Aktualisiert: 05.05.2021 - 16:04

Jetzt wird einiges anders Was sich durch die Corona-Impfkampagne im Alltag ändert

Von Spot-on-news

Ist man bereits gegen Covid-19 geimpft, kann man demnächst von Lockerungen profitieren.

Foto: Getty Images / CasarsaGuru

Ist man bereits gegen Covid-19 geimpft, kann man demnächst von Lockerungen profitieren.

Es geht voran bei der Impfkampagne. Dadurch kommen jetzt sogar Lockerungen für Geimpfte. Auch Menschen der dritten Prioritätsgruppe können sich nun in vielen Bundesländern impfen lassen.

Wir sind einen Schritt weiter. Das Bundeskabinett hat die Verordnung über Rechte von Geimpften und Genesenen in der Corona-Pandemie beschlossen. Zudem ist seit Montag eine Impfung für Millionen Menschen in greifbare Nähe gerückt. Was es jetzt zu wissen gibt.

Der zügige Impf-Rhytmus macht den Weg frei für Lockerungen

Nach über einem Jahr Pandemie und unzähligen Einschränkungen im Alltag wird die Hoffnung auf ein bischen mehr Normalität immer größer. Mit der fortgeschrittenen Impfkampagne sollen nun weitere Lockerungen hervorgehen. Trotzdem bleibt immer noch Vorsicht geboten. Die Übertragung des Virus' kann auch bei geimpften Personen nicht ausgeschlossen werden.

Welche Lockerungen bekommen Geimpfte?

Laut eines Entwurfs von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (55) soll für Geimpfte und Genesene keine Ausgangssperre mehr gelten, zudem sollen die Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden. Die Verordnung wurde am Dienstag im Bundeskabinett beschlossen, Bundestag und Bundesrat müssen allerdings noch zustimmen. In Bayern sollen die geplanten Lockerungen schon zum 6. Mai eingeführt werden. Bis auf Hamburg hatten alle Bundesländer bereits Lockerungen beschlossen oder umgesetzt. In NRW etwa müssen Geimpfte oder Genesene keinen negativen Schnelltest mehr vorweisen, um den Einzelhandel zu betreten. Im Saarland können sie ohne Test zum Friseur. Zudem entfällt die Quarantänepflicht nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet.

Was ändert sich auch trotz Impfung nicht?

Was vorerst nicht zur Diskussion steht: Abstandsgebot und Maskenpflicht, beides gilt weiterhin für alle.

Geimpfte oder Genesene können Corona also nicht weitergeben?

Laut ersten Studien verhindert die Impfung großenteils, dass das Virus an andere weitergegeben werden kann. Laut Robert Koch-Institut ist das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, "geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen". Lesen Sie mehr zum Thema, wie ansteckend Geimpfte, Genesene und Getestete sind.

Was ist zwischen der ersten und zweiten Impfdosis zu beachten?

Den Impfstoffen Biontech und Astrazeneca sind mittels Studien eine hohe Schutzwirkung bereits ab der ersten Dosis bescheinigt worden. Das Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung war bei einer schottischen Studie nach der Astrazeneca-Impfung um 94 Prozent niedriger, bei einer Impfung mit dem Stoff von Biontech/Pfizer waren es 85 Prozent. Dennoch gilt Vorsicht: Der Erstgeimpfte kann das Virus weiterhin übertragen. Die volle Wirksamkeit der Impfung entfaltet sich demnach frühestens eine Woche nach der zweiten Dosis. Eine britische Studie zeigte: Wer sich nach der ersten Dosis mit dem Coronavirus infiziert, gibt die Infektion zwischen 38 und 49 Prozent weniger wahrscheinlich an andere Haushaltsmitglieder weiter als Ungeimpfte. Somit hilft schon die Erstdosis bei der Eindämmung der Pandemie – sicher sind der Erstgeimpfte und sein Umfeld aber noch nicht.

Ab wann gilt man als "vollständig geimpft"?

Grob gesagt: Spätestens ab dem 15. Tag nach der zweiten Spritze gilt man als "vollständig geimpft". Unterschiede gibt es beim Impfstoff von Johnson & Johnson. Hier reicht eine Spritze, nach der man allerdings rund 28 Tage warten muss. Aber auch bei den anderen Impfstoffen schützt die einmalige Impfung bereits vor Covid-19-Varianten.

Wer darf sich jetzt impfen lassen?

Viele Bundesländer haben am Montag die Corona-Impfungen für die dritte Prioritätsgruppe freigegeben, dazu zählen unter anderem Personen über 60 Jahren, Mitarbeiter des Lebensmitteleinzelhandels und Menschen mit Vorerkrankungen. Wer genau in die Gruppe 3 fällt, listet die Bundesregierung auf ihrer Homepage auf.

Gibt es bald mehr Impfstoff als Teminanfragen? Das ist Spahns Prognose.

Was passiert, wenn Sie Ihren Impftermin absagen, sehen Sie im Video:

Impftermin absagen – und dann?
Impftermin absagen – und dann?

Noch mehr wichtige Neuigkeiten zum Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe