Aktualisiert: 19.02.2021 - 20:07

Kleiner Unterschied mit großer Wirkung Bodenwischen: Dieser Fehler ist häufig und kann Folgen für Sauberkeit und Gesundheit haben

Von

Bodenwischen ist keine Kunst? Mag sein, aber diesen Fehler sollten Sie vermeiden, damit der Boden auch wirklich sauber wird.

Foto: GettyImages / RUSS ROHDE

Bodenwischen ist keine Kunst? Mag sein, aber diesen Fehler sollten Sie vermeiden, damit der Boden auch wirklich sauber wird.

Wischmopp, Reinigungsmittel, Eimer und warmes Wasser: Eine dieser Komponenten kann unangenehme Auswirkungen haben. Das sollten Sie beim Bodenwischen unbedingt beachten!

Wer beim Bodenwischen zu Mopp, Reiniger und warmem Wasser greift, macht eine Sache grundlegend falsch. Wir sagen Ihnen, was das ist und erklären, warum der Fehler hygienische und durchaus auch gesundheitliche Folgen haben kann.

Dieser bekannte Fehler beim Bodenwischen hat Auswirkungen

Egal wie der Untergrund beschaffen ist, also ob Ihr Bodenbelag aus Fliesen, Linoleum oder Holz besteht: Wer warmes Wasser zum Bodenwischen benutzt, schadet dem Belag und, wenn es schlimm kommt, sogar der eigenen Gesundheit. Die Details.

Warmes Wasser: Das Putzmittel wirkt nicht richtig

Wer ein alkoholhaltiges Reinigungsmittel nutzt, hat es mit einem sogenannte Kaltreiniger zu tun. Dieser kann, wie der Name schon sagt, seine Reinigungswirkung nur entfalten, wenn er in Kontakt mit kaltem Wasser kommt.

Wer dagegen warmes Wasser zum Wischen benutzt, bei dem der Alkohol im Putzmittel verdampft, büßt die Reinigungskraft des Produktes ein. Tipp: Beachten Sie den Hinweis auf der Reinigerflasche.

Wer Sanitärreiniger nutzt, darf deshalb nicht mit heißem Wasser wischen

Das gilt natürlich auch beim Einsatz von Desinfektionsmittel, das, wenn es mit warmem Wasser vermischt wird, nicht mehr wirkt. Gerade bei mit Keimen kontaminierten Flächen oder in Haushalten mit Allergikern, chronisch Kranken oder Menschen mit einer schlechten Immunabwehr kann das ein ernstes Problem sein.

Die Verdunstung des Reinigers durch den Einsatz warmen Wassers zum Bodenwischen führt aber nicht nur zur Unwirksamkeit des Produkts. Wer Desinfektionsmittel oder noch schlimmer Sanitärreiniger-Bestandteile einatmet, riskiert ernsthafte gesundheitliche Schäden, da giftige Dämpfe frei werden.

Warum Bodenwischen mit kaltem Wasser besser ist

Reinigungsmittel in heißem Wasser hinterlassen oft auch Schlieren. Außerdem kann warmes Wasser gewachste oder geölte Böden angreifen.

Kaltes Wasser dagegen hinterlässt keine Streifen vom Reinigungsmittel auf dem Fußboden, es hilft zudem beim Energiesparen und schont die Oberfläche der zum Teil empfindlichen Materialien.

Putzen mit Klarspüler: Wegen dieser Eigenschaft ist er das ideale Reinigungsmittel für alles!

Fazit: Handelsübliche Boden- und Allzweckreiniger sind auf kaltes Wasser ausgerichtet. Auch Hausmittel wie Essig und Zitrone oder Bio-Reiniger mögen lieber kaltes Wischwasser. Verzichten Sie beim Bodenwischen also auf heißes Wasser, da sich desinfizierende und reinigende Wirkstoffe nur verflüchtigen, anstatt auf dem Boden zu wirken – und die, wenn sie eingeatmet werden, im schlimmsten Fall gesundheitsschädlich sein können.

Verschiedene Bodenbeläge sind so eine Sache bei der Reinigung. Lesen Sie mal, wie Sie Ihren Parkett-Holzboden schonend und effektiv putzen, was bei der Reinigung von Laminat zu beachten ist und welche Hausmittel bei der Reinigung von Marmor richtig sind.

Bevor Sie wischen können, sollten Sie saugen, aber Achtung: Machen Sie die auch? Das sind die 9 klassischen Fehler beim Staubsaugen!

Hätten Sie das gedacht? Das sind die 4 besten Tipps gegen Staub.

Geniale Haushaltstipps
Geniale Haushaltstipps

Sie benötigen weitere Haushaltstipps ? Sehr gern, besuchen Sie einfach unsere Themenseite. Hier haben wir die wichtigsten Artikel für Sie zusammengestellt.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe