12.03.2021 - 11:02

Sie hat das Markenzeichen erfunden Eva Herlitz: Die Schöpferin der Berliner Buddy-Bären ist tot

Diese farbenfrohen Bärenskulpturen sind nicht nur in Berlin, sondern weltweit zu finden. Jetzt wurde bekannt, dass die Schöpferin der Berliner Buddy-Bären, Eva Herlitz, nach einem Unfall gestorben ist.

Foto: Getty Images/ JOHAN ORDONEZ

Diese farbenfrohen Bärenskulpturen sind nicht nur in Berlin, sondern weltweit zu finden. Jetzt wurde bekannt, dass die Schöpferin der Berliner Buddy-Bären, Eva Herlitz, nach einem Unfall gestorben ist.

Die Schöpferin des modernen Berliner Wappentiers, des Buddy-Bären, ist tot: Eva Herlitz verstarb nach einem Sturz in ihrem Ferienhaus.

Seit 2001 sind die Berliner Buddy-Bären fest im Stadtbild verankert: An allen möglichen und unmöglichen Orten stolpert man über eine der bunt bemalten, freundlich wirkenden Bärenskulpturen. Seitdem die Bären in Berlin zum ersten Mal aufgetaucht sind, war ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten: Heute sind sie auf der ganzen Welt zu finden und werben unter anderem vor deutschen Botschaften im Ausland für Frieden und Toleranz. Jetzt wurde bekannt, dass die Schöpferin der Berliner Buddy-Bären, Eva Herlitz, Ende Februar nach einem Sturz in ihrem Haus in Kitzbühel gestorben ist.

Eva Herlitz: Sie war die Schöpferin der Buddy-Bären

Eva Herlitz wurde 1952 in Solingen geboren. Sie arbeitete als Grundschullehrerin und Innenarchitektin, außerdem war sie ehrenamtlich für Kinderhilfsorganisationen tätig. Gemeinsam mit ihrem Mann Klaus gründete sie 2001 die Buddy Bär Berlin GmbH und ließ in Berlin um die 250 bunt bemalte Bärenskulpturen aufstellen – entspannt sitzend, fröhlich tanzend, sportlich kopfstehend und auf allen Vieren gehend, verkörperten sie eine moderne Version des Bären auf dem Berliner Stadtwappen und warben für Frieden, Toleranz und Völkerverständigung.

Eigentlich sollte die Aktion zeitlich begrenzt sein – da die Bären jedoch so gut ankamen, blieben sie. 152 weitere Bären reisten im Rahmen der Kunstaktion "United Buddy Bears" um die Welt und verkörperten Eva Herlitz' Wunsch: "So vielfältig und bunt und friedlich, wie diese Bären zusammenstehen, so vielfältig und bunt und friedlich könnte auch das Zusammenleben der Menschen auf der Erde sein."

Nach Unfall: Eva Herlitz in Innsbruck gestorben

Die Erlöse der Aktion spendete Eva Herlitz an verschiedene Hilfsorganisationen. Auch sie selbst war ständig auf Achse, engagierte sich für verschiedene Hilfsorganisationen und Projekte. Im Nachruf auf der Website der Buddybären heißt es: "Ihr Traum war eine bessere Welt im friedlichen Miteinander, geprägt von Verständnis und Vertrauen über alle Grenzen in Raum und Zeit hinweg."

Eva Herlitz lebte seit 1971 in Berlin, hielt sich zum Zeitpunkt ihres Todes jedoch in ihrem Ferienhaus im österreichischen Kitzbühel auf. Wie unter anderem die Berliner Morgenpost berichtete, erlitt sie dort Ende Februar einen Sturz. Behandelt wurde sie im Krankenhaus in Innsbruck, wo sie am 26. Februar im Alter von 68 Jahren verstarb.

Auch diese beiden, denen wir ganz besondere Erfindungen verdanken, sind vor Kurzem von uns gegangen: Letztes Jahr ist der Erfinder des "I ♥ NY"-Logos gestorben. Im März diesen Jahres mussten wir uns von dem Erfinder der Kassette verabschieden.

Auch von diesen prominenten Personen mussten wir uns 2021 bereits verabschieden:

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe