15.02.2021 - 09:52

Eiseskälte Achtung: Auf den Versand dieser Waren sollten Sie momentan verzichten!

Auch die Paket-Lieferdienste haben mit dem Winterwetter zu kämpfen. DHL rät jetzt sogar vom Versand temperaturempfindlicher Waren ab.

Foto: Getty Images/ NurPhoto

Auch die Paket-Lieferdienste haben mit dem Winterwetter zu kämpfen. DHL rät jetzt sogar vom Versand temperaturempfindlicher Waren ab.

Aufgrund des Winterwetters kommt es bei DHL derzeit zu Betriebseinschränkungen. Insbesondere vom Versand bestimmter Waren rät der Lieferdienst ab…

Falls Sie trotz Lockdown und Homeoffice in den letzten Tagen mal einen Fuß vor die Tür gesetzt haben, haben Sie es vermutlich bereits mitbekommen: In Deutschland ist es gerade ziemlich kalt. Temperaturen von um die -10 Grad sind in vielen Regionen keine Seltenheit. Da die Geschäfte des Einzelhandels nach wie vor geschlossen sind, bestellen viele Leute die Dinge des täglichen Bedarfs online. Dabei ist aufgrund des Wetters momentan allerdings besondere Vorsicht geboten: Wegen der niedrigen Temperaturen rät der Paket-Lieferdienst DHL dringend vom Versand temperaturempfindlicher Waren ab.

DHL empfiehlt: Temperaturempfindliche Waren lieber nicht versenden

Bereits letzte Woche veröffentlichte DHL einen Facebook-Post, in dem der Lieferdienst darauf hinwies, dass der Betrieb aufgrund der "extremen Wettersituation" aktuell in mehreren Regionen Deutschlands eingeschränkt sei. Dazu zählen vor allem Gebiete in "Niedersachsen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie im nördlichen Nordrhein-Westfalen und den nördlichen Regionen Hessens".

Da sich die Lage teilweise kurzfristig ändere, seien keine tagesgenauen Prognosen für einzelne Bezirke möglich, schrieb das Unternehmen. Die Menschen könnten helfen, indem sie die Wege vor der Haustür räumen und streuen.

Noch immer ist es in Deutschland vielerorts extrem kalt. Weiterhin ist unklar, welche Temperaturen die nächsten Wochen mit sich bringen werden. Der Post des Lieferdienstes ist deshalb weiterhin aktuell – besonders eines sollte jeder, der im Moment Waren online bestellt oder selbst versendet, im Hinterkopf behalten: Falls Sie planen, kälteempfindliche Waren zu verschicken, sollten Sie damit lieber noch ein wenig warten.

Was sind temperaturempfindliche Waren?

In einem Kommentar unter dem Post empfahl DHL, "vom Paketversand temperaturempfindlicher Waren abzusehen". Als Beispiel für solche Waren führt das Unternehmen Flüssigkeiten in Glasflaschen auf. Da Lagerräume oder die Transportflächen von Transportfahrzeugen oft nicht beheizt sind, sind die Waren den niedrigen Temperaturen ungeschützt ausgesetzt.

Falls Sie also vorgehabt haben, dieser Tage Freunden oder Familienmitglieder eine Freude zu machen, indem sie zum Beispiel selbstgemachten Likör versenden, sollten Sie damit lieber noch ein paar Tage warten. Das Gleiche gilt für Lebensmittel, die bei den niedrigen Temperaturen gefrieren könnten und durch das Wiederauftauen Schaden nehmen würden. Doch auch bei anderen Flüssigkeiten, beispielsweise flüssigen Farben für den Handwerker- und Malerbedarf, oder bei Elektrogeräten ist Vorsicht geboten.

Wer schon einmal bei sämtlichen Nachbarn nachgefragt hat, ob diese vielleicht sein Paket angenommen haben, weiß: Diese ganze Paket-Sache kann tricky sein. Und nicht nur das: Auch so manche Betrugsmasche hat mit der Paketannahme zu tun… So waren zum Beispiel bereits gefälschte DHL-Benachrichtigungen im Umlauf. Außerdem kann es problematisch sein, Pakete für Nachbarn anzunehmen.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe