11.05.2021 - 10:58

Lockerungen Die Bayern dürfen sich freuen: Was im Freistaat nun wieder möglich ist!

Endlich wieder eine Mass im Biergarten trinken. In Bayern ist das an manchen Orten schon möglich, weil es seit Anfang dieser Woche zu Lockerungen kam.

Foto: IMAGO / Sven Simon

Endlich wieder eine Mass im Biergarten trinken. In Bayern ist das an manchen Orten schon möglich, weil es seit Anfang dieser Woche zu Lockerungen kam.

Ab in den Biergarten? In Bayern ist das seit gestern im Zuge der Corona-Lockerungen wieder mancherorts möglich. Und darüber hinaus noch mehr...

Nach dem langen Lockdown voller Entbehrungen dürften die Lockerungen in Bayern den Menschen vor Ort wie ein wahrer Segen und das größte Glück vorkommen. Und Glück haben sie tatsächlich, denn in einigen anderen Regionen Deutschlands darf man solche neuen Freiheiten noch nicht genießen. Was seit gestrigem Montag im Freistaat wieder möglich ist.

Corona-Pandemie: Wann fing alles an?
Corona-Pandemie: Wann fing alles an?

Über diese Lockerung kann sich Bayern aktuell freuen

In Bayern müsste man leben – das denken sich wohl derzeit viele, die nicht in diesem Bundesland wohnen und noch von den Corona-Restriktionen betroffen sind. In dem südlich gelegenen Bundesland sieht es nämlich so aus, dass Folgendes laut der Deutschen Presse-Agentur und Merkur wieder erlaubt ist:

  • Besuch der Außengastronomie: Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100, also mindestens fünf Tage ohne Ausschläge nach oben, darf in solchen Landkreisen und kreisfreien Städten die Außengastro bis 22 Uhr Besucher empfangen. Wenn die Inzidenz aber noch die 50 übersteigt, muss ein Termin gemacht und ein negativer Corona-Test (Schnelltest maximal 24 Stunden alt und PCR-Test maximal 48 Stunden alt) erbracht werden. Die Testpflicht entfällt für vollständig Geimpfte, wenn die letzte Impfung zwei Wochen zurückliegt, und für vollständig Genesene. Beides muss aber nachgewiesen werden.
  • Kultur erleben: Theater, Kinos, Konzert- und Opernhäuser öffnen auch wieder. Hier gelten die gleichen Bedingungen wie für den Gastronomiebereich.
  • Sport treiben: Seit dem 10. Mai ist es wieder möglich, kontaktfreien Sport in Gebäuden sowie Kontaktsport draußen in Regionen mit einer Inzidenz unter 100 auszuüben. Testen lassen müssen sich die Sportler auch hier – es sei denn, die Inzidenz sinkt auf unter 50 ab.
  • Körpernahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen: Betriebe, die körpernahe Dienstleistungen anbieten und bisher noch nicht öffnen dürften, zum Beispiel Maniküre-Salons, dürfen bei einem unter 100 liegenden Inzidenzwert wieder Kunden empfangen. Die Regeln, die dann dort gelten, sind diesselben wie in Friseursalons.
  • Leistungen fürs Haustier: Liegt die Inzidenz in einer Region unter 165, kann der Unterricht für die Vierbeiner in Hundeschulen wieder aufgenommen werden.
  • Schulunterricht: Die weiterführenden Schulen müssen bei dem Grenzwert 100 weiter mit Distanzunterricht zurechtkommen. Für Grundschulen gilt, dass Wechselunterricht bis zu einer Inzidenz von 165 stattfinden darf. Dabei wird nicht auf die Inzidenz von Freitag der vorherigen Woche geschaut, sondern ob der Grenzwert mindestens fünf Tage lang überschritten wird. Die 5. und 6. Klassen von Förderschulen sind hier eingeschlossen. Abschlussklassen und 4. Klassen erhalten auch bei höheren Inzidenzwerten Wechselunterricht und unterliegen somit Ausnahmen.

Mehr zur Corona-Lage in Deutschland finden Sie auf unserer Themenseite. Dort lesen Sie auch die wichtigsten Mitteilungen zu den Impfungen – beispielsweise, dass die WHO dem Sinopharm-Vakzin die Notfallzulassung erteilt hat.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe