27.04.2021 - 07:56

Tolle News! Merkel beim Impfgipfel: Ab Juni darf sich jeder impfen lassen!

Beim gestrigen Impfgipfel verkündete Kanzlerin Angela Merkel, dass im Juni mit einer Aufhebung der Impfpriorisierung zu rechnen sei.

Foto: Getty Images/ Maja Hitij

Beim gestrigen Impfgipfel verkündete Kanzlerin Angela Merkel, dass im Juni mit einer Aufhebung der Impfpriorisierung zu rechnen sei.

Beim gestrigen Impfgipfel hatte Kanzlerin Angela Merkel eine freudige Nachricht: Die Impfpriorisierung wird im Juni aufgehoben.

Gestern kamen Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer im Rahmen des Impfgipfels zusammen. Dort wurde, wie bereits erwartet, beschlossen, dass Personen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind und Personen, die von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, in Zukunft bestimmte Freiheiten zurückerhalten sollen. Doch die Kanzlerin machte noch eine weitere Ankündigung: Ab Juni soll die Impfpriorisierung aufgehoben werden! Das bedeutet: Jeder darf sich impfen lassen.

Die Impfpriorisierung wird im Juni aufgehoben – was bedeutet das?

Wer jetzt bereits seine Impfung im Juni und den Sommerurlaub direkt danach plant, dem steht leider erst einmal ein kleiner Dämpfer bevor: Dass die Impfpriorisierung aufgehoben wird, heißt nicht, dass jeder sich im Juni impfen lassen kann. Es bedeutet lediglich, dass jeder im Juni einen Termin vereinbaren kann. Mit Wartezeiten ist zu rechnen.

Die Kanzlerin begründete ihre Entscheidung damit, dass in vielen Bundesländern die ersten beiden Prioritätengruppen bereits geimpft wurden. Häufig sei nun sogar schon die dritte Prioritätengruppe an der Reihe, man rechne damit, dass diese im Mai an die Reihe komme. Die Aufhebung der Impfpriorisierung sei somit "spätestens" im Juni möglich, der genaue Zeitpunkt hänge davon ab, wie viele Impfdosen geliefert werden. Im Moment sieht es also ganz so aus, als ob die Bundesregierung ihre Vorhersage, jedem Bürger bis zum Sommer ein Impfangebot zu machen, erfüllen kann. Bereits Mitte April hatten die Kassenärzte die Prognose geäußert, dass im Mai die Impfpriorisierung aufgehoben werden könnte.

Impfkampagne: Das ändert sich noch

Die Aufhebung der Impfpriorisierung ist nicht die einzige Veränderung, die im Juni ansteht. Auch die Betriebsärzte sollen dann in die Impfkampagne einbezogen werden, weiterhin wird an einem digitalen Corona-Immunitätsausweis für Geimpfte und Genesene gearbeitet, der voraussichtlich ab Ende Juni verfügbar sein soll. Auch ein EU-Impfzertifikat ist geplant.

Geimpfte und genesene Personen dürfen sich noch über eine weitere gute Nachricht freuen: Sie sollen in Zukunft keine Corona-Tests mehr machen müssen, um bestimmte Angebote des öffentlichen Lebens wahrzunehmen. Außerdem soll die Quarantäne nach Auslandsreisen wegfallen. Ob es mehr Lockerungen für Geimpfte geben wird, bleibt abzuwarten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte sich bereits dafür ausgesprochen, vollständig geimpften Personen mehr Möglichkeiten einzuräumen. Im Moment bieten lediglich private Unternehmen derartige Optionen an – zum Beispiel bieten einige Reedereien Kreuzfahrten für Geimpfte an.

Die Rückkehr zur Normalität wird dauern

Zwar geht es mit der Impfkampagne voran, die Kanzlerin machte jedoch auch noch einmal klar, dass in absehbarer Zeit nicht mit allzu großen Sprüngen zu rechnen ist. Zwar sei es "das oberste gesellschaftliche Ziel, allen Menschen alle Lebensmöglichkeiten, sprich Grundrechte, und alle Nutzungen ihrer bekannten Lebensmöglichkeiten schnell wiederzugeben", dennoch würde eine vollständige Rückkehr zur Normalität noch dauern.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe