27.01.2021 - 09:51

Impfpflicht auf Umwegen Tourismus in der Krise: Einreise nur für Geimpfte?

An Masken und andere Sicherheitsmaßnahmen haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Dennoch bleibt jede Reise Glückssache. Um sicheres Reisen wieder möglich zu machen, haben sich einige Länder dazu entschlossen, die Einreise an die Corona-Impfung zu koppeln.

Foto: Getty Images / Hispanolistic

An Masken und andere Sicherheitsmaßnahmen haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Dennoch bleibt jede Reise Glückssache. Um sicheres Reisen wieder möglich zu machen, haben sich einige Länder dazu entschlossen, die Einreise an die Corona-Impfung zu koppeln.

Die Tourismusbranche wurde von der Corona-Krise mit am härtesten getroffen. Jetzt gibt es Hoffnung – eine verpflichtende Corona-Impfung für Einreisende soll Reisen wieder möglich machen.

Seit der Corona-Krise ist jede Auslandsreise Glückssache. Von der Frage, ob es moralisch vertretbar ist, während einer weltweiten Pandemie in den Urlaub zu fliegen, mal abgesehen, erschweren praktische Angelegenheiten die Reise zusätzlich: Darf ich überhaupt einreisen? Muss ich nach der Einreise in Quarantäne? Und wird das Wunschziel derzeit überhaupt angeflogen oder der Flug in letzter Minute wieder gecancelt? Wie lange es dauern wird, bis sich der internationale Tourismus von der Pandemie erholt hat, ist unklar. Doch jetzt gibt es einen Hoffnungsschimmer: In mehreren Ländern soll die Einreise ohne Einschränkungen zukünftig wieder möglich sein – vorausgesetzt, Sie können eine Corona-Impfung nachweisen.

Corona-Impfung - Mythen und Fake News
Corona-Impfung - Mythen und Fake News

Einreise? In diesen Ländern nur mit Corona-Impfung!

Wie der Spiegel bereits berichtete, haben die ersten Länder bekanntgegeben, dass in Zukunft nur noch Geimpfte ohne Einschränkungen einreisen können. Wer keine Impfung nachweisen kann, muss in Quarantäne. Zu diesen Ländern zählen Island, Polen, die Republik Moldau, Zypern oder die Seychellen. Es ist anzunehmen, dass sich auch weitere Länder ein Beispiel daran nehmen und eine Impf- bzw. Test- und Quarantänepflicht für Einreisende einführen werden.

Auch die beliebten europäischen Urlaubsländer Spanien, Portugal und Griechenland haben sich bereits dafür ausgesprochen, dass Geimpfte frei reisen dürfen. Konkrete Beschlüsse wurden allerdings noch nicht erlassen.

Impfpass? Ja – aber wozu?

Abgesehen von der Forderung der Mittelmeerländer läuft die Debatte über ein erleichtertes Reisen für Geimpfte in der EU eher zäh an. Unter anderem in Deutschland wird noch diskutiert, ob es überhaupt Vorteile für Geimpfte geben soll – oder ob dies zu einer Spaltung der Gesellschaft führen würde. Zwar haben sich die EU-Staaten mittlerweile auf die Einführung eines Impfpasses geeinigt – wie genau dieser aussehen und welchen Zweck er erfüllen soll, steht allerdings noch nicht fest. Aus diesem Grund soll der Impfpass vorerst keine Wirkung haben und das Reisen trotz offener Grenzen weiterhin eingeschränkt bleiben.

Wenn nicht die Länder, dann die Airlines

Nicht nur die Länder selbst, sondern auch die Fluggesellschaften, die das internationale Reisen ermöglichen, könnten zukünftig einen Nachweis über die Corona-Impfung verlangen. Wie die Frankfurter Rundschau berichtete, kündigte der Chef der australischen Fluggesellschaft Quantas bereits im November an, eine Impfpflicht für internationale Flüge einzuführen. Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr gab in der Welt am Sonntag bekannt, dass auf Interkontinentalflügen in Zukunft entweder ein Nachweis über die Corona-Impfung oder ein negativer Corona-Test Pflicht sei.

Derartige Einschränkungen durch private Unternehmen wie eben Airlines oder auch Hotels sind übrigens rechtens. Es ist den Unternehmen überlassen, wem sie ihre Dienste zur Verfügung stellen möchten.

Hier gibt es die Impfpflicht schon lange

Kritiker bemängeln, dass Reisebeschränkungen für Ungeimpfte einer indirekten Impfpflicht bzw. einer Impfpflicht durch die Hintertür gleichkommen. Dazu sei gesagt, dass die Idee, nur Geimpften die Einreise zu erlauben, keineswegs neu ist. Viele Länder fordern eine Gelbfieber-Impfung. Diese muss nachweisen, wer beispielsweise aus dem ostafrikanischen Land Tansania nach Australien einreisen möchte. Auch wer innerhalb Südamerikas reist und sich zuvor in Brasilien aufgehalten hat, muss die Impfung häufig nachweisen können. Auf diese Weise soll die Verbreitung der Krankheit verhindert und die einheimische Bevölkerung geschützt werden.

Noch sieht die Situation düster aus – doch so mancher blickt vorsichtig optimistisch dem Sommer entgegen. Doch ist es wirklich eine gute Idee, den Sommerurlaub 2021 bereits jetzt zu buchen?

Weitere Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Unter anderen beantworten wir hier die Frage, ob ein Arbeitgeber von seinen Angestellten fordern kann, dass sie sich gegen Corona impfen lassen. Außerdem erfahren Sie hier, wie zuverlässig die neuen Corona-Gurgeltests sind.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe