Aktualisiert: 19.07.2021 - 21:21

Ordnungdienst wollte ihn verjagen Stuhl-Drama in Heidelberg: 104-Jähriger sollte nicht mehr vor seinem Haus sitzen

In Heidelberg in der bekannten Pfaffengasse baut ein 104-Jähriger gern sein Klappstühlchen auf. Die Stadt wollte das untersagen.

Foto: IMAGO / Winfried Rothermel

In Heidelberg in der bekannten Pfaffengasse baut ein 104-Jähriger gern sein Klappstühlchen auf. Die Stadt wollte das untersagen.

Tja, mache Streitigkeiten zwischen Stadt und Bürgern sind einfach nur kurios – so wie dieser Fall mal wieder zeigt. Ein über 100-Jähriger sollte sein Stühlchen vor seinem Haus räumen. So ging die Story aus.

Anders als viele andere Rentner, die traurigerweise nur noch einsam zuhause vor dem Fernseher sitzen, begibt sich der aktuell älteste Heidelberger, der 104-jährige Kurt Baust, gern in Gesellschaft. Dafür sitzt er vor seinem Haus in einer Gasse auf einem Klappstuhl und quatscht mit den Nachbarn. Das tut er schon seit einigen Jahrzehnten. Diese Freude wollte die Stadt ihm nun verbieten. Glücklicherweise ging die Geschichte am Ende doch noch glücklich aus.

Stadt Heidelberg wollte 104-Jährigem das Sitzen vor seinem Haus verbieten

Regeln und Ordnung werden in Deutschland großgeschrieben. Ein Auge zudrücken? Nein, das geht oftmals nicht. Auch bei dem 104-jährigen Senior Kurt Baust, der sich nur zu Schulden kommen lassen hat, dass er gern auf einem Klappstuhl vor seinem Haus sitzt, wird keine Ausnahme gemacht. Der Kommunale Ordnungsdienst wollte dem älteren Herrn das Verweilen auf einem Stuhl vor seinem Haus in der Altstadt in der Pfaffengasse nicht mehr gönnen, wie sueddeutsche.de und Tag24 berichteten. Nachbarn hätten sich beschwert, denn die Bürgersteige sollen frei bleiben. Nun wollten die Ordnungswächter das "Biergarten-Chaos" – so nannte es laut Rhein-Neckar-Zeitung die Stadtverwaltung – unterbinden.

Verständlich, oder? Denn das ruhige Sitzen auf einem Klappstuhl mit kleinem Tischchen vor dem Haus stört ja nun wirklich nicht viel mehr als Autos, die definitiv breiter sind als das Equipment von Kurt Baust und die den Gehweg zuparken. Völliger Irrsinn und wahrscheinlich genau deswegen schlug die Geschichte des 104-Jährigen, der den Gehweg frei machen sollte, auch so hohe Wellen der Aufmerksamkeit.

Bei Twitter wurde eine über die Plattform Change.org gestartete Petition geteilt. Möglichst viele Menschen sollten unterschreiben, dass der betagte Herr dort sitzen bleiben dürfe. Ebenso setzte sich unter anderem der Grünen-Fraktionsvorsitzende Derek Cofie-Nunoo für den armen Herrn, der gern draußen sitzt, ein. Er meinte: "Warum sollte etwas stören, das wir im Urlaub in Spanien und Italien toll finden?"

Diese Lösung wurde im Fall des 104-Jährigen und seinem Stuhl-Eklat gefunden

Mittlerweile hat sich die Stadtregierung eingeschaltet und hat die Forderung zurückgenommen. Der Ordnungdienst wird nur noch aktiv, wenn Gefahr im Verzug ist. Das bedeutet, wenn beispielsweise Rettungfahrzeuge durch die Gasse hindurchmüssen. Dann muss der Rentner aufstehen, ansonsten darf er aber sitzen bleiben. Glück gehabt, Kurt Baust kann weiterhin in gemütlicher Nachbarschaftsrunde ein wenig die Neuigkeiten des Tages austauschen und das schöne Wetter genießen. Und endlich einmal hat die Menschlichkeit den Ordnungdrang besiegt.

Noch mehr kuriose Geschichten gefällig? Hier haben wir noch ein paar für Sie:

Und sollten auch Sie mal mit dem Ordnungsdienst aneinander geraten, dann wäre es sicherlich gut, die eigenen Rechte zu kennen. Zu Rechtsangelegenheiten informiert Sie praktischerweise unsere Themenseite. Tipp: Am besten schauen Sie dort rechtzeitig vorbei, damit Sie im Ernstfall gerüstet sind.

Noch mehr zum Thema Rechte und Pflichten sehen Sie im Video. Es geht um Regeln, die Pächter eines Schrebergartens beachten müssen:

Schrebergärten - Rechte und Pflichten von Kleingärtnern
Schrebergärten - Rechte und Pflichten von Kleingärtnern

Übrigens finden Sie auch, dass der über 100-Jährige vor seinem Haus sitzen bleiben sollte, weil es den Flair aus südlichen Ländern zu uns bringt, wie von Derek Cofie-Nunoo angesprochen? Zum Glück darf Kurt Baust dort verweilen. Wenn Sie aber noch mehr südliche Atmosphäre benötigen, warum fahren Sie denn nicht einfach dorthin in den Urlaub? Auf unserer Themenseite Reisen können Sie sich inspirieren lassen, um dann Ihren nächsten Trip im Sommer zu planen. Viel Spaß dabei!

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe