Aktualisiert: 27.07.2021 - 19:22

Auch für Bus, Bahn & Co Sommerurlaub mit dem Auto? Diese Corona-Regel sollten Sie auf dem Schirm haben

Vor allem beim Urlaub innerhalb Europas reisen viele gerne mit dem Auto. Aber Vorsicht: Vergessen Sie den Corona-Test nicht. Das Gesundheitsministerium plant, die Testpflicht für Reiserückkehrer auszuweiten.

Foto: Getty Images/ Marko Geber

Vor allem beim Urlaub innerhalb Europas reisen viele gerne mit dem Auto. Aber Vorsicht: Vergessen Sie den Corona-Test nicht. Das Gesundheitsministerium plant, die Testpflicht für Reiserückkehrer auszuweiten.

Das Gesundheitsministerium plant offenbar, die Corona-Regeln für Reiserückkehrer zu verschärfen. Die Änderung betrifft vor allem Auto-Reisende.

Fliegen ist nicht jedermanns Sache – und gerade, wenn es Sie für den Sommerurlaub in Deutschlands Nachbarländer zieht, bietet sich die Reise mit Auto, Bus, Bahn oder Fähre an. Auch in Sachen Corona-Regeln blieben jene, die auf dem Land- oder Seeweg nach Deutschland zurückkehrten, bislang relativ unbehelligt. Das könnte sich allerdings bald ändern: Das Gesundheitsministerium möchte offenbar die Testpflicht für Reiserückkehrer verschärfen – dann brauchen Sie auch einen Corona-Test, wenn Sie mit Auto, Zug und Co unterwegs sind.

Corona-Test für Auto & Co: Kommt die Testpflicht für alle Reiserückkehrer?

Während Flugzeugpassagiere bei der Einreise nach Deutschland standardmäßig einen negativen Corona-Test vorlegen müssen, greift bei anderen Verkehrsmitteln nur eine eingeschränkte Testpflicht. Wer auf einem anderen Weg als dem Luftweg einreist, muss nur dann vor der Einreise einen Nachweis vorlegen, wenn er aus einem Virusvarianten- oder Hochinzidenzgebiet einreist. Reist er aus einem Risikogebiet ein, ist der Nachweis sogar erst 48 Stunden nach der Einreise erforderlich.

Fällt das Gebiet, aus dem die betroffene Person einreist, in keine dieser drei Kategorien, ist kein negativer Corona-Test erforderlich. Wer also beispielsweise mit Auto oder Bahn aus einem Gebiet mit niedriger Inzidenz und ohne Virusvarianten nach Deutschland einreist, muss sich nicht auf das Coronavirus testen lassen.

Inzidenz in vielen Ländern höher als in Deutschland

Gesundheitsminister Jens Spahn möchte die Corona-Testpflicht nun offenbar ausweiten. Wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten, plant das Gesundheitsministerium "eine schnellstmögliche Ausweitung der Testpflichten bei Einreise". Das bedeutet, dass in Zukunft jeder, der nach Deutschland einreist, einen negativen Corona-Test vorlegen soll – auch, wenn das Gebiet weder als Risikogebiet noch als Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet eingestuft wird. Geimpfte und Genesene – mit Nachweis! – sollen von dieser Regelung ausgenommen sein.

Hintergrund der geplanten Regeländerung ist das Risiko, dass Reiserückkehrer neue Infektionsherde befeuern – denn auch, wenn sie die Schwelle zum Risikogebiet (noch) nicht überschritten haben, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in vielen Ländern deutlich höher als in Deutschland. Während sie hier laut Robert-Koch-Institut bei 14,5 liegt, beträgt sie laut Johns Hopkins Universität beispielsweise in Italien 51,3.

Weitere Neuigkeiten und Informationen zum Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Hier erfahren Sie unter anderem, ob Ungeimpften bald der nächste Lockdown droht. Außerdem erklären wir, wie ansteckend die Delta-Variante des Coronavirus wirklich ist.

Auch Inspiration für Ihre nächste Reise finden Sie bei uns. Kennen Sie schon diese skurrilen Regeln aus unseren liebsten Urlaubsländern?

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe