Aktualisiert: 02.03.2021 - 19:24

Nach einem Vierteljahrtausend Das deutsche Traditionsunternehmen Birkenstock wurde verkauft!

Von

Die Anfänge von Birkenstock reichen bis ins Jahr 1774 zurück. Jetzt wurde das Traditionsunternehmen verkauft.

Foto: imago images/Jan Huebner

Die Anfänge von Birkenstock reichen bis ins Jahr 1774 zurück. Jetzt wurde das Traditionsunternehmen verkauft.

Nach beinahe 250 Jahren im Familienbesitz haben die Eigentümer das Schuhunternehmen Birkenstock verkauft.

Die Geschichte von Birkenstock reicht bis ins Jahr 1774 zurück: Der Schuhmachermeister Johann Adam Birkenstock markierte damals den Anfang eines Unternehmens, das später einmal die Schuhe herstellen sollte, die als das deutsche Schuhwerk schlechthin bekannt wurden. Johann Adams Nachfahre Konrad erfand in den 1920ern das berühmte "Blaue Fußbett", das sich an den Fuß des Trägers anpasst – der erste bequeme Schritt auf dem Weg zum Weltruhm war getan… Jetzt haben die Birkenstock-Brüder Alexander und Christian das Familienunternehmen verkauft. Man hat große Pläne für den gemütlichen Schuh, der in der Vergangenheit bereits so manchen Ausflug ins Luxus-Segment unternommen hat...

Birkenstock wurde verkauft – das sind die neuen Eigentümer

Wie n-tv bereits berichtete, handelt es sich bei den neuen Birkenstock-Eigentümern um die französisch-amerikanische Beteiligungsgesellschaft L Catterton und den Milliardär Bernard Arnault. Sie übernehmen eine Mehrheit an dem Traditionsunternehmen, dessen Wert von Insidern auf immerhin 4 Milliarden Euro geschätzt wird.

Alexander und Christian Birkenstock behalten eine Minderheit. Der dritte Birkenstock-Bruder Stephan ist bereits vor einigen Jahren ausgestiegen. Die beiden verbliebenen Eigentümer erklärten den Verkauf damit, "für die nächsten 250 Jahre Partner mit der gleichen strategischen und langfristigen Vision wie die der Familie Birkenstock" zu benötigen. Die neuen Eigentümer hätten nicht nur "tiefes Verständnis für die Details eines Produktionsunternehmens", sondern auch Respekt für die traditionsreiche Marke.

So will Birkenstock Asien erobern

Eigenen Angaben zufolge rechnet sich Birkenstock Wachstumschancen in China und Indien aus. Auch deshalb fiel die Wahl auf die Beteiligungsgesellschaft L Catterton: Der Miteigentümer LVMH hat gute Verbindungen zu den dortigen Märkten. Zu LVMH gehören auch Marken wie Louis Vuitton oder Christian Dior.

Die Arbeitsplätze in Deutschland sollen dennoch erhalten bleiben. Geschäftsführer Oliver Reichert sagte gegenüber dem Handelsblatt: "Wir sind in Deutschland fest verankert und daran wird sich auch nichts ändern."

Birkenstock ist ein deutsches Traditionsunternehmen, doch auch andere Länder haben in Sachen Mode einiges zu bieten. Lust auf eine modische Weltreise? So schön ist die Mode in anderen Ländern!

Sie verspüren bereits Frühlingsgefühle? Scheuen Sie sich nicht, diese auch zu zeigen! Das sind die Trendfarben im Frühling 2021! Und diese Nagellackfarben sind im Frühling besonders angesagt...

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe