18.04.2021 - 09:23

Süß gestaltete Botschaft So machte ein kleines Mädchen in Corona-Zeiten fremden Menschen Mut!

Ein paar Kölner durften sich über eine Botschaft freuen, die das Durchhalten in der Corona-Zeit erleichtert. Die Zettel im Briefkasten stammen von einem kleinen kreativen Mädchen. (Symbolbild)

Foto: Getty Images/Laurent Sauvel

Ein paar Kölner durften sich über eine Botschaft freuen, die das Durchhalten in der Corona-Zeit erleichtert. Die Zettel im Briefkasten stammen von einem kleinen kreativen Mädchen. (Symbolbild)

Ein Kind aus Köln hat sich die Mühe gemacht, unbekannten Menschen aufbauende Nachrichten in Corona-Zeiten zukommen zu lassen. Diese Aktion kam richtig gut an.

Mittlerweile leben wir schon seit über einem Jahr mit der Coronavirus-Pandemie, der Lockdown ist zum Alltag geworden. Die Nerven liegen blank, wir sind müde von der Eintönigkeit und wünschen uns unser normales Leben und unsere Freiheiten zurück. In einer solch kräftezehrenden Zeit sind es oftmals die kleinen Dinge, die uns dann ein großes Lächeln aufs Gesicht zaubern. Beispielsweise den Lieblingsfilm zusammen mit den Liebsten zu schauen, eine Tasse Tee mit der besten Freundin per Videocall zu trinken oder eben eine kleine Überraschung im Briefkasten zu finden. Für eine solche sorgte ein kleines Mädchen, das Corona-Mutmacher-Zettel an wildfremde Menschen schrieb.

Corona-Pandemie: Wann fing alles an?
Corona-Pandemie: Wann fing alles an?

8-Jährige verschenkt Corona-Mutmacher-Botschaften

Es ist eine rührende Geschichte über eine junge Schülerin aus Köln, die in der schweren Corona-Zeit einfach anderen Menschen mal eine Freude bereiten wollte. RTL berichtete, dass die acht Jahre alte Antonia Hiller ganze 80 Zettel selbst gestaltete. Auf diesen malte sie etwas Schönes wie ein Herz oder einen Schmetterling und schrieb dazu: "Wir besiegen das Coronavirus. Von ALL". (ALL steht für Antonia Lara Luise, der Name der Absenderin). Ihre Mutter, die viel im Homeoffice arbeitete und von den Vorbereitungen ihrer Tochter für diese Aktion nur wenig mitbekommen hat, war erstaunt, als die Kleine plötzlich bei einem gemeinsamen Spaziergang 80 Zettel in die Briefkästen in ihrer Umgebung warf. Ihre Mutter dachte zunächst, dass Antonia nur so um die 10 Stück vorbereitet hätte.

Zettel-Empfängerin von Botschaft gerührt

Die Überraschungsaktion von der kleinen Antonia hatte Erfolg. Ein Paar freute sich besonders über diese unerwartete Aufmerksamkeit. Die 38-jährige Carmela Marcone und ihr Partner Oliver Wolter waren unter den frohen unbekannten Empfängern. "Ich hätte niemals damit gerechnet, dass so ein schöner Zettel in meinem Briefkasten ist" und "Mein Herz ist vor Freude gehüpft", sagte Carmela nach Erhalt der mutmachenden Botschaft. Sie verriet aber auch, dass sie mit diesem Zettel erst wirklich realisierte, was Kinder sich derzeit für Gedanken machen und wie sehr auch die Kleinsten schon unter der aktuellen Situation leiden.

Schließlich wollte sie auch wissen, von wem diese nette Geste kam. Sie suchte über die sozialen Medien nach der Gestalterin der Zettel und zeigte dort die Zeichnung und den Text. User kommentierten diese mit "Mir kommen die Tränen, ach Gott ist das süß", "Eine wundervolle Idee" und anderen Freude zeigenden Nachrichten. Schließlich fand Carmela Marcone die junge Verfasserin. Die kleine Antonia war dann ziemlich überrascht, dass ihre Corona-Zettel-Aktion so hohe Wellen schlug.

Mehr zur Corona-Lage lesen Sie auf unserer Themenseite. Dort erfahren Sie unter anderem, dass gefälschte Impfausweise im Internet verkauft werden.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe