14.05.2021 - 09:56

Beschränkungen fallen weg Pfingsturlaub: In diese Länder können Sie jetzt reisen!

Wer bekommt bei solchen Bildern nicht Lust zu reisen? Diese Traum-Destinationen kommen für Ihren Urlaub an Pfingsten in Frage!

Foto: Getty Images/ Paul Biris

Wer bekommt bei solchen Bildern nicht Lust zu reisen? Diese Traum-Destinationen kommen für Ihren Urlaub an Pfingsten in Frage!

Lange haben wir uns danach gesehnt, jetzt ist es endlich so weit: Verreisen soll wieder möglich sein. Diese Länder machen den Anfang…

Das Jahr 2021 meinte es bislang nicht gerade gut mit uns. Nicht genug damit, dass sich der Corona-bedingte Stillstand bis in den Sommer zieht, Kälte und Regen verderben uns auch die Freude an Outdoor-Aktivitäten – dem einzigen, was mit Einschränkungen weiterhin möglich ist. Nicht weiter verwunderlich, dass sich viele nach Sonne, Strand und Leichtigkeit sehnen. Bislang schien dieses Urlaubsszenario noch in weiter Ferne, doch je weiter der Frühling voranschreitet, desto stärker sinken die Inzidenzwerte. Die ersten Länder lockern ihre Reisebeschränkungen – und machen Urlaub an Pfingsten wieder möglich…

Pünktlich zum Urlaub an Pfingsten: Bundesregierung lockert Reisebeschränkungen

Mit Blick auf die nahende Urlaubssaison hat die Bundesregierung diverse Reiseerleichterungen beschlossen.

Wer vollständig gegen das Coronavirus immunisiert wurde oder nachweislich von einer Covid-19-Erkrankung genesen ist, muss bei der Rückkehr aus einem Risikogebiet nicht mehr in Quarantäne und auch keinen Corona-Test machen. Eine Ausnahme gilt für Gebiete, in denen neue, ansteckende Virusvarianten grassieren.

Auch für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, gibt es eine Erleichterung: Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss seit gestern nicht mehr in Quarantäne. Es reicht die Vorlage eines negativen PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder eines Antigen-Schnelltests, der nicht älter ist als 48 Stunden.

Ausnahmen gelten für Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete: Wer aus einem Hochinzidenzgebiet zurückkommt, muss in Quarantäne und kann sie frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen Test beenden. Rückkehrer aus Virusvariantengebieten müssen weiterhin für 14 Tage in häusliche Quarantäne und können diese auch nicht verkürzen.

In diesen Ländern ist der Pfingsturlaub 2021 möglich

Ganz gleich, ob es Sie weiter in die Ferne zieht, oder ob Sie nur "um die Ecke" Urlaub machen wollen: Diese Destinationen laden zu einem sonnigen Pfingsturlaub 2021 ein!

Balearen: Mallorca, Ibiza und Co

Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz auf Mallorca bei 24. Die Lieblingsinsel der Deutschen ist somit laut Robert-Koch-Institut kein Risikogebiet mehr. Das bedeutet, Sie müssen nach der Einreise nach Mallorca nicht in Quarantäne. Sie müssen allerdings einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter ist als 72 Stunden. Obwohl Mallorca kein Risikogebiet ist, müssen Sie, um nach ihrem Aufenthalt wieder nach Deutschland einreisen zu können, noch auf der Insel einen Corona-Schnelltest machen. Die Einreise nach Deutschland ist nur bei einem negativen Ergebnis erlaubt.

Auch die restlichen Inseln der Balearen gelten nicht mehr als Risikogebiet. Es gelten die gleichen Regeln wie für Mallorca.

Spanien: Urlaub auf dem spanischen Festland

Spanien war lange Corona-Risikoland, mittlerweile geht es aber wieder bergauf – bzw. bergab, nämlich mit der Inzidenz. Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz für ganz Spanien bei 71. Nicht nur auf den spanischen Inseln, sondern auch auf dem spanischen Festland gibt es nun einige Regionen, die nicht mehr als Risikogebiet gelten. Zu diesen zählen Galicien, Valencia und Murcia. Sie müssen, wenn Sie in diese Gebiete einreisen, vor Ort nicht in Quarantäne. Sie müssen allerdings einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Bei der Rückreise nach Deutschland ist weder ein Test noch Quarantäne notwendig.

Malta: Urlaub ohne Lockdown

Der Mittelmeerstaat Malta hat den Lockdown beendet und heißt wieder Touristen willkommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei ungefähr 30, der Inselstaat gilt also nicht mehr als Risikogebiet. Deutschland gehört zu den sogenannten "Korridorländern". Aus diesen dürfen Sie nach Malta einreisen – vorausgesetzt, Sie haben sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Land aufgehalten, das nicht zu diesen Korridorländern gehört. Sie müssen vor Ort nicht in Quarantäne und für die Rückreise nach Deutschland auch keinen weiteren Test vorlegen.

Dominikanische Republik: Pfingsturlaub in der Karibik

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Republikanischen Republik liegt mittlerweile unter 50, die Karibikinsel wird daher nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Die Einreise ist möglich, aber an Bedingungen geknüpft: An den Flughäfen wird bei Einreisenden eine Temperaturmessung durchgeführt, stichprobenartig auch Atemtests. Wer das nicht möchte, kann alternativ einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter sein darf als 72 Stunden. Bei der Rückreise nach Deutschland ist keine Quarantäne und kein Test notwendig.

Für diese Urlaubsländer gelten noch Einschränkungen

Einige beliebte Urlaubsdestinationen gelten noch als Risikogebiete oder es gibt anderweitig Einschränkungen:

Kanarische Inseln: Spanischer Wackelkandidat

Die Kanaren werden vom Robert-Koch-Institut nach wie vor als Risikogebiet eingestuft. Da die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt und mittlerweile teilweise weit unter 50 liegt, wird damit gerechnet, dass diese Einordnung bald aufgehoben wird. Bislang müssen Einreisende einen negativen PCR-Test vorlegen. Sie müssen zwar vor Ort nicht in Quarantäne, bei der Rückreise nach Deutschland ist jedoch ein PCR- oder Antigen-Schnelltest notwendig.

Griechenland: Bald Ausnahme für einige Inseln?

Auch in Griechenland soll der Tourismus ab dem 15. Mai wieder anlaufen. Bei der Einreise muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist. Derzeit gilt Griechenland noch als Risikogebiet, die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 147 nach wie vor hoch. Da die Inzidenz auf den südlichen Inseln jedoch deutlich niedriger ist, ist es möglich, dass diese bald nicht mehr als Risikogebiet eingestuft werden. Solange das noch der Fall ist, ist bei der Rückreise nach Deutschland ein negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest notwendig.

Sri Lanka: Quarantäne mit Sonderregelung

Sri Lanka hat sich in Sachen Corona für einen Sonderweg entschieden: Touristen müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 98 Stunden ist. Dann dürfen sie zwar in ausgewählten Hotels einchecken, müssen dort aber die ersten 14 Tage ihres Aufenthalts in Quarantäne. Sie dürfen allerdings Pools, Restaurants und Co nutzen und in Begleitung eines Betreuers auch Ausflüge unternehmen. Kontakt mit Einheimischen ist während der Quarantäne-Zeit verboten. Sri Lanka gilt derzeit nicht als Risikogebiet, d.h. Sie müssen bei der Rückreise nach Deutschland keinen Test vorlegen. Da die Zahlen steigen, könnte sich das aber in absehbarer Zeit ändern.

Wichtig: Informieren Sie sich vor Ihrer Reise immer auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts und des Auswärtigen Amtes darüber, wie Ihr Zielland eingestuft wird und welche weiteren Regeln, beispielsweise im Hinblick auf die Online-Registrierung vor der Einreise, dort gelten.

Quellen: t-online.de, mallorcamagazin.com, adac.de, reisen-nach-spanien.com, auswaertiges-amt.de, tagesschau.de, bundesregierung.de

Noch mehr Inspiration für Ihren nächsten Urlaub finden Sie auf unserer Themenseite Reisen. Wussten Sie zum Beispiel, dass es auf den Balearen bald eine gratis Corona-Versicherung für Urlauber geben soll? Außerdem interessant: Diese Reedereien bieten Kreuzfahrten für Geimpfte an!

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe