Aktualisiert: 25.01.2021 - 19:49

Effizient geht anders Machen Sie die auch? Das sind die 9 klassischen Fehler beim Staubsaugen!

Von

Fehler beim Staubsaugen: So geht’s richtig!

Fehler beim Staubsaugen: So geht’s richtig!

Beschreibung anzeigen

Von Filtertausch bis Saugtechnik: Unterschätzen Sie nicht, was einem beim Staubsaugen so alles unterlaufen kann. Die Analyse des eigenen Verhaltens lohnt bei einer so zeitaufwendigen und durchaus anstrengenden Hausarbeit besonders!

Staubsaugen ist vielleicht keine Lieblingsbeschäftigung, dennoch muss sie sein. Sie haben in Ihrem Leben schon gefühlt Millionen Male Staub gesaugt? Dann wird es Sie vielleicht überraschen, welche Fehler einem beim Staubsaugen passieren können. Wer weiß, wie es richtig geht, spart Zeit und Kraft für schönere Dinge!

DIESE 9 klassischen Fehler beim Staubsaugen machen fast alle

Es mag zwar sein, dass das Staubsaugen nicht zu den komplizierten Aufgaben im Haushalt gehört. ABER: Man kann sich die Arbeit unnötig schwer machen und vor allem Fehler begehen, die auf Kosten der Hygiene und der Nerven gehen. Diese 9 Fehler beim Staubsaugen können Sie vermeiden!

Erst saugen, dann wischen

Experten sagen, dass es sinnvoller ist, erst Staub zu wischen und danach zu saugen. Klingt logisch, oder? Der durch das Regale- und Bücher-Abwischen aufgewirbelte Staub setzt sich auf dem Fußboden ab. Wenn Sie diesen gerade erst gesaugt haben, können Sie mit dem ganzen Spaß wieder von vorne anfangen. Also am besten erst wischen, dann saugen!

Sofort lossaugen

Sie greifen sich den Staubsauger und legen gleich voller Tatendrang los? Das ist der zweite Fehler, denn eigentlich müssen Sie den Raum erst aufs Staubsaugen vorbereiten. Dazu gehört Stühle hochzustellen und kleine Teile vom Boden zu entfernen. Der Grund: Wer drumherum saugt, ist nicht effektiv und genau und braucht auch deutlich mehr Zeit zum Saugen.

Staubsaugen mit vollem Beutel und schmutzigem Filter

Noch bevor es losgehen kann, sollte auch der Saugerbeutel überprüft und, wenn er voll ist, gleich ausgetauscht werden. Wer mit vollem Beutel saugt, kann es auch gleich lassen, da der Staubsauger nicht mehr alles aufnehmen kann, die Saugleistung also abnimmt und der Sauber im Zweifel sogar noch Staub und Schmutz aus dem vollen Beutel wieder nach draußen lässt.

Wichtig: Kontrollieren Sie auch die Funktion des Filters, der die Luft filtert und wieder nach draußen abgibt, und achten Sie auf die Staubsaugeranzeigen. Besonders wichtig ist das natürlich für Allergiker! Der Motorfilter steckt zwischen Beutel und Motor im Gehäuse, besteht aus Vliesgewebe und einem Gitter aus Kunststoff. Wenn der Filter nach einiger Zeit verstopft, saugt das Gerät den Staub nicht mehr korrekt ein. Bei einem durchschnittlichen Saugrhythmus und üblichem Verschmutzungsgrad genügt es normalerweise, den Filter zweimal jährlich auszutauschen.

Die Schränke kommen zuletzt dran

Es scheint bequemer, erst in der Mitte des Zimmers zu saugen und sich dann an und unter die Kommoden und Schränke zu arbeiten. Ein weiterer Fehler, denn der Staub sammelt sich bekanntermaßen besonders stark unter den Möbeln an. Deshalb heißt es: Zuerst hier saugen, und dann den auch von dort aufgewirbelten und restlichen Staub aus der Zimmermitte aufnehmen.

Bequem über die Fransen des Teppichs saugen

Der Staubsauger hat auf Teppichfransen nichts zu suchen, da diese in den Bürsten und im Saugeraufsatz hängen bleiben könnten. Außerdem wird die Struktur der Fransen durch Drübersaugen strapaziert und im Zweifel beschädigt. Besser ist es, die Fransen trocken abzubürsten.

Schieben statt ziehen

Ist Ihnen schon mal die Richtung aufgefallen, in die Sie saugen? Experten empfehlen, von hinten nach vorne zu saugen. Der Grund liegt auf der Hand: Wer schiebt anstatt zu ziehen, schiebt den Schmutz einfach vor sich her. Am Besten eingesaugt wird der Schmutz aber, wenn der Staubsauger gezogen wird.

Weiterer Tipp: Profis saugen streifenförmig von hinten nach vorne zur Tür. Möglich ist auch das so genannte Insel-Saugen, das sich bei stark möblierten Zimmern empfiehlt: Hier werden sternförmig einzelne Bereiche des Raums gesaugt.

Wasser auf dem Boden? Einfach drübersaugen

Wer schnell fertig werden möchte oder nicht genau hinsieht, saugt vor allem im Badezimmer auch schnell mal einen Wasserfleck weg oder rasch über den nach dem Duschen noch feuchten Boden. In einem Staubsauger haben Feuchtigkeit und Flüssigkeiten nichts zu suchen, er kann dann nämlich anfangen schlecht zu riechen. Wischen Sie also immer erst nach dem Staubsaugen feucht durch oder achten die darauf, partielle feuchte Flecken mit einem Lappen vorher aufzunehmen.

Immer derselbe Aufsatz

Es gibt nicht von ungefähr verschiedene Aufsätze für den Staubsauger: Diese sind auf ihre unterschiedlichen Einsatzorte abgestimmt: Ausklappbare Bürsten sind für glatte Untergründe wie Holzboden oder Fliesen geeignet, um diese nicht zu zerkratzen. Beim Saugen von Teppichböden muss der Bürstenkranz aber einklappt werden. Spezielle Düsen helfen, auch Fugen oder Polster von Schmutz zu befreien. Denn sicher möchten Sie sich nicht auf Polster kuscheln, die dieselben Bürsten zu spüren bekommen haben wie der Boden. Und der große Staubsaugerkopf passt tatsächlich nicht so gut in die Polsterritzen wie eine schmale Düse.

Wichtig: Erlösen Sie die Staubsaugerbürsten nach dem Saugen von Haaren und festerem Staub.

Sie saugen regelmäßig und ärgern sich über verhedderte Staubsaugerbürsten? Dann sollten Sie diesen genialen Hack gegen Haare im Staubsauger kennen.

Höhe nicht richtig eingestellt

Staubsaugen bereitet Ihnen Rückenschmerzen? Das kann eventuell auch an der nicht richtig eingestellten Höhe des Rohres liegen. Besser als permanent gebückt Staub zu saugen ist, das Rohr auf Ihre Körperhöhe einzustellen. Das geht auch ganz fix. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie mit einem Handgriff auch gleich größere Flächen absaugen können, wenn das Rohr ausreichend lang ist.

Teppiche reinigen ist so eine Sache: So bekommen Sie auch fiese Flecken ganz einfach mit Hausmitteln weg.

Teppichkäfer: Wer diese Spuren zu Hause findet, sollte schnell handeln! Wer dagegen Probleme mit Spinnen in seinem Zuhause hat, sollte diese bekannte Pflanze dagegen einsetzen und die armen Tierchen nicht etwa mit dem Sauger entfernen.

Hätten Sie das gedacht? Das sind die 4 besten Tipps gegen Staub. Ob Tierhaare oder Raucherwohnung: Muffige Luft zuhause? Dann gehört DAS in Ihren Staubsauger!

Sie sind noch auf der Suche nach einem passenden Akku-Staubsauger? Diese sind die besten im Test und DIESER Staubsauger passt zu Ihnen.

Für alle Fans von Haushaltstipps haben wir eine umfangreiche Themenseite mit vielen nützlichen Hacks zum Nachlesen!

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe