Aktualisiert: 04.03.2021 - 22:19

In Indien Alang: Dieser Ort ist der Friedhof der Kreuzfahrtschiffe

Von

Alang ist der größte Abwrackhafen der Welt. Auf diesem Friedhof enden viele Luxus-Kreuzfahrtschiffe.

Foto: Getty Images/ SAM PANTHAKY

Alang ist der größte Abwrackhafen der Welt. Auf diesem Friedhof enden viele Luxus-Kreuzfahrtschiffe.

Vieler Urlauber lieben Kreuzfahrten. Doch während Corona werden viele Schiffe ausrangiert und enden auf dem Friedhof der Kreuzfahrtschiffe in Alang.

Sie sind Kolosse des Meeres und für viele Urlauber der perfekte Rückzugsort des stressigen Alltags: Kreuzfahrtschiffe. Sie sind schwimmende Städte, die Tausende beherbergen können. Dafür wird jahrelang an ihnen getüftelt und gebaut, bis sie zu Wasser gelassen werden. Doch auch Luxusliner haben irgendwann einmal ausgedient.

Es gibt einen Ort, an dem sie verschrottet werden: Alang in Indien. Der Strand gilt als der Friedhof der Kreuzfahrtschiffe. Gerade zu Zeiten der Covid-19-Pandemie reiht sich ein Schiff an das nächste. Denn Kreuzfahrten finden kaum noch statt. Es ist das Todesurteil für viele Luxusliner.

Friedhof der Kreuzfahrtschiffe: An diesem Ort enden Luxusliner

Der Strand von Alang liegt im Westen Indiens. Er ist einer der größten Abwrackhafen der Welt. Das beweisen die Zahlen: Zwischen 40 und 50 Prozent aller Schiffe weltweit, die keine Verwendung mehr finden, werden dorthin gebracht. Alleine im Januar kamen vier weitere Luxus-Kreuzfahrtschiffe hierher. Und es werden immer mehr.

Doch warum ausgerechnet dieser Ort? Hier sind die Unterschiede zwischen Ebbe und Flut sehr groß. Das erleichtert die Arbeit, um ein Kreuzfahrtschiff auseinanderzubauen, erheblich. Laut eines "Spiegel"-Berichts dauert es lediglich acht Wochen, bis ein Koloss in seine Einzelteile zerlegt worden ist.

11 Geheimnisse auf See: Warum grüne Socken bei einer Kreuzfahrt unerwünscht sind, lesen Sie hier.

Kaum noch Touristen wegen Corona

Es ist ein Trauerspiel: Die Kreuzfahrtbranche, die in den Vorjahren regelrecht geboomt hat, gilt als einer der größten Verlierer der Covid-19-Pandemie. Passagiere dürfen wegen Corona kaum reisen und wenn doch, gibt es strenge Richtlinien. Das schreckt viele Touristen ab, sodass die Einnahmen ausbleiben.

Die Folge: Viele Kreuzfahrtschiffe werden nicht mehr benötigt. Damit ist ihr Schicksal besiegelt und sie enden in Alang. Auch der Abwrackhafen von Aliaga in der Türkei meldet ähnliche Zahlen wie Alang.

Haben Sie schon gewusst, dass jedes Jahr mehr als 20 Menschen von Kreuzfahrtschiffen verschwinden?

"Ocean Dream" wird verschrottet

Einer der berühmtesten Luxusliner ist die 1981 gebaute "Ocean Dream". Sie bot Platz für 1400 Passagiere in 670 Kabinen. Dazu konnten sich die Gäste auf einem Sport-Deck austoben, in Pools und Jacuzzies entspannen oder auf dem Sonnendeck in Shopping-Läden einkaufen gehen. Nun wird auch sie in Alang auseinandergeschraubt. Vermutlich ist es nicht das letzte namhafte Schiff, das so endet.

Weitere spannende Geschichten finden Sie auf unserer Themenseite Reisen.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe