Aktualisiert: 18.02.2021 - 22:31

Schon mal vormerken... Reiseguide Frankreich: Die 11 schönsten Urlaubsziele

Von Linda Vetter

So herrlich leuchten die Lavendelfelder in der Provence. Was Frankreich noch zu bieten hat: Sehen Sie hier die die 11 schönsten Reiseziele.

Foto: gettyimages.de / Wolfgang Kaehler

So herrlich leuchten die Lavendelfelder in der Provence. Was Frankreich noch zu bieten hat: Sehen Sie hier die die 11 schönsten Reiseziele.

Man sagt ja, die Franzosen würden ihren Urlaub am liebsten im eigenen Land verbringen. Das kann man auch gut verstehen, denn Frankreich hat so viele wunderschöne Orte zu bieten. Was man einfach gesehen haben muss, lesen Sie hier.

Egal ob Lavendelfelder in der Provence, riesige Dünen am Atlantik oder das historische Quartier Latin im Herzen von Paris – Frankreich ist ein Land mit einer unglaublichen Vielzahl an schönen Orten. Wir zeigen Ihnen die 11 schönsten Reiseziele in Frankreich und fangen schon jetzt an, vom nächsten Urlaub zu träumen. Irgendwann werden Reisen ja wieder möglich sein...

Diese Orte in Frankreich müssen Sie unbedingt gesehen haben

Wer einen Urlaub in Frankreich plant, kann sich gar nicht so einfach entscheiden, in welche Gegend er fahren möchte. Vielfältige Landschaften und eine geschichtsträchtige Kultur machen aus jeder Region ein spannendes und sehenswertes Reiseziel. Und auch wenn unser Nachbarland so viele schöne Ecken zu bieten hat, kommt man nie um eine Visite in der pulsierenden Hauptstadt Paris vorbei.

1. Der romantische Charme von Paris

Paris, die Stadt der Liebe, hat einen ganz besonderen Charme. Die hohen Gebäude im hübschen Hausmann-Stil, breite Boulevards mit schicken Boutiquen, die kleinen verträumten Gassen und die Vielzahl an süßen Cafés am Straßenrand machen jeden Spaziergang durch Paris zu einem einzigartigen Erlebnis. Noch dazu findet man in der Hauptstadt eine große Anzahl der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Neben dem imposanten Eiffelturm sollte man auch der Kathedrale Notre-Dame, der Basilika Sacre-Coeur, dem Louvre-Museum und dem sagenumwobenen Theater Moulin Rouge einen Besuch abstatten. Und wenn die Beine irgendwann müde werden, legen Sie doch eine Pause im romantischen Marais-Viertel ein und probieren einen "Paris Brest"-Kuchen mit feiner Pralinen-Creme in einem typischen Pariser Bistro oder Café.

2. Mont Saint-Michel – das Kloster im Meer

Hoch im Norden in der Normandie liegt Le Mont-Saint-Michel. Als Unesco-Weltkulturerbe und beliebtes Fotomotiv hat die Gemeinde in der gleichnamigen Bucht wahrlich viel zu bieten. Sie besteht aus einer felsigen Insel, die sich mitten im Schauplatz der stärksten Gezeiten Europas befindet. Bei Flut wird sie ringsum vom Meer umspült, wohingegen sie bei Ebbe komplett frei liegt – ein unglaubliches Schauspiel. Tipp: Buchen Sie, sobald das wieder möglich ist, eine "traversée de la baie", und wandern Sie wie die Pilger damals mit einem Begleiter über das Watt zum Mont Saint-Michel. Ein erhabenes Gefühl! Wichtig: Gehen Sie niemals allein, denn wie die Franzosen sagen, die Flut kommt schneller als ein Pferd im Galopp. Der Tiedenhub um die Klosterinsel ist nicht umsonst der stärkste Europas.

Hoch auf dem Berg steht die ehemalige Benedektiner-Abtei Mont Saint-Michel, welche ebenfalls besichtigt werden kann. Gerade von dort oben eröffnet sich das wunderschöne Panorama über die gesamte Bucht. Besonderes Highlight: Während der "Nocturnes" können Besucher bei Nacht durch Burg und Kloster wandeln, begleitet von Livemusik und Darstellern. Ein unvergessliches Erlebnis!

3. Gigantische Kreidefelsen bei Etretat

Etretat ist eine kleine Stadt ebenfalls in der Normandie, gelegen zwischen zwei gigantischen Klippen mit Blick auf das Meer. Der Ort ist ein bekanntes Reiseziel in Frankreich – und das ist angesichts des Charmes von Etretat auch ziemlich verständlich. Hier finden Sie einen der schönsten Strände der Normandie, an dem Sie die Wellen über die bunten Kieselsteine anrollen hören. Etretat liegt direkt an der Alabasterküste (Côte d'Albâtre), bei der die beindruckenden Kreidefelsen bis zu 100 Meter hoch in den Himmel ragen. Am besten bewundern Sie dieses Naturspektakel bei einem Spaziergang unten am Strand und lassen dabei Ihre Seele mal so richtig ausspannen.

4. Die Schlösser der Loire

Wer wollte als Kind nicht schon mal in einem echten Schloss wohnen. Zu den "Châteaux de la Loire", den Schlössern der Loire, gehören mehr als 400 erhaltene Schlossanlagen entlang des Loire-Flusses, von denen man viele auch innen besichtigen kann. Die Schlösser entstanden teils schon im Mittelalter und zeigen sich in verschiedenen Baustilen von der Renaissance über den Barock bis hin zu weiteren Baustilen. Herrliche Spaziergänge in den Schlossanlagen sind inklusive. Bei der großen Anzahl an Schlössern kann man sich gar nicht entscheiden, welches man nun besichtigen soll. Besonders sehenswert aber sind das Jagdschloss Chambord, das Schloss von Cheverny und das mittelalterliche Schloss von Blois, das Sitz von 17 Königen und Königinnen war.

5. Straßburg, das Herz Europas

Im Nordosten von Frankreich, unweit der deutschen Landesgrenze, liegt Straßburg mit seiner wunderschönen Altstadt. Wie viele wissen, befindet sich hier der offizielle Sitz des Europäischen Parlaments. Als typisches Grenzgebiet verschmilzt hier aber auch die französische Kultur mit deutschen Einflüssen, und viele Einwohner sprechen sogar beide Sprachen. Eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist das Straßburger Münster. Die filigrane Außenfassade der Kathedrale im gotischen Stil ist wirklich sehenswert. Weiter im Herzen Straßburgs liegt das malerische "Petite France". Hinter dem Namen versteckt sich das ehemalige Viertel der Fischer, Gerber und Müller und lädt Sie ein zum romantischen Spaziergang zwischen Fachwerkhäusern und Wassergräben. Die Fußgängerzone wartet zudem mit hübschen Boutiquen und Flammkuchen-Restaurants auf Sie.

6. Lavendelfelder in der Provence

Die lilafarbenen Lavendelfelder sind das Sinnbild der Provence im Süden Frankreichs. Die leuchtenden Felder reichen häufig bis zum Horizont und sind seit geraumer Zeit ein beliebtes Motiv für Künstler und Fotografen. Aber Achtung: Außerhalb der Blütezeit macht es nicht viel Sinn, dorthin zu gehen. Die Blütezeit des Lavendels erstreckt sich von Ende Juni bis Anfang August, dann wird er geerntet. Wir empfehlen Ihnen, die Lavendelfelder im Monat Juli zu besuchen, dann blüht der Lavendel in seiner vollen Pracht. Das milde Mittelmeerklima macht auch einen Besuch in den umliegenden Dörfern und Städten lohnenswert. Verbringen Sie doch gleich noch ein paar Tage im malerischen Aix-en-Provence oder in Toulon, der sonnigsten Stadt Frankreichs.

7. Der Grand Canyon von Frankreich: die Verdonschlucht

Viel Abenteuer bietet die Verdonschlucht in der französischen Provence. Die Schlucht ist ein echter Canyon im Hinterland von Nizza: Sie beginnt flussabwärts des Verdon-Flusses nach der Stadt Castellane und endet nahe Moustiers-Sainte-Marie im Stausee Lac de Sainte-Croix. Dabei hat sich der Verdon-Fluss über die Jahre bis zu 700 Meter tief in das Bergmassiv hineingefressen, wodurch die spektakuläre Schlucht entstand. Wer keinen Schwindel scheut, kann sich das Naturschauspiel von sportlichen Wanderwegen drum herum aus anschauen. Am Stausee Lac de Sainte-Croix gibt es zudem auch einen Bootsverleih, wo Sie Boote oder Kanus mieten können. Das ist besonders im Sommer eine tolle Möglichkeit, die Verdonschlucht zu entdecken.

8. Dune du Pilat: Die höchste Wanderdüne Europas

Nicht weit von Bordeaux an der Atlantikküste liegt die Dune du Pilat. Die Wanderdüne ist 110 Meter hoch, 500 Meter breit, sagenhafte 2,7 Kilometer lang und gilt somit als die höchste Wanderdüne Euopas. Am besten klettern Sie bis auf die Spitze der Düne und gehen dann mit den Füßen im Sand auf der Düne spazieren. Der Blick in die Landschaft ist unbeschreiblich: auf der einen Seite erstreckt sich der tiefblaue Ozean des Arcachon-Beckens, auf der anderen Seite überblickt man das Grün der Pinienwälder des Hinterlands. Auf keinen Fall sollten Sie es sich entgehen lassen, den Sonnenuntergang von hier oben zu bestaunen.

Wenn Sie noch ein wenig Zeit haben, können Sie einen Abstecher ins Restaurant "Ona" machen. Das hat als erstes veganes Restaurant einen Michelin-Stern erhalten.

9. Rosafarbene Granitfelsen in der Bretagne

Die Bretagne ist die größte Halbinsel Frankreichs und mit ihren vielen urigen Ecken ein beliebtes Reiseziel in Frankreich. Ein Highlight ist auf jeden Fall die Côte de Granit Rose, die Granitküste im Norden der Bretagne. Der besagte Küstenabschnitt erstreckt sich von der Insel Bréhat bis zur Flussmündung des Rivière de Morlaix. Besonders zwischen den Orten Saint-Guirec und Ploumanac'h kann man wunderbar an der Granitfelsenküste entlang spazieren und die rosa bis rotbraunen Felsformationen bestaunen. In der Mittagszeit sollte man in einer heimischen Crêperie einkehren und eine bretonische Galette aus Buchweizenmehl probieren. Die Bretonen machen nämlich die wahrlich besten Crêpes – ganz gleich ob süß oder herzhaft.

10. (Winter-)Urlaub in den französischen Alpen

Wintersportler und Schneeliebhaber sollten unbedingt eine Reise in die französischen Seealpen einplanen. Als Wintersportort ist Chamonix-Mont-Blanc weit über Frankreich hinaus bekannt und ein beliebtes Reiseziel im Winter, aber auch im Sommer. In der Bergkette springt einem sofort der Mont Blanc entegegn, der mit seinen 4810 Metern der höchste Gipfel Europas ist. In den anliegenden Skigebieten kommen sowohl Anfänger als auch Profisportler auf ihre Kosten. Einen skifreien Tag kann man auch sehr gut im Skiort von Chamonix verbringen. Dort treffen sich Urlauber aus aller Welt auf ein Gläschen Wein oder zum entspannten Schaufensterbummel.Die Reise muss dafür gar nicht unbedingt auf den Winter warten. Auch in den schneefreien Jahreszeiten sind die französischen Seealpen ein schönes Wander- und Erholungsgebiet.

11. La Réunion: Tropeninsel für Aktivurlauber

Zu Frankreich gehören auch einige Regionen in Übersee. Die kleine Insel La Réunion im Indischen Ozean ist Teil von Frankreich und damit sogar Teil der EU! Die Tropeninsel bietet Natur pur und Abenteuerfans alle Möglichkeiten, sich auszutoben. Egal ob Wanderbegeisterte, Mountainbiker oder Sonnenanbieter: Die Insel La Réunion hat für alle viel zu bieten. La Réunion ist geprägt von vulkanischen Aktivitäten, durch die Lavaströme wächst die Insel von Jahr zu Jahr. Das Landesinnere ist ein Paradies für Wanderer – dichter Regenwald, zerklüftete Felsen und imposante Wasserfälle bestücken die Wege. Auch für seinen Rum ist die Insel sehr bekannt, eine Rum-Verkostung mit tropischen Früchten sollten Sie sich also nicht entgehen lassen.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist ein Frankreichtrip leider erstmal noch nicht wieder möglich. Doch es gibt einen Ausweg zum Reisen trotz Coronavirus: Virtual Reality macht's möglich.

Wenn es dann endlich losgeht, kündigt sich auch der Kofferpacken-Stress mit an. Mit diesen 11 Tipps für eine entspannte Reise kann Ihnen das aber nicht mehr passieren.

Noch mehr zu den Themen Reisen und Urlaub finden Sie auf unseren ausführlichen Themenseiten!

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe