn ist genau das in Berlin passiert. Per Suchaktion soll der Wagen nun gefunden werden. (Symbolbild)

Wie oft haben Sie schon Ihr geparktes Auto gesucht? Wahrscheinlich ist es aber noch nie so weit gekommen wie bei diesem Senior, der Hilfe braucht, um es wiederzufinden.

Mal ehrlich, wissen Sie immer genau, wo Sie zuletzt Ihr Auto abgestellt haben? War das auf dem Parkplatz drei Ecken weiter oder steht es in der engen Parklücke, in die Sie sich hineingezwängt haben? Ach nee, Letzteres war gestern... So oder ähnlich rattert es wahrscheinlich auch hin und wieder mal in Ihrem Kopf, wenn Sie nach einer Verabredung oder Besorgung irgendwo wieder zurück zu Ihrem Fahrzeug finden wollen. Genauso muss es einem Senior in Berlin gegangen sein. Bei ihm ist nur das Problem, dass es ihm tatsächlich nicht mehr eingefallen ist, wo er den Wagen zuletzt geparkt hatte. Da hilft nur die Mithilfe anderer, weswegen nun ein Suchaufruf aushängt, der es bis ins Netz schaffte und dort für einige Lacher sorgte.

Skurriler Suchaufruf im Netz: Ein Opa sucht nach seinem Auto und andere sollen helfen

Ist es lustig oder doch eher traurig, dass ein älterer Herr seinen PKW sucht, muss man sich da fragen, wenn man den Suchaufruf liest, der im Samariterkiez in Friedrichshain in Berlin aushängt und der es auf den Instagram-Kanal von "Notes of Berlin" geschafft hat. Dieser lautet: "Opa findet sein geparktes Auto nicht mehr wieder... Es steht wohl an- hinter oder in der Nähe des Ringcenters. Schwarzer Toyota Corolla. Kennzeichen B-IO 4889". Sogar einen Finderlohn von 300 Euro verspricht derjenige, der den Zettel aufhängte – das ist aber großzügig.

Das findet auch eine Instagram-Userin. Ein anderer Nutzer hingegen ist sich sicher: "Wenn ich es finden würde, könnte ich den Finderlohn nicht annehmen." Er würde dem Opa gern eine Freude bereiten, ohne dafür Geld zu kassieren. So freundlich sind aber nicht alle, die zu dem fast 7000 Likes starken Post etwas schreiben. Manche gehen mit dem Rentner hart ins Gericht, so schreibt doch etwa eine Userin: "Vllt. sollte Opa besser kein Auto mehr fahren...", während sich dieser Meinung ein anderer anschließt: "Dann hat Opa wohl Demenz und sollte nicht mehr fahren!!!"

Ist das gerechtfertig oder zu vorschnell geurteilt? Für Letzteres entscheidet sich ein Herr mit einer Begründung, die auf eigenen Erfahrungen beruht. Er schreibt: "Für alle die jetzt hier schreiben 'Opa sollte kein Auto mehr fahren', ich bin fit im Kopf, 35 Jahre alt und hab ständig 3x überlegen müssen, wo ich mein Auto geparkt habe. Die Parkplatzsituation in Berlin ist so abartig schlecht, dass man regelmäßig das Auto an unterschiedlichen Orten abstellen muss. Wenn man dann auch noch das Auto selten nutzt, verschwimmt schon mal die Erinnerung wo der letzte Standort war…"

Opa betrunken? Andere Theorie zum Autoverlust kommt auf

Woran es nun genau lagt, warum der Autofahrer im höheren Alter seinen Wagen nicht mehr wiederfand, wissen wir nicht. Fest steht aber, dass diese Suchaktion das Netz ganz schön erheitert hat. Viele Lachsmileys sind neben dem Post zu sehen. Aber kommen wir nun nochmal zu der Frage, ob das wirlich lustig ist. Manche User:innen sehen es eher aus einem anderen, zwiegespaltenen Blickwinkel: "Das ist so sweet. Und so traurig", lautet ein Kommentar.

Ein anderer wiederum führt das Nichtwiederfinden gar nicht auf das Alter des Herrn zurück. So gibt es beispielsweise die folgende Theorie: "Ich glaube, Opa ist nicht so alt, aber war einfach sehr betrunken...". Was auch immer dazu führte, warum Opa vergebens nach dem Wagen suchte, wir hoffen jedenfalls, dass sich das teure Stück wieder anfindet und kein Diebstahl der Grund dafür, dass das Auto nicht mehr zu sehen war.

______________________

Und was hat Instagram derzeit noch so zu bieten, außer dass dort der Suchzettel nach dem Auto eines Opas präsentiert wird? Das erfahren Sie, wenn Sie unsere Themenseite zu der beliebten Online-Fotoplattform besuchen.

Noch mehr skurrile Geschichten gewünscht? Kein Problem, die haben wir für Sie:

Sollte wirklich eine Demenz-Erkrankung schuld daran sein, dass der Senior seinen Wagen nicht mehr wiederfand, ist das natürlich nicht zum Lachen. Dennoch wollen wir dem Herrn hier nichts unterstellen. Denn auch wir wissen, Autofahren und Parken in Großstädten wie Berlin ist kein Zuckerschlecken. Wer nicht aus der Hauptstadt kommt und das nicht glaubt, kann ja mal eine Reise dorthin wagen und es ausprobieren. Zu dem wichtigen Thema Demenz möchten wir Sie trotzdem informieren. Im folgenden Video erfahren Sie, wie Sie die Krankheit frühzeitig erkennen:

Demenz frühzeitig erkennen - Das sind die Symptome von Alzheimer und Co.
Demenz frühzeitig erkennen - Das sind die Symptome von Alzheimer und Co.

Demenz-Symptome: Es ist nicht immer die Vergesslichkeit!

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe