14.05.2021 - 10:53

"Meilenstein" In den USA müssen Geimpfte keine Maske mehr tragen

Auch Präsident Joe Biden muss nun keine Maske mehr tragen. In den USA sind geimpfte Personen jetzt von der Maskenpflicht befreit.

Foto: Getty Images/ Alex Wong

Auch Präsident Joe Biden muss nun keine Maske mehr tragen. In den USA sind geimpfte Personen jetzt von der Maskenpflicht befreit.

Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist, muss in den USA keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr tragen. Damit wird auch dieses Ziel verfolgt…

Deutschland impft im Eiltempo – doch Länder wie Großbritannien oder die USA sind uns bei der Corona-Impfung immer noch zwei Schritte voraus. Genesene und Geimpfte müssen sich in Deutschland zwar nicht mehr an Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren halten, Abstandsregeln und Maskenpflicht gelten aber weiterhin. Anders in den USA: Dort müssen geimpfte Personen jetzt keine Maske mehr tragen.

Maskenpflicht in den USA: Geimpfte dürfen auf Maske verzichten

Nachdem sich Geimpfte in den USA bereits seit Längerem über schrittweise Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie freuen durften, tritt jetzt eine weitere, besondere Lockerung in Kraft, die die Bevölkerung der Rückkehr zur Normalität einen großen Schritt näher bringt: Wie US-Präsident Joe Biden gestern verkündete, müssen vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Personen keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr tragen.

Joe Biden sprach weiterhin von einem "Meilenstein" und bezeichnete den Tag, an dem dieser Beschluss getroffen wurde, als einen "großen Tag" im Kampf gegen das Coronavirus.

Maskenpflicht – hier gilt sie noch!

Die Website der Gesundheitsbehörde CDC, die für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten verantwortlich ist, wurde ebenfalls gestern aktualisiert. In dem Bereich "Wenn du vollständig geimpft bist" heißt es nun: "Vollständig geimpfte Personen können wieder Aktivitäten nachgehen, ohne dabei eine Maske zu tragen oder Abstand halten zu müssen."

In öffentlichen Verkehrsmitteln, an Flughäfen und Bahnhöfen gilt jedoch nach wie vor eine Maskenpflicht. Auch regionale Gesetzgebungen oder andere lokale Regeln, beispielsweise am Arbeitsplatz, können weiterhin das Tragen einer Maske vorschreiben. Bürger müssen sich also darauf einstellen, dass an einzelnen Orten nach wie vor eine Maske getragen werden muss.

Gefährden Impfskeptiker die Herdenimmunität in den USA?

Laut ZDF haben in den USA mittlerweile 46 Prozent der Bevölkerung ihre erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten, 35 Prozent sind bereits vollständig geimpft. Von der Herdenimmunität, wie sie beispielsweise Großbritannien bereits erreicht hat, ist das Land damit noch weit entfernt.

Die Impfkampagne in den USA war mit Hochdruck vorangetrieben worden, mittlerweile verliert sie aber an Tempo. Ein Grund dafür ist, wie unter anderem n-tv bereits berichtete, auch die hohe Anzahl von Impfskeptikern in den USA. Die Gesundheitsbehörden hoffen, durch die Abschaffung der Maskenpflicht für Geimpfte mehr Leute davon überzeugen zu können, sich impfen zu lassen.

Ein weiteres Werkzeug im Kampf gegen Impfskeptiker könnten neben Anreizen in Form von Lockerungen auch Impfpflichten sein. An zahlreichen Universitäten in den USA gilt bereits eine Corona-Impfpflicht.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe