Aktualisiert: 18.04.2021 - 08:20

Dem Original sehr ähnlich Gefälschte Impfausweise werden im Internet verkauft

Corona-Leugner, die den Piks gegen das Virus umgehen wollen, können gefälschte Impfausweise im Netz kaufen. Die Nutzung dieser Gesundheitszeugnisse ist strafbar und es drohen hohe Strafen.

Foto: IMAGO / Sylvio Dittrich

Corona-Leugner, die den Piks gegen das Virus umgehen wollen, können gefälschte Impfausweise im Netz kaufen. Die Nutzung dieser Gesundheitszeugnisse ist strafbar und es drohen hohe Strafen.

Über einen Messenger-Dienst wurden Fake-Impfdokumente zum Kauf angeboten. Dass diese so echt aussehen, ist ein großes Problem.

Zahlreiche Menschen hoffen darauf, dass auch endlich in ihrem Impfpass die Corona-Impfung eingetragen ist und sie somit zum einen gegen das Virus geschützt, zum anderen ihre Freiheiten wiedererlangen. Doch es gibt auch diejenigen, die sich diese Freiheiten mit illegalen Mitteln beschaffen wollen und dazu nutzen sie, wie im neuesten Fall bekannt geworden ist, den Impfausweis. Denn im Internet wurden nun gefälschte Impfpässe verkauft. Die Details zum Betrug.

Impftermin absagen – und dann?
Impftermin absagen – und dann?

Falsche Impfpässe mit eingetragener Corona-Impfung in Netz verkauft

Recherchen des ARD-Politikmagazins Report Mainz haben aufgedeckt, dass über den Messengerdienst Telegram gefälschte Impfausweise gegen Geld angeboten wurden. Die Fake-Dokumente enthalten wie die echten Impfunterlagen Stempel, Unterschrift, Aufkleber und die Chargennummer des Corona-Vakzins. Der Stempel besagt, dass die angebliche Corona-Impfung beispielsweise in den Impfzentren in Bonn, Frankfurt oder Augsburg stattgefunden hat. Doch das sind nicht die einzigen Orte. Zwei gefälschte Impfpässe liegen dem Magazin vor und das Erschreckende dabei: Die Fälschungen sehen dem Original zum Verwechseln ähnlich.

Falsche Impfausweise im Umlauf – das könnte helfen

Das Deutsche Rote Kreuz und die Stadt Frankfurt, die von diesem Fälschungskandal betroffen sind, werden Anzeige erstatten. Das Landeskriminalamt Hessen ist dabei, diesen Betrug strafrechtlich zu verfolgen. Zudem erklärt es, dass Blanko-Impfpässe freiverkäuflich seien. Dadurch könne die Anzahl an gefälschten Impfausweisen leider zunehmen. Fälschungssichere Merkmale auf Impfpässen wären hier die Lösung. Wird wohl Zeit, dass schnell die digitale Version der Impfpässe mit mehr Fälschungssicherheit kommt.

Mehr zum Coronavirus erfahren Sie auf unserer Themenseite. Dort lesen Sie unter anderem, wie Sie mit einem Telefon-Trick schneller an Ihren Impftermin kommen.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe