15.02.2021 - 10:50

Bezug zur Corona-Pandemie Viraler Hit: Mann schiebt mit dem Ruderboot gewaltige Eisschollen weg

Eisschollen können mancherorts zum Problem werden. Ein Finne konnte durch das Bewegen dieser einen viralen Hit landen. (Symbolbild)

Foto: Getty Images/fhm

Eisschollen können mancherorts zum Problem werden. Ein Finne konnte durch das Bewegen dieser einen viralen Hit landen. (Symbolbild)

Ein Mann schafft es, massive Eisschollen wegzuschieben. Diese Aufnahmen finden Anklang im Netz. Wohl auch, weil sie etwas mit der aktuellen Corona-Lage gemein haben.

Was ein finnischer Ruderer dort im neuen viral gegangenen Video macht, ist unglaublich. Sofort fragt man sich, ob er Superkräfte hat, weil er aus eigener Kraft eine große Menge gewaltiger Eisschollen vor sich herschiebt. Doch sehen Sie selbst, welche Massen der Finne bewegen kann und warum das ein Sinnbild unserer jetzigen Situation ist.

Mann bewegt massive Eisschollen mit dem Ruderboot und landet einen viralen Hit

Mårten Mickos und Senja Larsen sind normalerweise in Kalifornien daheim, wie dw.com berichtete. Doch letzten Sommer beschloss das Paar in ihre Heimat Finnland zurückzugehen. Die beiden wohnen auf einer abgeschiedenen Insel, die natürlich ein schönes Naturschauspiel bietet, aber nicht gerade der praktischste Wohnort ist. Im Winter kann Eis die Insel einschließen, dann ist das Wegkommen von dort ein schwieriges Unterfangen. Denn das Eis ist nicht dick genug, sodass man sich darauf bewegen könnte. Also hatte Mårten Mickos eine Idee: die Eisschollen beiseite zu schieben. Der Grundstein für unfassbare Bilder wurde gelegt.

Dem Spiegel erklärte seine Frau, wie es zu diesem außergewöhnlichen Video kam. Zuerst testete ihr Mann, ob sich die Eisschollen überhaupt bewegen lassen. Dazu stand er am Uferrand und drückte mit einem Stock gegen das Eis. Dann ging er in seinem Vorhaben am nächsten Tag einen Schritt weiter. Er fuhr mit dem Ruderboot raus und ruderte unentwegt gegen die gewaltigen Eismassen an. Und siehe da, sie bewegten sich. Zwar langsam, aber immerhin ging es bei dieser Aktion überhaupt vorwärts.

Nicht aufgeben – weder beim Rudern gegen das Eis, noch im Kampf gegen die Pandemie

Seine Frau Senja, Drohnenfilmerin, nahm den Kampf ihres Mannes gegen das Eis von oben auf. Sie spielte das Video im Zeitraffer ab. Denn nur so konnte man sehen, dass das Wegschieben tatsächlich gelang und der Weg zum Festland wieder frei wurde. Die Aufnahmen wurden im Netz begeistert geklickt. Doch hinter ihnen steckt noch mehr als nur ein finnischer Hulk, der nicht aufgibt und sich mit den Plagen des Winters abkämpft. Senja Larsen sagte gegenüber dem Spiegel: "Dieses Rudern ist symbolisch dafür, dass jeder gerade seine eigene Eisscholle vor sich herschiebt". Und das tut wohl ein jeder wirklich gerade, um die Corona-Pandemie zu überstehen.

Zugegeben, das sind wirklich faszinierende Aufnahmen. Möchten Sie noch etwas Unglaubliches sehen? Zwar auf eine komplett andere Art, aber sehenswert ist es ganz bestimmt. Unglaubliche Kunstwerke: So haben Sie Bananen sicher noch nie gesehen!

Naturereignisse, wie das finnische Paar sie in seiner Heimat zu sehen bekommt, interessieren Sie auch? Sie möchten generell die Schönheit der Natur dieser Welt entdecken? Dann suchen Sie sich doch schon mal auf unserer Themenseite Urlaub Ihr nächstes Reiseziel aus. Zwar ist Ihre Reise sicherlich noch etwas hin, aber irgendwann wird sie wieder möglich sein und dann sind Sie schon mal gut vorbereitet.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe