11.06.2021 - 10:07

Schrittweise Anpassung Raucher, aufgepasst: Die Tabaksteuer wird erhöht!

Rauchen soll teurer werden: Die Tabaksteuer wird erhöht. Doch auch E-Zigaretten und Tabakerhitzer sind von der Erhöhung betroffen.

Foto: Getty Images/ Peter Dazeley

Rauchen soll teurer werden: Die Tabaksteuer wird erhöht. Doch auch E-Zigaretten und Tabakerhitzer sind von der Erhöhung betroffen.

Der Bundestag hat abgestimmt: Die Tabaksteuer wird erhöht. So viel mehr müssen Sie in Zukunft blechen…

Dass Rauchen der Gesundheit alles andere als zuträglich ist, wissen wir natürlich alle. Und in einer perfekten Welt gäbe es vermutlich auch keine einzige rauchende Person mehr, keine Zigaretten und andere Tabakprodukte und niemanden, der von dem Geschäft mit der Qualmerei profitiert.

Doch wir leben nicht in einer perfekten Welt, die allermeisten von uns sind keine perfekten Menschen – und mindestens eine schlechte Angewohnheit hat wohl jeder. Deshalb sind nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums in Deutschland auch heute noch 23,8 Prozent der erwachsenen Bevölkerung RaucherInnen. Und die dürften sich über die neueste Entscheidung des Bundestages gar nicht freuen: Die Tabaksteuer wird erhöht.

Gelbe Finger vom Rauchen? Nicht mit diesen Tricks!
Gelbe Finger vom Rauchen? Nicht mit diesen Tricks!

Jedes Jahr ein bisschen teurer: Tabaksteuer wird schrittweise erhöht

Wie der Spiegel berichtete, hat der Bundestag heute einer Gesetzesänderung zugestimmt, die die Erhöhung der Tabaksteuer regelt. VerbraucherInnen bekommen diese in Form von Preiserhöhungen für Zigaretten und ähnliche Produkte zu spüren.

Die Preisanpassung soll schrittweise ablaufen: So soll der Preis für eine Packung mit 20 Zigaretten im kommenden Jahr im Durchschnitt um 10 Cent erhöht werden. Im Jahr darauf sollen dann weitere 10 Cent auf den Preis aufgeschlagen werden. In den Jahren 2025 und 2026 kommen noch einmal jeweils 15 Cent dazu.

Erhöhung der Tabaksteuer: Auch E-Zigaretten & Co betroffen

E-Zigaretten und Tabakerhitzer wurden im Gegensatz zu normalen Zigaretten, Drehtabak und Co bisher nur schwach besteuert. Damit ist jetzt Schluss: Die Steuern sollen sich bis 2026 teilweise sogar verdoppeln. So sollen für ein 10-Milliliter-Liquid schon nächstes Jahr 1,60 Euro mehr Steuern anfallen. Bis 2026 soll der Steueranteil sogar auf 3,20 Euro steigen. Es ist damit zu rechnen, dass der Preis um bis zu 60 Prozent steigt.

Dabei handelt es sich bereits um eine mildere Form der ursprünglichen Besteuerungspläne: Wie das Bündnis für tabakfreien Genuss, die Branchenvertretung für E-Zigaretten, auf seiner Website schreibt, sollten E-Zigaretten-Liquids zuerst nach Nikotingehalt besteuert werden, was eine Preiserhöhung von bis zu 160 Prozent bedeutet hätte. Experten wandten ein, dass diese Regelung die Schadensminimierung von E-Zigaretten gegenüber Tabakzigaretten ignoriert hätte. Nun werden die Liquids stattdessen nach Volumengehalt besteuert.

E-Zigaretten-Herstellende streben Verfassungsklage an

Bei den Herstellenden der E-Zigaretten und Tabakerhitzer kommen diese Pläne dennoch nicht gut an: Das Bündnis für tabakfreien Genuss hat bereits angekündigt, vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen. Einzelne Aspekte der Steuerregelung könnten von vielen kleinen und mittleren Unternehmen der Branche nicht umgesetzt werden, so die Argumentation. Weiterhin sei der Betrag immer noch zu hoch: Laut Dustin Dahlmann, dem Vorsitzenden des Bündnisses, ist die Steuer "immer noch mehr als doppelt so hoch wie im EU-Durchschnitt".

Nicht nur Tabak wird teurer: Viele Produkte steigen derzeit im Preis. Das ist auf die steigende Inflation in Deutschland zurückzuführen. Vor allem Rohstoffe sind betroffen: Holz ist derzeit so teuer wie nie zuvor!

Auf unserer Themenseite Ratgeber Recht halten wir Sie stets über Rechts-, Finanz- und andere Verbraucherangelegenheiten auf dem Laufenden. Hier erfahren Sie unter anderem mehr über Gartenrecht: Das können Sie tun, wenn der Nachbarsbaum Schatten wirft!

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe