Aktualisiert: 04.02.2021 - 21:56

Unsere Sprache Wiedererwachendes Körperteil? Dieses und 13 andere Wörter gibt es nicht im Deutschen!

Von Stephanie Brümmer

Andere Länder, andere Sitten, und vor allem andere Wörter. Wir zeigen die besten Bezeichnungen in Fremdsprachen, für die es in unserer Muttersprache keine Entsprechung gibt.

Foto: IMAGO / Joko

Andere Länder, andere Sitten, und vor allem andere Wörter. Wir zeigen die besten Bezeichnungen in Fremdsprachen, für die es in unserer Muttersprache keine Entsprechung gibt.

Geheimes Tanzen, schlimme Frisur und ein dringendes Bedürfnis, im Bett zu bleiben: Hier kommen 14 Wörter aus anderen Sprachen, die wir unbedingt im Deutschen brauchen!

Haare, die nach dem Friseur schlimmer aussehen als vorher? Das kennen wir doch alle. Wie schön, dass es in anderen Sprachen genau für diesen Zustand ein einzelnes Wort gibt. Auch Menschen, die schlechte Witze erzählen oder zu viele Fragen stellen haben bei unseren Nachbarn einen eigenen Begriff. Viel Spaß auf einer linguistischen Rundreise um den Globus. Wir zeigen Ihnen, für welche Besonderheiten es im Deutschen keine Worte gibt.

Witzig: Diese 14 Wörter gibt es im Deutschen nicht!

Die Janaper, Hawaiianer und Finnen haben etwas gemeinsam: Sie haben ein einziges Wort für die Umschreibung umfassender Gemütszustände oder Aktivitäten, während wir dafür mehrere Wörter benötigen. Viel Spaß mit der sicher nicht ganz vollständigen Liste. Wir finden ja, dass wir solche Wörter auch im Deutschen gut gebrauchen könnten.

Vorweg gesagt, verfügen natürlich auch wir über Wortkreationen, für die es in anderen Sprachen keine Entsprechung gibt, man denke hier nur an die Wörter Schnapsidee, Fremdschämen und Fingerspitzengefühl.

"Kesemutan"

"Kesemutan" ist ein indonesisches Wort und bedeutet soviel wie das Aufwachen eines Körperteils. "Semut" bedeutet "Ameise", daraus abgeleitet meint "Kesemutan" das berühmte Kribbel-Gefühl, wenn ein Körperteil "eingeschlafen" war und wieder "erwacht". So als würden viele Ameisen darüber laufen. Wir finden, ein perfektes Wort!

"Jayus"

Ebenfalls indonesischen Ursprungs ist das tolle Wort "Jayus". Es meint einen "Menschen, der Witze schlecht erzählt". "Jayus" beschreibt umgangssprachlich jemanden, der einen Witz so schlecht vorbringt, dass das wiederum zum Schreien komisch ist.

"Balter"

Einfach zur Musik zappeln, ohne daran zu denken, wie das für andere aussehen könnte! Die Engländer haben dafür das Wort "Balter", was bedeutet "tanzen, als ob niemand zusieht".

"Serendipity"

Das kennen wir wohl alle: Wir suchen etwas Bestimmtes und stolpern über etwas anderes. Das englische "serendipity" meint übersetzt "zufällig etwas entdecken, obwohl man etwas anderes gesucht hat". Im Deutschen käme dem der "glückliche Unfall" oder die "angenehme Überraschung" am nächsten.

"Ringxiety"

Ein Wort der moderneren Zeit. Sie haben das Gefühl, ein Handy klingeln oder vibrieren zu hören, obwohl in Realität nichts davon so passiert? Dann umtreibt Sie die das englische "Ringxiety".

"Pochemuchka"

Wenn Russen über einen Menschen sprechen, der zu viele Fragen stellt, benutzen sie das Wort "Pochemuchka". "Pochemu" meint nichts anderes als das deutsche "Warum". Somit ist die "Pochemuchka" also eine "Warum-Person". Der umgangssprachliche Begriff wird in Russland für neugierige Kinder verwendet, wird ein Erwachsener als "Pochemuchka" betitelt, geht das auch als Beleidigung durch.

"Pana Po'o"

Lassen Sie uns in noch exotischere Gefilde gehen. Wo habe ich die Brille nur hingelegt? Und was wollte ich jetzt überhaupt eigentlich tun? Sie kratzen sich am Kopf während Sie nachdenken? Für diesen Zustand haben die Hawaiianer ein eigenes Wort. Dort heißt es einfach nur "Pana Po'o".

"Komorebi"

Die Japaner lieben ihre Sprache und sind dabei noch sehr romantisch in ihren Beschreibungen. Für das Zusammenspiel von Licht und Blättern haben sie ein eigenes Wort kreiert. "Komorebi" umschreibt, wie das Sonnenlicht traumhaft durch die Blätter eines Baumes scheint.

"Age-otori"

Besonders dieser Begriff hat es uns angetan. Nach dem Haarschnitt schlimmer aussehen als vorher: Diesen Zustand kennen wir alle nur zu gut. Die Japaner haben dafür einen einzigen Begriff, "Age-otori" klingt schöner als der Zustand ist, wenn wir nach dem Friseurbesuch einfach nur weinen möchten. Wir sind ein bisschen neidisch auf die Japaner und diese Wortkreation.

"Desenrascanço"

Die Lösung bestimmter Probleme verdrängen, alles auf die lange Bank schieben, anstatt sofort anzupacken. Dann aber eine geniale schnelle Lösung zu finden, wenn gar nichts mehr geht? Die Portugiesen haben für diese chaotisch-kreativen Menschen ein eigenes Wort. "Desenrascanço" scheint inzwischen auch schon beinahe ein Lebensmotto für all diejenigen, die erst auf den letzten Drücker agieren, dann aber besonders kreativ Problemlösungen präsentieren.

"Clinomania"

Die Menschen kennen das unbändige Bedürfnis, im Bett zu bleiben, die Portugiesen haben sogar ein einzelnes Wort dafür. Wer "Clinomania" hat, ist sozusagen "Bett-krank", ob das nur im Kontext mit einer ernsthaften Störung genutzt wird oder auch als Ausrede herhalten muss, sei dahingestellt.

"Cercle Vertueux"

Französisch-Kenner wissen um das Wort "cercle vicieux", also um den Teufelskreis. Aber kannten Sie schon den "cercle vertueux", also sein Gegenteil? Es beschreibt den Zustand, wenn einfach alles nach Plan und rund läuft. Die Engländer sprechen vom "virtuous circle", dem positiven Kreislauf.

"Sisu"

Unsere finnische Freunde sind hochkreativ und bringen ganze Einstellungen und Grundgefühle auf einen Punkt. Das finnische "Sisu" meint eine positive Lebenseinstellung, die voraussetzt tapfer und zäh zu sein sowie nicht aufzugeben und am Ball zu bleiben, auch wenn es mal schwer wird.

"Kalsarikännit"

Auch bei ganz praktischen Vorhaben sind uns die Finnen um einiges voraus. Für den Plan, sich in Unterwäsche alleine zuhause zu betrinken, sagt man auf finnisch "kalsarikännit". Nun ja, jeder wie er mag. Die Finnen haben aber für diesen Ausspruch sogar ein eigenes Emoji und bezeichnen es als eine Art Entpannungstechnik. Auch eine Möglichkeit!

Sprache im Wandel: Wer kennt diese "vergessenen" Wörter noch?
Sprache im Wandel: Wer kennt diese "vergessenen" Wörter noch?

Sie lieben Redewendungen? Dann sollten Sie mal lesen, woher der Begriff "In den Seilen hängen" eigentlich hstammt. Die deutsche Sprache ist kein Neuland für Sie? Wie wäre es dann mit Business-Englisch? Diese Redewendungen bringen Sie weiter! In Acht nehmen sollten Sie sich aber in jedem Fall vor diesen Sprach-Patzern! So beenden Sie E-Mails richtig.

Quellen: n-joy.de, Wikipedia, eigene Recherche

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe