Aktualisiert: 07.06.2021 - 17:23

Teures Souvenir Sand klauen verboten! Sardinien verhängt saftige Strafen

Die italienische Insel Sardinien bietet Urlaubern traumhaft schöne Strände. Doch das Mitnehmen von Sand oder Muscheln als Souvenir ist streng verboten und wird mit saftigen Geldstrafen geahndet...

Foto: Getty Images/ REDA&CO

Die italienische Insel Sardinien bietet Urlaubern traumhaft schöne Strände. Doch das Mitnehmen von Sand oder Muscheln als Souvenir ist streng verboten und wird mit saftigen Geldstrafen geahndet...

Wer als Andenken Muscheln oder Sand von Sardiniens Stränden mitnimmt, muss mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen – oder sogar ins Gefängnis.

Nicht nur für Kinder ist das Sammeln von Muscheln ein fester Bestandteil des Strandurlaubs. Denn während Sandburgen mit den Wellen in sich zusammenfallen und die beim Sonnenbaden erworbene Bräune mit der Zeit verblasst, bleiben uns die am Strand gesammelten Souvenirs ein Leben lang. Muscheln und Steine verzieren Fensterbänke und Kaminsimse und der Duft des Sandes, den wir in einem Einmachglas aufheben, ruft uns die Erinnerung an unseren Traumurlaub ins Gedächtnis, sobald wir den Deckel aufschrauben. Doch wenn jeder ein Glas voller Sand mitnimmt, kommt am Ende ganz schön viel zusammen. Aus diesem Grund drohen in Sardinien seit einiger Zeit harte Strafen für den Diebstahl von Sand, Steinen und Muscheln.

100 Kilo Sand entwendet: Sardinien straft Strand-Diebstahl

Laut einem Bericht von CNN wurden im vergangenen Jahr mehr als 100 Kilo Sand, Muscheln und Steine von Sardiniens Stränden entwendet. Die Polizei stellte das Diebesgut im Besitz von Touristen sicher, die die Materialien als Reiseandenken mitgenommen hatten. Während Sand und Co wieder an die Strände zurückgebracht wurden, an die sie gehörten, mussten die Diebe blechen: Die 41 langfingerigen Touristen mussten zwischen 500 und 3.000 Euro zahlen.

Bei Routinekontrollen an Sardiniens Flughafen oder auf Auto-Fähren findet die Polizei regelmäßig Sand, Muscheln und Steine im Gepäck von Reisenden. Doch der feine, schneeweiße oder rosafarbene Sand dient einigen nicht nur als persönliches Andenken, sondern sogar als Einnahmequelle: Immer wieder vertreiben Händler das unrechtmäßig entwendete Stück Natur online.

In extremen Fällen: Bis zu sechs Jahre Haft

Seit 2017 ist es in Sardinien gesetzlich verboten, Sand, Muscheln oder Steine von den Stränden mitzunehmen. In besonders extremen Fällen können sogar Haftstrafen verhängt werden: 2019 wurde einem Paar, das 40 Kilo Sand klaute, eine Gefängnisstrafe von bis zu sechs Jahren angedroht.

Mit dem Gesetz reagierte die Insel auf den zunehmenden und zunehmend problematischen Sandraub: Ob ein Einmachglas voller Sand fehlt, mag vielleicht nicht weiter auffallen. Doch wenn 100 Kilo Sand pro Jahr entwendet werden, führt das irgendwann zu einem Schrumpfen der Strände.

Mehr Neuigkeiten und Informationen rund um Reisen und Urlaub halten unsere Themenseiten für Sie bereit. Unter anderem erfahren Sie hier, welche EU-Länder einen super Sommerurlaub 2021 möglich machen. Sie haben Lust auf wilde Romantik? In diesen Ländern ist Wildcampen erlaubt! Und falls Sie Urlaub zwar lieben, der Weg zum Ziel jedoch ein Graus für Sie ist, verraten wir Ihnen hier, was wirklich gegen Reiseübelkeit hilft.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe