Aktualisiert: 30.04.2021 - 17:54

Keine Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen mehr Plan der Bundesjustizministerin: Geimpfte und Genesene von den Corona-Maßnahmen erlösen

Geimpfte und Genesene sollen von einigen Corona-Einschränkungen befreit werden, wenn es nach der Justizministerin geht. Doch vom Masketragen sollen sie nicht ausgenommen sein.

Foto: Getty Images/Luis Alvarez

Geimpfte und Genesene sollen von einigen Corona-Einschränkungen befreit werden, wenn es nach der Justizministerin geht. Doch vom Masketragen sollen sie nicht ausgenommen sein.

Wer geimpft oder von Corona genesen ist, muss sich trotzdem an die maximal erlaubte Personenanzahl halten. Das und mehr könnte sich bald ändern.

Einige Bundesländer haben auf eigene Faust bereits Geimpften und Genesenen wieder mehr Freiheiten gegeben. Nun soll Menschen, die eine Covid-Erkrankung überstanden haben oder schon geimpft sind, noch mehr zustehen, wenn es nach der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) geht. Für sie soll es eine Befreiung von den Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen geben – mit dieser Begründung!

Corona-Pandemie: Wann fing alles an?
Corona-Pandemie: Wann fing alles an?

Geimpfte und Genesene sollen von Corona-Maßnahmen befreit werden

Einen Entwurf, der die Befreiung von Geimpften und Genesenen von bestimmten Corona-Beschränkungen vorsieht, gibt es nach Informationen der Funke Mediengruppe von Lambrecht bereits. Dieser wurde an die anderen Bundesministerien übergeben und muss noch vom Bundestag und -rat Zustimmung erhalten. Dann könnte aber das passieren, was viele (nicht geimpfte) Menschen als unfair erachten könnten.

Nämlich, dass sich Geimpfte und Genesene nicht mehr an die bestehenden Kontaktbeschränkungen halten müssten, träfen sie sich sich ausschließlich mit anderen Genesenen und Geimpften. Zudem wären Ausgangssperren und Quarantänepflichten für sie nicht mehr relevant. Auch müssten sie sich nicht testen lassen, wollen sie in Geschäfte, Zoos sowie zu Friseuren und Co.

In Berlin haben Geimpfte jetzt wieder mehr Freiheiten!

Sollten Personen, die dann von den Beschränkungen nicht mehr betroffen wären, aber Symptome wie Atemnot oder Geruchs- und Geschmacksverlust zeigen, dürften sie von den Lockerungen keinen Gebrauch machen. Ebenso sollen die Genesenen und Geimpften weiterhin eine Maske tragen und sich an die Abstandregeln halten müssen.

Damit will die Justizministerien einen "wichtigen Schritt in Richtung Normalität" gehen. Denn sie verweist darauf, dass die Beschränkung der Grundrechte nur dann zugelassen ist, wenn dies gerechtfertig ist, wie eben Schutz in Pandemiezeiten. Doch wenn es aber Beweise gebe, dass Genesene und Geimpfte keine Gefahr mehr darstellen, dürfe man ihre Rechte nicht weiter beschränken.

Wer von den Corona-Beschränkungen befreit wäre

Und wer gilt als genesen oder geimpft in Bezug auf diese neuen Lockerungen, die Christine Lambrecht fordert? Es wären alle, die seit mindestens zwei Wochen vollständig geimpft sind und die das Coronavirus seit mindestens 28 Tagen überstanden haben, aber deren Erkrankung höchstens ein halbes Jahr zurückliegt. Nach Bild-Informationen wird sich das Bundeskambinett am 12. Mai mit dem Entwurf der Justizministerin auseinandersetzen und anschließend der Bundestag.

Quellen: AFP, dpa, Spiegel

Mehr zur Corona-Lage erfahren Sie auf unserer Themenseite. Dort lesen Sie unter anderem, was abends bei der Ausgangssperre noch erlaubt ist und was nicht.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe