Aktualisiert: 17.05.2021 - 21:59

Regeln in Deutschland Welche Flaggen Sie hissen dürfen – und welche verboten sind

Von der Redaktion

Schwarz-Rot-Gold auf dem Balkon. Ist das eigentlich erlaubt?

Foto: Getty Images/Bernd Schuettke, Berlin, Germany

Schwarz-Rot-Gold auf dem Balkon. Ist das eigentlich erlaubt?

Nationalflagge, Regenbogenflagge oder Piratenflagge: Welche Flaggen darf man in Deutschland eigentlich hissen und welche sind verboten?

Spätestens zu Beginn von großen Fußballturnieren sind hierzulande viele Häuser geschmückt mit der deutschen Nationalflagge. Dann erstrahlt das Land in Schwarz-Rot-Gold. Doch auch andere Flaggen hängen sonst aus Fenstern oder an Balkons.

Doch welche Flaggen darf man in Deutschland eigentlich hissen? Und welche sind verboten? Wir geben hier einen Überblick darüber, was erlaubt ist und was nicht.

Flaggen hissen: Was in Deutschland erlaubt, was verboten ist

Grundsätzlich dürfen Mieter Flaggen an Fenstern oder am Balkon aufhängen – außer der Vermieter verbietet es konkret. Voraussetzung für das Hissen einer Flagge ist, dass darauf keine beleidigenden oder strafbaren Inhalte oder Symbole gezeigt werden.

Schrebergarten-Pächter sollten sich vorher zumindest eine Erlaubnis des Vermieters einholen, ob eine Flagge gehisst werden darf. Hausbesitzer sind in ihrer Entscheidung freier. Sie können sich sogar einen Fahnenmast im Garten aufstellen – ganz egal, was der Nachbar dazu sagt und ob es ihm gefällt. Bei der zuständigen Behörde sollte man sich aber über mögliche Vorschriften seines Landkreises erkundigen.

Das gilt übrigens auch für die Planung des Eigenheims: So müssen Hausnummern aussehen!

Auf zusätzliche Flaggen-Symbole verzichten

Die deutsche Nationalflagge kann auch gehisst werden, ohne dass ein Fußball-Turnier ansteht. Allerdings sollte man bei der Deutschlandflagge bedenken, dass diese kein zusätzliches Wappen wie zum Beispiel das eines Bundeslandes oder den Bundesadler ziert. Das ist nur Bundesbehörden vorbehalten und könnte als eine Ordnungswidrigkeit zu einer Geldstrafe führen.

Nationalflaggen anderer Länder sind in den meisten Fällen unproblematisch. Auch hier sollte man aber auf zusätzliche Symbole auf der Flagge verzichten, um sich keinen Ärger einzuhandeln. Auf Nummer sicher geht man, wenn man sich vorher erkundigt, ob das jeweilige Land erlaubt, auch außerhalb der eigenen Staatsgrenzen die Nationalflagge öffentlich zu zeigen.

Hakenkreuz- und Reichskriegsflagge sind verboten

Einige ehemalige Bürger der früheren DDR hissen auch die Flagge des umstrittenen Unrechtsstaates. Rechtlich ist das aber absolut in Ordnung.

Verboten sind Nationalflaggen mit einem nationalsozialistischen oder politisch extremen Hintergrund und deren Symbolen. Darunter fallen die Hakenkreuzflagge oder die Reichskriegsflagge mit Hakenkreuzsymbol in der Mitte.

Totenkopf- und Regenbogenflagge sind erlaubt

Es gibt Flaggen, bei denen erst gerichtlich geklärt werden musste, ob diese privat angebracht werden dürfen. Die Piraten- oder auch Totenkopfflagge darf zum Beispiel gehisst werden. Als Mieter eines Mehrfamilienhauses könnte es aber sein, dass der Vermieter die Piratenflagge, die auch als Jolly Roger bekannt ist, nicht akzeptiert und könnte dagegen sogar klagen.

Worauf Vermieter bei Standard-Mietverträgen achtgeben müssen, erfahren Sie hier. Und hier lesen Sie auch, warum Mieter den Vermieter zum Renovieren verpflichten dürfen.

Auch mit dem Hissen der Regenbogenflagge waren in der Vergangenheit einige Vermieter nicht einverstanden. So gab es zum Beispiel auch Empörung im Netz wegen einer Regenbogenflagge bei REWE.

Rechtlich ist es aber völlig legitim, diese am Balkon oder Fenster zu befestigen. Die bunte Flagge gilt als Symbol der Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Transgender-Bewegung (LGBT). Außerdem drückt sie Toleranz und Akzeptanz aller Lebensformen aus.

Weitere Antworten auf komplexe Fragen finden Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Quelle: "t-online.de"

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe