Aktualisiert: 01.05.2021 - 20:29

Niemand braucht dauerhaft WLAN Warum Sie Ihren Router regelmäßig ausschalten sollten

Von der Redaktion

Ohne Router gibt's kein Internet. Doch ab und zu sollte das Gerät auch mal ausgeschaltet werden.

Foto: Getty Images/ Jens Domschky

Ohne Router gibt's kein Internet. Doch ab und zu sollte das Gerät auch mal ausgeschaltet werden.

Um mit WLAN ins Internet gehen zu können, brauchen Sie einen Router. Diesen sollten Sie aber regelmäßig ausschalten. Warum, erfahren Sie hier.

Der Router sorgt zu Hause dafür, dass die WLAN-Verbindung steht und wir im Internet surfen können. Ein praktisches Gerät, welches in der Regel permanent angeschaltet ist. Doch muss das eigentlich sein?

Das Gerät muss gar nicht zwingend 24 Stunden täglich laufen. Tatsächlich sollten Sie Ihren Router regelmäßig ausschalten. Das kann viele Vorteile haben. Wir erläutern Ihnen hier, welche.

Router regelmäßig ausschalten: Diese Vorteile gibt es

Die wenigsten machen sich Gedanken darüber, dass der Router dauerhaft angeschaltet ist. Doch überlegen Sie mal: Wenn Sie abends ins Bett gehen, schalten Sie selbstverständlich das Licht aus und das Handy bekommt im Flugmodus auch eine Pause. Warum also nicht den Router auch mal ausschalten?

Sie würden davon in vielerlei Hinsicht profitieren. Zum einen können Sie eine Menge Geld sparen, schützen sich vor Kriminellen und tun etwas für Ihre Gesundheit.

Hackern keine Chance bieten

Ist der Router permanent angeschaltet, zieht er dadurch auch dauerhaft Strom – und zwar auch dann, wenn kein WLAN genutzt wird, zum Beispiel nachts. Zwischen elf und 44 Euro kostet der Router-Gebrauch jährlich, wie "techbook.de" nachgerechnet hat. Schaltet man den Router zum Beispiel während des Urlaubs aus, macht sich das durchaus im Portemonnaie bemerkbar.

Hier erfahren Sie, wie Sie der Umwelt zuliebe Strom sparen. Und egal ob zu Hause oder im Urlaub: So sind Sie nachhaltig unterwegs.

Außerdem lohnt es sich auch aus Sicherheitsgründen, den Router vom Netz zu nehmen. Denn Hacker können Zugriff auf die Geräte bekommen, wenn diese angeschaltet sind. Das führte 2018 zu einem der größten Angriffe von Cyberkriminalität bei der Deutschen Telekom. Fast eine Million Kunden waren vom Internet getrennt. Ist der Router ausgeschaltet, bietet man Kriminellen weniger Angriffsfläche.

Strahlenbelastung möglichst minimieren

WLAN verhilft zu schnellem Internet, doch kann auch Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Denn die elektromagnetische Strahlung kann auf den Körper einwirken, die Folgen sind derzeit noch nicht abschätzbar. In einem Merkblatt empfiehlt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), "die persönliche Strahlenbelastung zu minimieren, um mögliche, aber bisher nicht erkannte gesundheitliche Risiken gering zu halten".

Laut BfS soll man deshalb so oft wie möglich auf Drahtlostechnik verzichten und darauf achten, dass WLAN-Zugangspunkte nicht dauerhaft und unmittelbar in der Nähe von Menschen aufgestellt sind. Deshalb sollten Sie den Router unbedingt regelmäßig ausschalten, um die Strahlenbelastung zu verringern.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, können Sie unbesorgt mithilfe des Routers Ihren Internetzugang nutzen.

Hier lesen Sie, was Sie tun können, wenn das WLAN spinnt!

Quelle: "techbook.de"

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe