Aktualisiert: 02.03.2021 - 16:44

Nach Hamsterkäufen Nie mehr leere Regale: So will sich Aldi für Krisenzeiten rüsten

Bricht Krieg aus oder kommt eine weitere große Pandemie, möchte Aldi seine Kunden mit Waren versorgen können.

Foto: IMAGO / Future Image

Bricht Krieg aus oder kommt eine weitere große Pandemie, möchte Aldi seine Kunden mit Waren versorgen können.

Aldi will in Zukunft seinen Kunden keine leeren Regale mehr präsentieren, wenn Hamsterkäufe in Krisenzeiten wieder einsetzen. Der Discounter will clever vorsorgen.

Wie nervig es letztes Jahr war, im Supermarkt vor leeren Toilettenpapier- oder Nudelregalen zu stehen, brauchen wir Ihnen sicher nicht nochmal zu erzählen. Diese Misere haben Sie bestimmt noch gut im Gedächtnis. Haben Sie aber auch Angst davor, dass sich dieses Drama noch einmal wiederholen könnte? Wenn ja, dann sind Sie mit dieser Sorge nicht allein. Auch ein beliebter Discounter-Riese hat diesen Gedanken bereits durchgespielt und handelt nun. Aldi will auf DIESE Weise dafür sorgen, dass Kunden in Krisenzeiten nie mehr vor leeren Regalen stehen werden.

So möchte Aldi leeren Regalen in Krisenzeiten vorbeugen

Ob dritte, vierte oder fünfte Corona-Welle oder andere Katastrophen: Leere Regale soll es bei Aldi Süd in solchen bedrohlichen Zeiten nicht mehr geben, wie unter anderem Merkur berichtete. Der beliebte Discounter hat sich nun eine Strategie überlegt, wie man es vermeiden könnte, dass besonders begehrte Artikel in Krisenzeiten plötzlich für längere Zeit nicht mehr zu haben sind. Die Lösung soll diese sein: Laut der Lebensmittelzeitung setzt Aldi Süd auf seine Lieferanten. Diese sollen dem Discounter eine "Bevorratungsgarantie" geben. So sollen "Lieferanten für den Krisenfall bei besonders kritischen Artikeln in bestimmten Warengruppen einen gewissen Vorrat vorhalten", damit die Versorgung der Kunden sichergestellt werden könne.

Warenknappheit bekämpfen: Was die Lieferanten zu Aldis neuer Strategie sagen

Doch was halten die Lieferanten davon, dass Aldi in Krisenzeiten, beispielsweise bei "Pandemie, Krieg oder sozialen Unruhen" gut bestückt bleiben möchte? Große Freude kommt auf ihrer Seite bei dieser Forderung nicht auf. Doch Aldi beruhigt sie: "Unseren Lieferanten sollen durch die Bevorratung keine unangemessenen Benachteiligungen entstehen."

Und wie finden Sie die Idee von Aldi, auf die Warenknappheit in kritischen Zeiten schon rechtzeitig zu reagieren? Wäre doch praktisch, wenn die Lieferanten sich verpflichten, bestimmte Waren vorrätig zu haben, sodass wir im Ernstfall noch alles bekommen, was wir benötigen, oder?

Hamsterkäufe in der Corona-Krise gehören definitiv zu den Negativereignissen des Jahres 2020. Aber tatsächlich hat die Corona-Pandemie auch Gutes bewirkt. Glauben Sie nicht? Dann lassen Sie sich überzeugen!

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe