14.07.2021 - 10:15

Bilder wie aus einem Gruselfilm Furchterregende australische Impfkampagne geht nach hinten los!

Vielleicht hätten für das australische Impfkampagnen-Video, das nun in der Kritik steht,  authentischere Bilder wie dieses hier verwendet werden sollen.

Foto: IMAGO / Reichwein

Vielleicht hätten für das australische Impfkampagnen-Video, das nun in der Kritik steht, authentischere Bilder wie dieses hier verwendet werden sollen.

Für die Corona-Impfung zu werben, ist das eine. Das andere ist, dafür furchteinflößende Bilder zu verwenden. Darüber kann jeder denken, wie er mag. Viele AustralierInnen denken so:

Tja, mit der Impfbereitschaft ist das so eine Sache. Die einen wollen unbedingt und können gar nicht schnell genug dran sein. Die anderen sind nicht bereit, den Arm hinzuhalten. Letztere Gruppe versucht man oftmals mithilfe von Impfkampagnen-Videos umzustimmen. So auch in Australien. Doch dort ging die Aktion nach hinten los. Es wurden furchterregende Bilder gezeigt, über die sich so einige am Ende aufregten.

Australien: Furchterregendes Impfkampagnen-Video wird kritisiert

Australien hat bei seiner Impfkampagne momentan folgenden Plan: eine Corona-Erkrankung so drastisch darzustellen, wie es nur geht. Dazu hat die australische Regierung einen umstrittenen Clip herausgegeben, wie Tag24 berichtete. Gezeigt wird in diesem nach einer anfänglichen Warnung eine Frau, wie sie mit Schlauch in der Nase auf einem Krankenhausbett liegt. Sie kann kaum atmen und fasst immer wieder an das Beatmungsgerät. Der Frau steht die Angst, ja die Panik, förmlich ins Gesicht geschrieben. Schlimmere Bilder würde man in einem Horrorfilm auch nicht erwarten. Am Ende des Videos, das 30 Sekunden dauert, warnt der Schriftzug schließlich "Covid-19 kann jeden treffen".

Australische Impfkampagne

Der Clip ist vor allem an die jüngeren Menschen in New South Wales mit der Hauptstadt Sydney gerichtet. Die Region ist von der Delta-Variante betroffen. Ob diese sich nun mit dem fruchteinflößenden Aufruf zum Impfen bewegen lassen, ist fraglich. Viele wird er eher abgeschreckt haben, wie Reaktionen im Internet zeigen. Ein prominentes Gesicht äußert beispielsweise Kritik an diesem Video: "Komplett daneben, so eine Anzeige zu schalten, während AustralierInnen in dieser Altersgruppe immer noch auf ihre verdammte Impfung warten müssen", schreibt TV-Moderator Hugh Riminton auf Twitter. Damit verweist er auf die Tatsache, dass Personen unter 40 Jahren aktuell noch gar nicht an den Impfstoff von Biontech, der aber für Menschen dieses Alters empfohlen wurde, kommen.

Kritik für Australiens Impfkampagne von allen Seiten

Auch unter dem Youtube-Video lässt sich jede Menge Kritik für diese Aufnahmen finden. Manche reagieren darauf nur noch mit Spott. So schreibt beispielsweise jemand zur schauspielerischen Leistung in dem Clip: "Ich hatte mal eine Asthma-Attacke, die übler war als das. Es sieht so aus, als könnte sie ganz gut atmen."

Und selbst Bill Bowtell, Professor an der Universität New South Wales sowie Berater für strategische Gesundheitspolitik, lehnt diese Kampagne ab. "Auf jede Art verkehrt", meint er über diese gegenüber CNN. Die Bilder seien geschmacklos und würden eine unrealistische Vorstellung von einer Covid-Erkrankung vermitteln.

Das ist schon eine schräge Impfkampagne, nicht wahr? Und noch mehr kuriose Geschichten lesen Sie hier

Mehr zu Corona und Impfungen erfahren Sie auf unseren Themenseiten.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe