Aktualisiert: 23.04.2021 - 21:59

Fortschritt für die Frauen Vereinigte Arabische Emirate bilden erste Astronautin aus

Von der Redaktion

Die Vereinigten Arabischen Emirate bilden die erste Frau zur Astronautin aus. Für Nora Al Matrooshi und ihren Kollegen Mohammed Al Mulla ist auch ein Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS geplant.

Foto: Getty Images/ scibak

Die Vereinigten Arabischen Emirate bilden die erste Frau zur Astronautin aus. Für Nora Al Matrooshi und ihren Kollegen Mohammed Al Mulla ist auch ein Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS geplant.

Nora Al Matrooshi hat sich im Auswahlverfahren durchgesetzt: Als erste weibliche Astronautin der Vereinigten Arabischen Emirate wird sie für Weltraummissionen ausgebildet.

Da ist etwas ins Rollen gekommen: Seit Sommer 2018 dürfen Frauen in den Vereinigten Arabischen Emiraten Autofahren – eine historische Entscheidung und ein weiterer Schritt auf dem Weg der Frauenrechte. Jetzt sollen die Frauen des Golfstaats nicht nur die Straßen, sondern auch den Weltraum erobern – zumindest eine Frau, vorerst. Nora Al Matrooshi (28) wird von den Vereinigten Arabischen Emiraten als erste Frau zur Astronautin ausgebildet!

Vereinigte Arabische Emirate senden erste Frau als Astronautin in den Weltraum

Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen unabhängiger vom Erdöl werden. Deshalb baut der Golfstaat aktuell sein Raumfahrtprogramm weiter aus: Vorletztes Jahr sendeten die Emirate ihren ersten Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS, vergangenes Jahr schickten sie eine Raumsonde zum Mars, um ein Jahr lang das Klima dort zu beobachten. Jetzt gibt es wieder Neuigkeiten vom Raumfahrtprogramm der Vereinigten Arabischen Emirate: Die erste weibliche Astronautin wird dort ausgebildet!

Am 10. April gab der emiratische Vizepräsident und Emir von Dubai, Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum, auf Twitter die Namen derer bekannt, die unter mehr als 4.000 Kandidaten ausgewählt worden waren, um von der NASA für Weltraummissionen trainiert zu werden. Er gratulierte Mohammed Al Mulla – und Nora Al Matrooshi, der "ersten Arabischen weiblichen Astronautin".

Ingenieurstalent mit Weltraum-Passion

Nora Al Matrooshi wird als erste Astronautin der Vereinigten Arabischen Emirate in die Geschichte eingehen. Doch wer ist die junge Frau, die sich beim Auswahlverfahren gegen mehr als 4.000 andere Bewerber und Bewerberinnen durchgesetzt hat? Ein Artikel auf der offiziellen Website von Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum zeichnet ihren beeindruckenden Werdegang nach:

(Wenn Sie auf den kleinen Pfeil nach rechts klicken, kommen Sie zum Video in englischer Sprache.)

2015 erlangte Nora Al Matrooshi einen Bachelor in Maschinenbau an der Universität der Vereinigten Arabischen Emirate. Derzeit ist sie als Ingenieurin an der National Petroleum Construction Company tätig. Als Studentin machte sie durch überragende Leistungen in den Fächern Maschinenbau und Mathematik auf sich aufmerksam, nahm zum Beispiel 2011 an der Internationalen Mathematik-Olympiade in Amsterdam teil. 2018 und 2019 repräsentierte sie die Vereinigten Arabischen Emirate bei der Jugendkonferenz der Vereinten Nationen – all das während sie, laut dem Mohammed Bin Rashid Space Centre, bereits in jungen Jahren eine Leidenschaft für die Sterne und den Weltraum entwickelte.

"Den Namen der Vereinigten Arabischen Emirate in den Himmel heben"

Nora Al Matrooshi, die auf Twitter als "Astronaut Nora" unterwegs ist, kommentierte den Beitrag des Scheichs mit warmen Worten: "Die Nation hat mir heute unvergessliche Erinnerungen beschert. Ich habe vor, hart zu arbeiten, um historische Momente zu schaffen und Leistungen zu erbringen, die für immer die Erinnerungen unseres Volkes prägen werden. Ich danke unserer weisen Führung und dem Team des Astronauten-Programms der Vereinigten Arabischen Emirate. Die Vorbereitung und die Arbeit beginnen jetzt."

Mohammed Al Mulla und Nora Al Matrooshi bilden das zweite Astronauten-Team der Vereinigten Arabischen Emirate. Ihnen steht nun ein umfassendes Astronauten-Training bevor: Gemeinsam mit dem ersten Astronauten-Team werden sie am Johnson Space Centre der NASA in Houston, Texas ausgebildet. Wenn das Training abgeschlossen ist, sind alle vier Astronauten für von der NASA durchgeführte Weltraummissionen qualifiziert. Auch ein Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS ist geplant.

Eines steht fest: Die Augen der Vereinigten Arabischen Emirate sind auf die beiden neuen Astronauten gerichtet, es werden große Erwartungen in sie gesetzt: "Wir zählen darauf, dass sie den Namen der Vereinigten Arabischen Emirate in den Himmel heben werden", so der Scheich.

Die Gleichstellungsbemühungen der VAE

Zahlreiche Medien hatten kritisiert, dass die Vereinigten Arabischen Emirate internationales Lob für ihre Gleichstellungsbemühungen in der Raumfahrt erhielten, während es in dem Golfstaat in Sachen Gleichberechtigung zahlreiche Baustellen gebe: So sind Männer und Frauen in den Vereinigten Arabischen Emiraten vor dem Gesetz beispielsweise immer noch nicht gleichgestellt.

Und doch ist nicht zu verkennen, dass sich bei den Frauen der Vereinigten Arabischen Emirate etwas tut: Laut dem jährlichen Global Gender Gap Report des Weltwirtschaftsforums (WEF) für 2021 gehören die Vereinigten Arabischen Emirate zu den fünf Ländern, die ihre geschlechtsbedingt unterschiedlichen Löhne um 4,4 Prozentpunkte oder mehr angeglichen haben. Weiterhin stellen Frauen dort mittlerweile 50 Prozent des Parlaments. In Sachen Gleichberechtigung liegen sie damit mittlerweile auf Platz 72 von insgesamt 156 Ländern. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind damit das Land in der Region des Mittleren Osten und Nordafrika, das sich am meisten verbessert hat.

Die emiratischen Frauen und die Raumfahrt

Insbesondere die Raumfahrt scheint es den emiratischen Frauen angetan zu haben: Nach Angaben des Mohammed Bin Rashid Space Centre waren 80 (!) Prozent des wissenschaftlichen Teams hinter der aktuellen Mars-Mission der Vereinigten Arabischen Emirate Frauen. Laut Salem Al Marri, dem Vorsitzenden des Raumfahrtprogramms, war ein Drittel der Bewerber für das Astronautenteam weiblich. Er betont die Entschlossenheit der Vereinigten arabischen Emirate, fleißig zu arbeiten – für die männliche und die weibliche Bevölkerung.

Mehr Geschichten über starke Frauen finden Sie auf unserer Themenseite. Kennen Sie zum Beispiel diese beeindruckenden Frauen aus der Geschichte der Medizin? Und doch: Immer noch werden Frauen in der Medizin benachteiligt. Das liegt am Gender Data Gap.

Mehr darüber, wie Frauen Frauen helfen können, lesen Sie hier.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe