Aktualisiert: 19.04.2021 - 10:29

Matriarchin Über 300 Nachkommen: Der älteste Mensch der USA ist gestorben

Von der Redaktion

Die Lebensspanne der Menschen unterscheidet sich zum Teil erheblich. Jetzt ist der älteste Mensch der USA gestorben: Hester McCardell Ford wurde 115 – oder 116 – Jahre alt.

Foto: Getty Images/ Feifei Cui-Paoluzzo

Die Lebensspanne der Menschen unterscheidet sich zum Teil erheblich. Jetzt ist der älteste Mensch der USA gestorben: Hester McCardell Ford wurde 115 – oder 116 – Jahre alt.

Sie galt als ältester Mensch der USA: Jetzt ist Hester McCardell Ford gestorben. Sie wurde mehr als doppelt so alt wie ihr Ehemann.

Hester McCardell Ford erblickte am 15. August 1905 das Licht der Welt – oder im Jahr 1904, darüber sind sich die zuständigen Behörden nicht ganz einig. Ihre Familie gab ihr Alter mit 116 an, offiziell ging man von 115 aus. Nicht, dass dieses eine Jahr etwas geändert hatte: Laut der Forschungsgruppe Gerontologie war Hester McCardell Ford der älteste Mensch der USA. Am Samstag ist sie gestorben.

Hester McCardell Ford gestorben: Sie war der älteste Mensch der USA

Wie die Zeitung The Charlotte Observer berichtete, wurde Hester McCardell Ford auf einer Baumwollfarm in Lancaster County, S.C. geboren. Bereits im Alter von 14 Jahren wurde sie mit dem beinahe gleichaltrigen John Ford verheiratet, mit 15 brachte sie das erste Kind zur Welt. Während John Ford im örtlichen Stahlwerk der Stadt arbeitete, kümmerte sich Hester McCardell Ford um die Kinder, das Haus und die Farm. Im Jahr 1960 verkaufte das Paar die Farm und zog nach Charlotte.

"Eine Erinnerung daran, wie weit wir es geschafft haben"

Mit ihren 115 – oder 116 – Jahren war Hester McCardell Ford Zeugin bedeutender geschichtlicher Ereignisse: Sie erlebte nicht nur zwei Weltkriege und zwei Pandemien, sondern auch das Ende der Rassentrennung in den USA im Jahr 1964. Ihre Ur-Enkelin Tanisha Patterson-Powe sagte dazu: "Sie repräsentierte nicht nur den Fortschritt innerhalb unserer Familie, sondern auch den Fortschritt Schwarzer Afro-Amerikaner und ihrer Kultur in unserem Land. Sie war eine Erinnerung daran, wie weit wir es als Menschen auf dieser Erde geschafft haben."

Mehr als 300 Nachfahren

John Ford starb 1963 im Alter von 57 Jahren – seine Ehefrau überlebte ihn um mehr als das Doppelte. Bis ins hohe Alter von 108 Jahren lebte sie nach seinem Tod allein in ihrem Haus in Charlotte. Erst, nachdem sie in der Badewanne stürzte und sich an den Rippen verletzte, zog ein Familienmitglied bei ihr ein, um sich um sie zu kümmern. Offenbar war dies das erste Mal in ihrem Leben, dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich gewesen war.

Hester McCardell Ford starb am Samstag in ihrem Haus, im Kreise ihrer Familie. Wie viele Familienmitglieder genau anwesend waren, ist nicht bekannt: Hester McCardell Ford hatte mehr als 300 direkte Nachfahren. Dazu zählen 12 Kinder, 68 Enkel, 125 Ur-Enkel und 120 Ur-Ur-Enkel.

"Sie war der Samen, aus dem die Blätter und Äste gesprossen sind, die nun unsere Familie bilden. Gott hielt es für richtig, sie zur Matriarchin unserer Familie zu machen und segnete uns mit der Aufgabe, uns um sie zu kümmern und ihr Vermächtnis zu empfangen", so Ur-Enkelin Tanisha Patterson-Powe.

Der älteste Mensch der Welt war Jeanne Calment aus Frankreich: Sie wurde 122 Jahre alt und starb letztes Jahr. Jetzt trägt die 118-jährige Japanerin Tanaka Kane den Titel des ältesten lebenden Menschen der Welt. Auch die Menschen auf der japanischen Insel Okinawa werden überdurchschnittlich alt. Könnte dieses Ernährungsprinzip etwas damit zu tun haben?

Es zeichnet sich ab: Frauen leben länger als Männer. Der älteste Mann der Welt wurde immerhin 112 Jahre alt.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe