Aktualisiert: 29.03.2021 - 19:31

Impfungen, Lebensmittel & Co Diese Änderungen kommen im April auf Sie zu!

Bei all den neuen Regeln und Abläufen kommt man als Verbraucher schnell nicht mehr mit. Diese Änderungen erwarten Sie im April!

Foto: Getty Images/ Nora Carol Photography

Bei all den neuen Regeln und Abläufen kommt man als Verbraucher schnell nicht mehr mit. Diese Änderungen erwarten Sie im April!

Alles neu macht der – na gut, eigentlich der Mai. Aber schon der April bringt einige wichtige Änderungen mit sich. Hier erfahren Sie mehr!

Na, mal wieder eine Frist verpasst? Kein Wunder! Als Verbraucher ist es manchmal schwer, den Überblick zu behalten: Ständig werden neue Regeln eingeführt, neue Stichtage festgelegt und bürokratische Abläufe geändert. Auch der kommende Monat ist da keine Ausnahme. Damit Sie wissen, worauf Sie sich einstellen müssen, haben wir die wichtigsten Änderungen im April für Sie zusammengefasst.

Änderungen im April: Corona-Impfung jetzt auch beim Hausarzt möglich

Die wohl bedeutendste Änderung für viele ist, dass die Corona-Impfung jetzt nicht mehr nur in den Impfzentren, sondern auch beim Hausarzt durchgeführt werden kann. Da noch immer nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, wird die Anzahl der Impfungen anfangs noch überschaubar sein, Gesundheitsminister Jens Spahn sprach von einer Impfsprechstunde pro Woche. Doch mit zunehmenden Impfstoff-Lieferungen soll auch die Anzahl der Impfungen zunehmen. Vorerst wird in den Arztpraxen ausschließlich mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft.

In diesen Branchen wird der Lohn erhöht!

Viele Arbeitnehmer erwartet eine Gehaltserhöhung. So wird zum Beispiel der Mindestlohn für Pflegekräfte erhöht: Sie erhalten zukünftig 12,50 Euro pro Stunde in Westdeutschland und 12,20 Euro pro Stunde in Ostdeutschland. Weitere Schritte sollen den Lohnunterschied zukünftig ausgleichen.

Auch Arbeitnehmer, die im öffentlichen Dienst tätig sind, dürfen sich über mehr Geld freuen: Die Tabellenentgelte werden um 1,4 Prozent und um mindestens 50 Euro erhöht. Im April 2022 soll eine weitere Gehaltsanpassung folgen. Von der Gehaltserhöhung profitieren auch Bundesbeamte. Mitglieder der Bundesregierung, Bundesminister, Staatssekretäre und Präsidenten der obersten Bundesgerichte sind hingegen davon ausgeschlossen.

Wichtige Änderungen in der Lebensmittel-Branche

Auch in der Lebensmittel-Branche gibt es zwei einschneidende Änderungen. Zum einen ist ab April die Zeit- und Leiharbeit in der Fleischindustrie verboten. Die Schlachtung und Zerlegung der Tiere darf nur noch vom eigenen Personal des Betriebs vorgenommen werden und nicht mehr an Unterfirmen ausgelagert werden. Eine Ausnahme stellen Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern dar. Außerdem müssen Beginn und Ende der Schicht elektronisch dokumentiert werden.

Weiterhin werden Lebensmittel, die industriell hergestellte Transfette enthalten, ab April stärker reglementiert. Produkte, die pro 100 Gramm mehr als zwei Gramm Transfette enthalten, dürfen nicht mehr verkauft werden. Transfette sind ungesättigte Fettsäuren, die in der Industrie bei der Teilhärtung von Pflanzenölen entstehen. Das Gefährliche daran: Sie lassen das schädliche LDL-Cholesterin im Blut steigen und das vorteilhafte HDL-Cholesterin sinken. Damit wirken sie sich nachteilig auf die Gesundheit aus. Lebensmittel, die Transfette enthalten, sind zum Beispiel Margarine, stark frittierte Produkte oder bestimmte Backwaren. Tierische Produkte wie Milch und Fleisch, die Transfette enthalten, sind von der Regeländerung ausgenommen.

Neuigkeiten für Autofahrer und die, die es werden wollen

Kennen Sie die sogenannte O-bis-O-Regel? Sie dient als Eselsbrücke, um sich zu orientieren, wann man von Winter- auf Sommerreifen wechseln sollte und umgekehrt. Laut dieser Regel sollte man von Oktober bis Ostern Winterreifen nutzen. Da ab Ostern die Wahrscheinlichkeit, dass die Temperaturen noch einmal stark absinken, relativ gering ist, darf dann auf Sommerreifen gewechselt werden. Ostern bzw. Ostersonntag fällt dieses Jahr auf den 4. April.

Und auch für jene, die noch nicht Auto fahren dürfen, das allerdings vorhaben, gibt es eine Neuigkeit: Ab dem 1. April gilt die Führerscheinprüfung, die mit einem Automatik-Auto absolviert wird, auch für Autos mit Schaltgetriebe. Fahrschüler müssen jedoch nach der praktischen Grundausbildung mindestens zehn zusätzliche Fahrstunden mit einem Auto mit Schaltgetriebe absolvieren, weiterhin müssen sie in einer mindestens 15-minütigen Testfahrt unter Beweis stellen, dass sie mit einem solchen umgehen können.

Die Bahn will kundenfreundlicher werden

Nachdem in der Vergangenheit bereits öfter Kritik am Kundenservice der Deutschen Bahn laut geworden war, ist der Kundenservice ab April unter neuen Telefonnummern zu erreichen. Dabei handelt es sich nicht mehr wie bisher um 0900-Nummern, sondern um Berliner Festnetznummern. Das ist insofern eine Verbesserung, als 0900-Nummern nicht nur kostenpflichtig sind (wer den Kundenservice der Bahn anrief, zahlte bisher 59 Cent pro Minute!), sondern außerdem bei vielen Anschlüssen gesperrt sind. Kundenfreundlichkeit geht anders… Die neuen Festnetznummern sind hingegen nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Diese Nummern können Sie sich schon einmal notieren:

  • Auskünfte über Fahrpreise und Fahrpläne, Service: 030 - 297 0
  • Fundservice: 030 - 586020909
  • Service Fahrgastrechte: 030 - 586020920
  • Mobilitätsservice (auch für barrierefreies Reisen): 030 - 65212888

Kassenbons werden länger

Aufmerksamen Einkäufern wird vielleicht auffallen, dass die Kassenbons ab April länger sind als zuvor. Das liegt daran, dass es einige Änderungen bezüglich der Informationen gibt, die darauf zu finden sein müssen. Um Steuerbetrug zu verhindern, müssen in Zukunft auch Codes für die Buchhaltung und die Zuordnung sowie der genaue Zeitraum des Kassiervorgangs auf dem Kassenbon zu finden sein.

Quellen: rtl.de, fnp.de, vergoelst.de, auto-motor-und-sport.de, chip.de

Auch während der letzten Monate gab es einige wichtige Neuerungen. Lesen Sie hier noch einmal nach, welche Änderungen es im Februar gab. Auch im weiteren Jahresverlauf kommt noch einiges auf uns zu: Was sich 2021 ändert – und wie Sie dabei richtig Geld sparen, lesen Sie hier. Und welche Gartenarbeit im April ansteht, erfahren Sie hier.

Mehr Informationen für Verbraucher finden Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht. Wussten Sie zum Beispiel, dass es Richtlinien für die Gestaltung von Hausnummern gibt? Ebenfalls spannend: unsere Serie zum Familienrecht. Hier finden Sie Teil 9: Muss der Ex zustimmen, wenn ich mit den Kids während der Pandemie wegfahre?

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe