Aktualisiert: 25.02.2021 - 17:48

Hohe Geldbuße So hart sollen jetzt Impfvordrängler bestraft werden

Vorgedrängelt wird nicht! Nun soll es DIESE Maßnahme geben, um die Impfreihenfolge besser wahren zu können.

Foto: IMAGO / Eibner

Vorgedrängelt wird nicht! Nun soll es DIESE Maßnahme geben, um die Impfreihenfolge besser wahren zu können.

Impfvordrängler werden nun wahrscheinlich Konsequenzen für ihre Tat zu spüren bekommen und die könnten finanziell ganz schön schmerzen.

Wer noch nicht an der Reihe ist, sich aber trotzdem schon gegen das Coronavirus impfen lässt, könnte das später bereuen. Nämlich dann, wenn die Buße für Impfvordrängler für dieses Vergehen ins Haus flattert, die ziemlich hoch sein kann. Denn die GroKo verfolgt den Plan, diese Unrechtmäßigkeit hart zu bestrafen und so gegen Impfvordrängler vorzugehen.

Impfung nach Covid-19?
Impfung nach Covid-19?

Impfvordränglern drohen hohe Bußgelder

Sie warten geduldig, bis Sie an der Reihe sind, um sich den Pieks gegen Covid-19 abzuholen? So tun es auch viele andere, selbst die Kanzlerin. Doch es gibt immer wieder Menschen, die nicht so viel Geduld oder zu viel Angst vor dem Virus haben, und sich einfach beim Impfen nach vorn drängeln. Das hat in letzter Zeit immer wieder für Aufsehen und viel Unmut gesorgt. Dem soll nun ein Ende bereitet werden.

Die GroKo will das "Gesetz zur Fortgeltung der die epidemische Lage von nationaler Tragweite betreffenden Regelungen" ändern und hat dafür einen Antrag gestellt, der dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vorliegt. Darin soll festgehalten werden, dass der Verstoß gegen die bestehende Impfreihenfolge eine Ordnungswidrigkeit ist, bei der bis zu 25.000 Euro fällig werden können.

So holten sich Vordrängler ihre unrechtmäßige Impfung

Dass nun ein Gesetz kommen könnte, das Vordrängler daran hindert, sich vor anderen, die es nötiger haben, eine Impfdosis zu ergattern, sorgt dafür, dass die festgelegte Impfreihenfolge eingehalten werden kann. Die ist an sich schon recht flexibel gestaltet. So soll gewährleistet werden, dass kein wertvoller Impfstoff übrig bleibt oder gar weggeworfen wird. Mehrmals kam es vor allem bei Impfungen mit dem Vakzin von AstraZeneca dazu, dass Menschen ihren Impftermin nicht wahrnahmen, weil sie mit diesem und nicht mit ihrem bevorzugten Impfstoff geimpft werden sollten, wie unter anderem MDR berichtete. Bei solchen Impfresten sahen die Impfdrängler bisher ein Schlupfloch, um an das Vakzin zu kommen, da nicht verbindlich geregelt ist, wie mit diesen umzugehen sei.

Wie der Spiegel schreibt, wird auch die neue Impfverordnung Ausnahmen für Einzelfälle beinhalten. Doch es bleibt zu hoffen, dass mehrheitlich andere impfberechtigte Personen den Impfstoff erhalten werden, wenn Impftermine gecancelt werden – und nicht einfach, wie es in der Vergangenheit geschah, Politiker oder Geschäftsleute.

In Frage kommen durchaus andere Personengruppen, die einer höheren Exposition des Coronavirus ausgesetzt sind. Außerdem können Impfreste des AstraZeneca-Impfstoffes auch gut mal aufgehoben werden und dann am nächsten Tag einen Impfwilligen erreichen, der auch wirklich an der Reihe ist.

Alles weitere Wichtige zum Coronavirus erfahren Sie auf unserer umfangreichen Themenseite. Dort lesen Sie auch, dass es bei DIESEN Discountern bald Corona-Schnelltests zu kaufen geben wird und wie viel sie kosten werden. Und so funktionieren die Corona-Schnelltests aus dem Handel. Auch die oben erwähnte Meldung, dass Angela Merkel sich bei der Corona-Impfung hinten anstellt, ist dort auch zu finden.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe