Aktualisiert: 27.03.2021 - 20:38

Umgang in Corona-Zeiten Familienrecht, Teil 9: Muss der Ex zustimmen, wenn ich mit den Kids während der Pandemie wegfahre?

Teil 9 unserer Familienrecht-Serie dreht sich um den Umgang in Corona-Zeiten: Muss der Ex mit einer Reise einverstanden sein, die mit den Kindern während der Pandemie unternommen wird?

Foto: Getty Images / kitzcorner

Teil 9 unserer Familienrecht-Serie dreht sich um den Umgang in Corona-Zeiten: Muss der Ex mit einer Reise einverstanden sein, die mit den Kindern während der Pandemie unternommen wird?

Dass sich Eltern auch nach der Scheidung gemeinsam um die Kinder kümmern, sollte beim gemeinsamen Sorgerecht ohnehin der Fall sein. Aber was muss beim Umgang in Corona-Zeiten beachtet werden? Das lesen Sie in Teil 9 unserer Familienrecht-Serie.

Wie Eltern mit den gemeinsamen Kindern nach der Scheidung verfahren, regelt das Sorge- und Umgangsrecht. Denn leider sind viele Expaare nicht in der Lage, sich einvernehmlich zu einigen – auch nicht dem Nachwuchs zuliebe. Das macht die Corona-Pandemie nicht gerade einfacher, denn dann sind noch weitere Dinge zu beachten. Wer jetzt etwa mit den Kindern verreisen will, muss sich im Zweifel enger mit dem Ex abstimmen.

Was, wenn der Ex-Mann mit einem Flug samt der Kinder nicht einverstanden ist? Sind nachgewiesene Tests nicht ausreichend? Und wenn Besuche wegen des Virus zu riskant erscheinen? Auch solche Fragen werden über das Familienrecht geregelt: Da den Überblick zu behalten und alles zu verstehen, ist nicht einfach. Genau deswegen haben wir eine Rechtsanwältin um Rat gefragt, die sich bestens damit auskennt. Anette Führing ist Fachanwältin für Familienrecht und spricht mit BILD der FRAU über das Thema – im heutigen 9. Teil der Familienrechtserie geht's um wichtige Fragen und Antworten, die den Umgang in Corona-Zeiten betreffen.

Familienrecht, Teil 9: Das sollten Sie zum Thema Umgang in Corona-Zeiten wissen

Das Familienrecht regelt unter anderem die Rechtsverhältnisse der durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft miteinander verbundenen Personen. Anette Führing weiß, dass vor dem Familiengericht häufig Entscheidungen getroffen werden, die für Frauen, die von einer Trennung betroffen sind, weitreichende Folgen haben können.

Häufige Fragen, vor allem von Frauen, rund um die Regelung des Umgangs in Corona-Zeiten sowie die Antworten darauf hat die Fachanwältin für BILD der FRAU aufgelistet.

  1. Der Kindesvater und ich haben beide das gemeinsame elterliche Sorgerecht. Er kann die beiden Kinder jedes zweite Wochenende sehen. Ich möchte nun mit den Kindern in den Ferien nach Mallorca fliegen. Er ist dagegen. Brauche ich seine Zustimmung?


    Bei Entscheidungen des täglichen Lebens brauchen Sie als sorgeberechtigten Elternteil nicht die Zustimmung des Kindesvaters. Nur bei sogenannten Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung müsste eine Klärung bezüglich der Zustimmung durch das Familiengericht herbeigeführt werden.

  2. Ich will doch nur wie jedes Jahr zu meinen Großeltern nach Rom fliegen: Das kann auch keine Angelegenheit von erheblicher Bedeutung sein, oder?


    Vor der Corona-Pandemie mag dies durchaus im Rahmen Ihrer bisherigen Lebensführung, auch während der Familienzeit, so gewesen sein. Nunmehr steht noch mehr als sonst die Bedeutung der Urlaubsreisen im Vordergrund. Es ist entscheidend, welche Vorteile die Durchführung der Reise für die kindliche Entwicklung bietet oder welche Gefahren mit dieser Reise verbunden sind.

  3. Welche Gefahren sollen denn mit der Reise nach Mallorca verbunden sein?


    Hier kommt es sehr klar auf die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes an. Sie müssen tatsächlich prüfen, ob eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes zurzeit vorliegt. Darüber hinaus müsste geklärt werden, welche Unsicherheiten über eine eindeutige Identifizierung der Infektionswege und der Infektionsanfälligkeit bezüglich des Coronavirus besteht.

  4. Wir lassen uns testen.


    Ein Test mag durchaus hilfreich sein. Man muss jedoch bedenken, dass die Lockerungen der Beschränkungen kurzfristig geändert werden können, sodass eine Planungssicherheit bezüglich des gebuchten Rückfluges bzw. der staatlich notwendigen Reaktionen auf weitere Ausbrüche nicht vorauszusehen sind.

  5. Wir haben ja noch Ferien, wenn wir nach Hause kommen, sodass eine Quarantäne auch noch zu ertragen wäre.


    Gerade aufgrund dieser oben genannten Umstände und auch der drohenden Quarantäne stellt die Urlaubsreise für Ihre Kinder eine nicht unerhebliche Belastung für ihr seelisches Wohlbefinden dar. Hier kann eine Beeinträchtigung der Anwesenheitszeiten im Schulbetrieb noch erschwerend hinzukommen.

  6. Heißt das, ich kann gar nicht fliegen?


    Es müsste auf alle Fälle ein Antrag bei einem Gericht auf Zustimmung des Kindesvaters zu Ihrer geplanten Urlaubsreise beantragt werden. Das Gericht würde dann die zum Zeitpunkt der Reise konkret vorliegenden Gefahrenlage überprüfen. Sofern keine Hinweise des Auswärtigen Amtes auf Gefahren vorliegen, bestehen gute Chancen, dass Sie die Zustimmung erlangen.

  7. Der Kindesvater will mich auch nicht fahren lassen, da am Wochenende nach der Rückkehr aus Rom sein Umgangswochenende liegt und er sich deshalb benachteiligt fühlt.


    Das kann tatsächlich ein Problem darstellen, sofern Sie keine Ferienregelung mit dem Kindesvater getroffen haben. Hier bietet es sich an, dieses mit ihm einvernehmlich zu tun. Sie legen dann fest, in welcher Ferienhälfte ein Elternteil die Kinder betreut und mit ihnen in den Urlaub fahren kann.

  8. Er hat die Kinder ja sowieso schon in den letzten 3 Wochen nicht mehr gesehen, da ich ihm erklärte, dass ich die Kinder zurzeit wegen meiner Vorerkrankungen und aus Angst vor der Ansteckung der bei mir im Haushalt lebenden Eltern nicht herausgebe.


    Auf diese Argumente können Sie sich leider nicht zurückziehen, da auch diese Entscheidung, die Kinder einer freiwilligen Quarantäne zu unterziehen und sie nicht zum Vater zulassen, eine Angelegenheit von besonderer Bedeutung ist und somit einvernehmlich mit dem Kindesvater zu klären ist.

  9. Er hat mir tatsächlich schon ein Ordnungsgeld angedroht, wenn ich die Kinder nicht wie vereinbart herausgebe.


    Da die Corona-Verordnungen kein Kontaktverbot rechtfertigen, kann der Kontakt nicht verboten werden, wenn keiner der Beteiligten Symptome aufweist. Ein Gericht könnte daher tatsächlich zur effektiven Durchsetzung der Umgangsregelung ein Ordnungsgeld verhängen.

  10. Ich will die Kinder doch nur schützen, wieso sollte ein Gericht entscheiden?


    Sofern keine Gefahr für die Kinder droht, kann das Gericht die Umgangsregelung zur Abwendung der Entfremdung des Kindes von dem anderen Elternteil entscheiden.


Mehr über unsere Familienrechtsexpertin erfahren Sie auf ra-fuehring.de, der Webseite von Anette Führing.

→ Hier geht's zum ersten Teil rund ums Familienrecht – was Frauen bei einer Trennung zusteht.

→ Weiter geht's mit dem Familienrecht: Was Frauen bei Trennung zusteht, Teil 2.

→ Mit dem Thema Sorge- und Umgangsrecht in Bezug auf gemeinsame Kinder beschäftigt sich Teil 3 unserer Familienrecht-Serie.

→ Und hier lesen Sie Teil 4, Familienrecht: Wem gehört was nach der Scheidung?

→ Von Immobilien handelt sowohl Familienrecht, Teil 5: Wer darf bei Scheidung in der Wohnung bleiben?

→ ... als auch Familienrecht, Teil 6: Was, wenn einer nach der Trennung das gemeinsame Haus verkaufen will?

→ Stichpunkt Zugewinn: Darum geht es in Familienrecht, Teil 7.

Familienrecht, Teil 8: Der Ex behauptet, den Kindern gehe es bei ihr nicht gut... Lesen Sie hier mehr dazu.

_________________

Eine Mutter im Streik: DAS passiert, wenn man "das bisschen Haushalt" liegen lässt… So viel zum Thema Frauen, die sich unentgeltlich zu Hause um alles kümmern!

Waren Sie während der Pandemie gezwungen, Ihre Arbeit im Homeoffice statt im Büro zu verrichten? Dann können Sie bei der nächsten Steuererklärung sparen!

Finanzen, Rente, Altersvorsorge für Frauen, Lebensversicherung, Patientenverfügung: Damit Sie immer bestens über Ihre Rechte und Pflichten informiert sind, haben wir Ihnen auf unserer Seite Ratgeber Recht alle wichtigen Artikel rund um diese und noch viele weitere Themen zusammengestellt.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe