Aktualisiert: 16.04.2021 - 20:21

Nützling oder Schädling? Das müssen Sie über die Florfliege wissen

Von der Redaktion

Die Florfliege ist sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen zu finden.

Foto: Getty Images / ZenShui / Odilon Dimier

Die Florfliege ist sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen zu finden.

Sie ist grün, hat große Augen und taucht in Haus und Garten auf. Doch ist die Florfliege eigentlich Nützling oder Schädling? Lesen Sie hier mehr.

Bestimmt haben Sie das kleine Tierchen schon einmal im Garten oder sogar zuhause im Innenraum entdeckt. Die Florfliege erkennt man leicht an ihrer knallgrünen Färbung. Menschen lässt sie in Ruhe, ihr Fokus liegt auf Pflanzen.

Jetzt ist auch genau der Zeitpunkt, an dem sie wieder häufiger zu sehen ist: Von Frühling bis Herbst fliegt sie im Freien herum und sucht nach Nahrung. Doch wie tickt das Insekt wirklich? Ist die Florfliege eher ein Nützling oder gar ein Schädling für Pflanzen? Wir klären auf!

Florfliege: Ist sie Nützling oder Schädling?

Tatsächlich ist die Florfliege keine Fliege, denn sie hat vier Flügel statt zwei. Sie ist maximal anderthalb Zentimeter lang und sticht vor allem durch große Augen und ihre hellgrünen Flügel optisch heraus.

Die Florfliege hält sich gerne in der Nähe von Pflanzen auf, darunter fallen zum Beispiel Klatschmohn, Weißdorn, Korbblütler wie Kamille, Schafgarbe und Ringelblumen. Aber auch bei Doldenblütlern verschiedener Gemüsesorten wie Fenchel, Möhre, Petersilie oder Pastinake ist sie zu finden. Meist findet man die Florfliege auch bei Buchweizen, Hundsrose oder in Hecken.

Hier lesen Sie, mit welchen Pflanzen Sie Mücken im Garten loswerden. Wollen Sie mal Insektenspray selbst machen? Die besten Rezepte gegen fiese Brummer finden Sie hier.

Florfliege war "Insekt des Jahres"

Sie ernährt sich dort von Nektar, Pollen oder Honigtau. Und Weibchen machen sich einen cleveren Trick zu Nutze: Sie legen ihre Eier auf Pflanzen ab, auf denen sich auch Blattläuse befinden. So können die geschlüpften Larven sich von diesen Schädlingen ernähren.

Deshalb ist auch klar, dass die Florfliege kein Schädling ist – sondern ein Nützling! Neben Blattläusen frisst sie zum Beispiel auch Schädlinge wie Spinnmilben, Thripsen oder Wollläuse. Diese tolle Fähigkeit brachte der Florfliege 1999 sogar den Titel „Insekt des Jahres“ ein.

Hier erfahren Sie, wie bei einer Insektenallergie ein Notfall-Set funktioniert.

Nicht töten oder aus der Wohnung vertreiben

Deshalb sollten die kleinen Tierchen nicht getötet oder vertrieben werden. Im Winter kann es vorkommen, dass sie sich in Innenräumen aufhalten, man findet sie dann zum Beispiel hinter Gardinen oder in Garagen. Akzeptieren Sie die Florfliege einfach und denken Sie daran, was für einen positiven Effekt sie für Ihre Pflanzen im Frühling und Sommer hat!

Wildblumenwiese anlegen und pflegen: So schaffen Sie Lebensraum für Bienen und Insekten!

Weitere hilfreiche Artikel zu Nützlingen und Schädlingen finden Sie auf unserer Themenseite Garten und Balkon.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe