Aktualisiert: 16.07.2021 - 19:22

Wertvolles Edelmetall Diese Materialien sind teurer als Gold

Von der Redaktion

Ein Gramm Gold kostet aktuell rund 50 Euro – ein Witz im Vergleich zu anderen hochpreisigen Materialien.

Foto: Getty Images / Bloomberg Creative Photos

Ein Gramm Gold kostet aktuell rund 50 Euro – ein Witz im Vergleich zu anderen hochpreisigen Materialien.

Kaum etwas glänzt so schön wie Gold. Doch es gibt Materialien, die noch teurer sind als das Edelmetall. Wir stellen die kostbaren Ressourcen vor.

Es ist ein glänzendes Edelmetall, das jeder haben möchte. Gold ist ein hochwertiges Material, weil es nicht rostet und auch nicht in Säure aufgelöst werden kann. Es wird zu edlen Schmuckstücken verarbeitet oder in Münzen gegossen. Viele investieren in den Rohstoff, da der Preis sehr stabil ist.

Nichts ist so wertvoll wie Gold – so ist zumindest die weitverbreitete Annahme. Doch es gibt Materialien, die sogar teurer sind als Gold. Welche das sind und in welche man überhaupt Kapital anlegen könnte, erfahren Sie hier.

Gold: Diese Materialien sind teurer als das wertvolle Edelmetall

Ein Gramm Gold kostet aktuell etwa 50 Euro. Eine Feinunze liegt somit bei rund 1.550 Euro. Damit ist Gold für viele Menschen ein attraktives Anlagemodell. Doch wer dachte, dass es der teuerste Rohstoff ist, hat weit gefehlt. Einige Materialien sind weitaus hochpreisiger.

Bei Gold müssen Sie die Abgeltungsteuer für Zertifikate beachten. Mehr lesen Sie hier.

Plutonium beispielsweise kostet rund 3.200 Euro pro Gramm und ist damit teurer als Gold. Doch im Gegensatz zum Edelmetall kann man in Plutonium schlecht investieren. Das chemische Element ist radioaktiv und kommt vor allem in Kernkraftwerken zum Einsatz. Aus Plutonium werden auch Nuklearwaffen hergestellt.


Problem: Die Halbwertszeit beträgt mehrere Millionen Jahre. Deshalb müssen Brennstäbe aus den Reaktoren in speziellen Endlagern gelagert werden, damit sie Menschen nicht gefährden. Plutonium ist also nicht ohne.

Exotische Steine schlagen Gold beim Preis

Auch einer der exotischsten Steine der Welt ist teurer als Gold: Taaffeit. Er ist besonders selten und kommt in Sri Lanka und China vor. Das Mineral kostet je nach Reinheit und Schliff zwischen 2.000 und 16.000 Euro pro Gramm und ist damit alles andere als billig.

Auch Perlen sind sehr edel. Wie man Perlenschmuck richtig pflegt, erklären wir hier.

"Notausgang"-Schilder leuchten wegen Tritium

Ein Stoff, der ebenfalls hochpreisig ist, ist Tritium. Für ein Gramm werden rund 24.000 Euro fällig. Es handelt sich dabei um ein natürliches Isotop des Wasserstoffs und begegnet uns im Alltag ziemlich häufig, wenn auch indirekt. In "Notausgang"-Schildern wird es verarbeitet, denn im gasförmigen und stark verdünnten Zustand leuchten diese dank Tritium auch bei einem Stromausfall.


Was kosten Diamanten?

In kostbaren Schmuckstücken wie einem Verlobungsring darf er nicht fehlen: der Diamant. Er besteht zu 99,9 Prozent aus Kohlenstoff und ist eine der gefragtesten Ressourcen der Welt.

Laut Tierkreiszeichen: Welcher Schmuck passt zu Ihnen?

Schließlich werden sie zum Beispiel auch in der Medizin eingesetzt als Bohrköpfe von Präzisionswerkzeugen. Allerdings ist der Diamant-Bestand mittlerweile recht knapp. Das schlägt sich auch im Preis nieder: Ein Gramm kostet rund 52.000 Euro.

Wussten Sie, dass man aus Kremationsasche einen Diamanten herstellen kann? Hier sind einige ungewöhnliche Bestattungarten.

Nur fünf Painit-Funde in 50 Jahren

Haben Sie schon mal von Painit gehört? Dabei handelt es sich auch um ein äußerst seltenes Material, welches aber auch als Schmuckstück wertgeschätzt wird. Allerdings sind Painit-Funde außergewöhnlich: In den vergangenen 50 Jahren wurden nur fünf dieser Edelsteine entdeckt.

Deshalb schießen die Kosten in die Höhe: Preislich liegt das seltene Mineral, das vor allem in Myanmar vorkommt, deutlich über anderen Edelsteinen. Pro Gramm rechnet man mit rund 241.000 Euro.

Californium-252 hilft bei der Suche nach Gold

Ein Material, mit dem sich Vorkommen von Rohstoffen wie Gold und Silber, aber auch Öl und Wasser im Boden erst nachweisen lassen, ist Californium-252. Es ist ein Isotop, das in freier Natur kaum mehr vorkommt, aber künstlich hergestellt werden kann.

Es ist durchaus gefährlich, da es radioaktiv ist. Doch das beeinflusst den Preis nicht negativ – im Gegenteil! Californium-252 kostet pro Gramm sagenhafte 21 Millionen Euro.

Antimaterie ist das teuerste Material der Welt

Doch das ist noch nicht der Rohstoff, der Gold am weitesten in den Schatten stellt. Antimaterie gilt als das teuerste Material der Welt – obwohl noch niemand geschafft hat, eine stabile Menge davon herzustellen. Es handelt sich um einen theoretischen Wert, aber ein Gramm würde 800 Billionen Euro kosten!

Doch warum ist es so hochpreisig? Antimaterie gilt als das "Spiegelbild" von Materie und besteht aus Antiteilchen. Experten glauben, dass es vor allem in der Raumfahrt eingesetzt werden könnte.

Wortwörtlich ist also nicht alles Gold, was glänzt. Viele Materialien sind deutlich teurer als das glänzende Edelmetall. Das ändert nichts daran, dass Gold trotzdem sehr begehrt bleibt.

Quelle: "finanzen.net"

Nicht nur radioaktives Material, Edelsteine und -metalle, können richtig viel wert sein, lesen Sie mal was diese 2 Euro Münze wert ist!

Noch diese 2-Pfennig-Münze zuhause? Sie glauben nicht, was die jetzt kostet!

Und haben Sie noch sowas? Diese Micky-Maus-Hefte sind richtig viel wert! Das kann man auch über diese Star-Wars-Figuren sagen.

Zum Bauklötze Staunen: So wertvoll kann altes Lego sein! Auch diese IKEA-Möbel sind inzwischen echte Sammlerstücke.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe