23.02.2021 - 07:19

Na endlich! Lockerungen in Sicht? Das ist Merkels Öffnungsstrategie

Kommt schon bald wieder Leben in die Klassenzimmer unserer Schulen? Könnte sein, denn Merkel arbeitet an einer Strategie zur Öffnung ausgewählter Bereiche.

Foto: IMAGO / Political-Moments

Kommt schon bald wieder Leben in die Klassenzimmer unserer Schulen? Könnte sein, denn Merkel arbeitet an einer Strategie zur Öffnung ausgewählter Bereiche.

Merkel hat einen Plan – und zwar für Lockerungen. Diese soll es zunächst für drei bestimmte Bereiche geben, Selbsttest kommen dann zum Einsatz.

Irgendwann muss es doch wieder möglich sein, dass wir zum normalen Leben zurückkehren – das denken wir derzeit permanent und fragen uns ungeduldig, wann dieses Irgendwann denn sein wird. Vielleicht ist es nun gekommen, denn Bundeskanzlerin Angela Merkel erarbeitet aktuell eine Öffnungsstrategie. So soll die Wiederkehr ins alte Leben beginnen!

3 gute Nachrichten aus der Corona-Forschung
3 gute Nachrichten aus der Corona-Forschung

Merkels Öffnungsstrategie – so sieht sie aus

Das dürfte viele BürgerInnen freuen: dass in der Corona-Krise endlich über Lockerungen statt über weitere Restriktionen nachgedacht wird. So hat sich nun Merkel mit diesem Thema beschäftigt, wie RTL weiß. In drei Bereichen möchte die Kanzlerin Öffnungen möglich machen: Die erste Kategorie umfasst die persönlichen Kontakte. Der zweite Bereich besteht aus Schulen und Berufsschulen – Sportgruppen, Restaurants und Kultur sind in einer dritten Öffnungsgruppe angesiedelt. Dabei betonte sie laut eines Teilnehmers im CDU-Präsidium, dass die Öffnung Hand in Hand mit mehr Test "klug eingeführt werden" müsse.

Um Öffnungen zu ermöglichen: Selbsttests im Einsatz

Desweiteren wies Merkel laut Reuters darauf hin, dass die Öffnungen keinesfalls wieder das Infektionsgeschehen in die Höhe treiben dürfen, was angesichts der Virusmutationen wohl zurecht eine Befürchtung der Kanzlerin und Helge Brauns ist. Bei den Öffnungen werden Selbsttest zum Einsatz kommen müssen. Mit deren Zulassung rechnet Jens Spahn für nächste Woche.

Mehr Neuigkeiten zum Coronavirus erfahren Sie auf unserer Themenseite. Dort lesen Sie beispielsweise, dass sich dank Corona Familienurlaube immer größerer Beliebtheit erfreuen und lernen einen 18-Jährigen, der sich für 5000 Euro mit Corona infizieren lässt, kennen.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe