Aktualisiert: 02.07.2021 - 21:16

Doppelstandards? Oben ohne? Nur für Männer! Polizei erteilt Frau Platzverweis

Von der Redaktion

Bei schönem Wetter einfach mal das T-Shirt ausziehen? Das ist für Männer meist einfacher als für Frauen. Der Fall einer Frau in Berlin, die sich oben ohne auf einem Spielplatz sonnte und dann ein Problem mit der Polizei bekam, belebt die Doppelstandard-Debatte neu...

Foto: Getty Images/ Cavan Images

Bei schönem Wetter einfach mal das T-Shirt ausziehen? Das ist für Männer meist einfacher als für Frauen. Der Fall einer Frau in Berlin, die sich oben ohne auf einem Spielplatz sonnte und dann ein Problem mit der Polizei bekam, belebt die Doppelstandard-Debatte neu...

Männer dürfen sich in der Öffentlichkeit mit nackter Brust präsentieren, Frauen nicht. Unfair? Ein Vorfall in Berlin belebt die Debatte neu…

Die Weisung, die eigenen Genitalien zu bedecken, gilt für alle Geschlechter gleichermaßen. Abseits von Sauna oder FKK-Badestrand sind Geschlechtsorgane nur ungern gesehen – eine Regel, die vielleicht manch einer als spießig erachtet, die aber zumindest nicht nach Geschlechtszugehörigkeit differenziert. Anders sieht es beim menschlichen Oberkörper aus: Während die unbedeckte Brust bei Männern meist toleriert wird (selbst in der Innenstadt oder im Restaurant), sehen sich Frauen, die das gute Wetter "oben ohne" genießen möchten, häufig Belästigungen, Anfeindungen und Repressionen ausgesetzt. Ein solcher Fall ereignete sich gerade wieder in Berlin: Die Polizei vertrieb eine Frau von einem Spielplatz – weil sie sich oben ohne sonnte.

Frau sonnt sich oben ohne auf Spielplatz – Polizei schickt sie weg

Zugegeben: Das klingt zuerst etwas merkwürdig. Schließlich ist ein Spielplatz nicht unbedingt der erste Ort, der einem erwachsenen Menschen in den Sinn kommt, wenn man nach einem netten Ort zum Sonnen und Entspannen sucht. Doch die Geschichte ist harmlos – und einleuchtend.

Wie die Berliner Morgenpost berichtete, fuhr eine Mutter aus Berlin mit ihrem Kind an einen Wasserspielplatz. Während das Kind spielte und tobte, ließ sie sich auf einer Picknickdecke nieder und zog irgendwann ihr T-Shirt aus, um sich zu sonnen. Das wiederum rief den Sicherheitsdienst des Spielplatzes auf den Plan, der die Frau mehrmals dazu aufforderte, ihre Brust zu bedecken. Die Frau kam der Aufforderung nicht nach – und der Sicherheitsdienst rief die Polizei. Diese wiederum stellte sie vor die Wahl, sich entweder zu bekleiden oder den Spielplatz zu verlassen. Die Frau entschied sich für die zweite Option.

"Gleiche Brust für alle!"

Dass der Inhaber bzw. der Sicherheitsdienst des Spielplatzes das Hausrecht über das Gelände hat und in Sachen Kleiderordnung intervenieren darf, ist die eine Sache. Offenbar gab es auf dem Spielplatz auch ein Schild, das darauf hinwies, dass FKK auf dem Spielplatz nicht gestattet sei. So weit so gut. Eine Frage, die in dieser Angelegenheit ebenfalls von Bedeutung ist, lautet jedoch: Wären Sicherheitsdienst und Polizei ebenso entschieden eingeschritten, wenn es keine Mutter, sondern ein Vater gewesen wäre, der sich bei der Beaufsichtigung seines Kindes oberkörperfrei gesonnt hätte?

Die Betroffene geht nicht davon aus und hat bereits eine Protestveranstaltung organisiert. Das Motto: "Gleiche Brust für alle!" Ihre Forderung: Frauen sollten sich überall dort oberkörperfrei zeigen dürfen, wo dies auch Männern möglich ist.

Männer, lasst eure T-Shirts an

Es ist nicht das erste Mal, dass über die ungleiche Bewertung männlicher und weiblicher Oberkörper diskutiert wird. Ein besonders prominentes Beispiel: Instagram. Die Foto-Plattform verbietet Fotos weiblicher Nippel – männliche Nippel hingegen sind erlaubt. Mehr über die strenge Zensur bei Instagram lesen Sie hier.

Einige Initiatoren diverser Veranstaltungen ergreifen bereits seit Längerem Maßnahmen, um auf die fehlende Gleichberechtigung hinzuweisen: Auf vielen Partys und Festivals heißt es: "No Shirt, no service" (kein Shirt, keine Bedienung), Männer werden explizit dazu angehalten, ihr T-Shirt anzulassen. Männern solle es nicht möglich sein, etwas zu tun, das Frauen aufgrund von Übersexualisierung und gesellschaftlicher Doppelstandards verwehrt bleibt, so der Gedanke dahinter.

Ob Sie Ihre Brust nun bedecken möchten oder nicht: Hauptsache, Sie fühlen sich wohl in Ihrem Körper. Auch die Brust verändert sich im Alter – und zwar auf diese Weise. Die besten Tipps für einen straffen Busen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Sie möchten sich nicht nur oben ohne, sondern vollkommen hüllenlos sonnen? Im Video verraten wir Ihnen vier Verhaltensregeln für den FKK-Strand:

4 Verhaltensregeln für den FKK-Strand
4 Verhaltensregeln für den FKK-Strand
Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe