02.04.2021 - 12:39

Schlüpfer-Test Weshalb die Unterhosen der Schweizer Soldatinnen es in die internationale Presse schafften

Circa 1.500 der 140.000 Schweizer Soldaten sind weiblich. Ob dieser geringe Prozentsatz etwas damit zu tun hat, dass die Unterhosen der Schweizer Soldatinnen kürzlich so große mediale Aufmerksamkeit erfuhren?

Foto: Getty Images/ FABRICE COFFRINI

Circa 1.500 der 140.000 Schweizer Soldaten sind weiblich. Ob dieser geringe Prozentsatz etwas damit zu tun hat, dass die Unterhosen der Schweizer Soldatinnen kürzlich so große mediale Aufmerksamkeit erfuhren?

Hochkarätige internationale Medien interessierten sich kürzlich für die Unterwäsche der Schweizer Armee. Doch warum eigentlich?

Ob Polizei, Feuerwehr oder Pilot: Wie Uniformen aussehen, wissen wir. Was wir nicht wissen: Wo sie aufhören. Umfasst die Uniform dieser Berufsgruppen allein die Oberbekleidung? Oder geht sie doch tiefer? Gibt es Polizei-Socken, Feuerwehr-Schlüpfer, Pilotinnen-BHs? Zumindest über eine Berufsgruppe wissen wir jetzt Bescheid: Das Militär. Zu verdanken haben wir das den Unterhosen der Soldatinnen der Schweizer Armee, die gerade die Aufmerksamkeit der internationalen Presse auf sich zogen. Doch warum eigentlich?

Unterhosen-Test: Schweizer-Soldatinnen bekommen neue Unterbekleidung

Militäruniformen müssen viele Anforderungen erfüllen: Praktisch sollten sie sein, robust sowieso – und außerdem bequem, denn schließlich verbringen Soldaten und Soldatinnen darin ziemlich viel Zeit. Da darf nichts ziepen oder scheuern. Um sicherzugehen, dass die Uniform diese Voraussetzungen erfüllt, müssen neue Kleidungsstücke, bevor eine Großbestellung getätigt wird, getestet werden.

Ein solcher Test findet aktuell wieder statt: Wie unter anderem die Neue Zürcher Zeitung berichtete, prüfen derzeit Soldatinnen der Schweizer Armee neue Unterwäsche: Die Funktionsunterwäsche umfasst eine kurze Garnitur für den Sommer und eine lange Garnitur für den Winter. Stellt sich heraus, dass die Unterwäsche den Ansprüchen der Soldatinnen genügt, wird sie im Rahmen einer Beschaffungsmaßnahme für Kampfbekleidung bestellt. So weit, so gut. Was ist das Besondere daran?

Mussten Schweizer Soldatinnen Männerunterwäsche tragen?

Das Ungewöhnliche daran ist, laut den Berichten zahlreicher Medien, dass es sich dabei offenbar um die erste Frauenunterwäsche handelt, die Teil der Uniform der Schweizer Armee ist. Wie unter anderem die Aargauer Zeitung berichtete, mussten die Soldatinnen bislang Männerunterhosen tragen.

Was wie eine Kleinigkeit klingt, kann einem in der Realität den Arbeitsalltag ganz schön vermiesen – das kann sich vermutlich jeder vorstellen, der schon einmal in den zweifelhaften Genuss einer schlechtsitzenden Unterhose gekommen ist. Doch die Frauenunterhosen werden nicht nur aus praktischen Gründen eingeführt: Laut der Mitte-Nationalrätin Marianne Binder ist diese Maßnahme auch eine "Frage der Wertschätzung". Übrigens: Falsche Unterwäsche kneift nicht nur – sie macht auch krank.

Übrigens: Wie Armeesprecher Kaj-Gunnar Sievert im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur klarstellt, war auch bei den Bestellungen, die vor einigen Jahren getätigt wurden, Frauenunterwäsche dabei. Diese sei aber "suboptimal" gewesen – was auch immer das heißen mag…

Nicht nur in der Armee ist gutsitzende Unterwäsche wichtig: Hier finden Sie das Einmaleins der Business-Unterwäsche! Mehr Tipps für die richtige Unterbekleidung finden Sie in unserem Unterwäsche-Ratgeber!

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe