05.03.2021 - 07:57

Reptilien auf Wanderschaft In Südafrika sind mehrere Krokodile ausgebrochen

Die Einwohner von Bonnievale in Südafrika machen sich Sorgen: Aus einer Aufzuchtstation ist eine unbekannte Anzahl von Krokodilen ausgebrochen. (Symbolbild)

Foto: Getty Images/ Richard Heathcote

Die Einwohner von Bonnievale in Südafrika machen sich Sorgen: Aus einer Aufzuchtstation ist eine unbekannte Anzahl von Krokodilen ausgebrochen. (Symbolbild)

In Südafrika ist mehreren Krokodilen die Flucht aus einer Aufzuchtstation gelungen. Wie viele Tiere genau ausgebrochen sind, weiß man nicht.

Einen Kampf mit einem Krokodil würden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht überleben. Am besten für Sie wäre es also, einem Krokodil niemals in freier Wildbahn zu begegnen. Doch dieses für Deutschland ohnehin ziemlich unrealistische Szenario ist in anderen Teilen der Welt deutlich wahrscheinlicher: Aus einer Aufzuchtstation in Südafrika sind gleich mehrere Krokodile ausgebrochen.

Bonnievale, Südafrika: Mehrere Krokodile aus Aufzuchtstation ausgebrochen

Stellen Sie sich vor, Sie stünden auf einmal einem Krokodil gegenüber: Nicht nur die beachtliche Länge von, je nach Art, 1,20 bis 6,70 Metern trägt zu dem bedrohlichen Gesamteindruck der Tiere bei, auch ihr harter Knochenpanzer und ihr messerscharfes Gebiss machen Krokodile zu einem gefährlichen Gegner. Und wenn Sie jetzt denken, Sie könnten dem Ihnen im Kampf zweifellos überlegenen Reptil einfach davonrennen, dann täuschen Sie sich gewaltig: Zwar sind Krokodile nicht besonders ausdauernd, erreichen auf kurzen Strecken aber eine Geschwindigkeit von bis zu 60 Kilometern pro Stunde.

Für uns in Europa sind Überlegungen dieser Art nur theoretische Gedankenspiele, die uns einen kalten Schauer über den Rücken jagen. In anderen Regionen der Welt sieht das anders aus, zum Beispiel in Australien oder den USA. Oder in Südafrika, wo sich die Bewohner der Westkap-Provinz gerade ziemliche Sorgen machen: Laut einem Spiegel-Bericht sind in Bonnievale, rund 180 Kilometer von Kapstadt entfernt, gleich mehrere Krokodile aus einer Aufzuchtstation ausgebüchst. Um wie viele Krokodile es sich genau handelt, ist nicht bekannt.

So viele Tiere konnte man bereits einfangen

Petro van Rhyn, eine Sprecherin der zuständigen Tierschutzbehörde Cape Nature, forderte Anwohner dazu auf, dem nahen Breede-Fluss vorerst fernzubleiben. Zwar seien die entflohenen Tiere in Gefangenschaft aufgewachsen, dennoch seien sie sehr gefährlich.

Die Behörden haben gemeinsam mit den Anwohnern und der Polizei bereits eine Suche nach den Tieren in die Wege geleitet. 27 der zwischen 1,20 und 1,50 Meter langen Jungtiere konnte man schon wieder einfangen. Bleibt zu hoffen, dass damit schon ein Großteil der entflohenen Tiere gefunden ist und es sich nicht um einen Fall handelt wie den von 2015, als um die 15.000 Exemplare aus einer Farm an der Grenze zu Botswana geflohen waren…

Sie mögen es lieber flauschig und ungefährlich? Auf unserer Themenseite Haustier finden Sie weitere Tiergeschichten. Doch auch vermeintlich harmlose Tiere können ganz schön für Trubel sorgen – wegen einer aggressiven Katze musste kürzlich sogar ein Flugzeug notlanden!

In Pandemie-Zeiten sehnen sich viele nach etwas Gesellschaft. Kein Wunder, dass die Haustier-Preise in Corona-Zeiten ganz schön gestiegen sind! Bleibt zu hoffen, dass die frischgebackenen Tierbesitzer auch nach der Pandemie noch Freude an ihrem vierbeinigen Begleiter haben. Diese Strafe droht Personen, die ihr Haustier einfach aussetzen.

Hund und Katze finden Sie unspektakulär? Vielleicht sind dann diese ungewöhnlichen Tiere etwas für Sie:

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe