21.01.2021 - 10:39

Fund bei Durchsuchung "Salvator Mundi": Verschollenes Bild von Leonardo da Vinci in Neapel aufgetaucht!

Zwei Polizisten posieren mit der Version des "Salvator Mundi", die in Neapel gefunden wurde. Die Kopie des berühmten Gemäldes von Leonardo da Vinci war zuvor aus einem Museum gestohlen worden.

Foto: Getty Images / KONTROLAB

Zwei Polizisten posieren mit der Version des "Salvator Mundi", die in Neapel gefunden wurde. Die Kopie des berühmten Gemäldes von Leonardo da Vinci war zuvor aus einem Museum gestohlen worden.

In Neapel wurde eine Version des berühmten Gemäldes "Salvator Mundi" von Leonardo da Vinci gefunden. Das ist das Besondere an dem Bild…

Bei einer Durchsuchung in der süditalienischen Stadt Neapel wurde eine Version des berühmten Gemäldes "Salvator Mundi" gefunden. Es handelt sich dabei um eine vermisste Kopie des Werks von Leonardo da Vinci. 2020 hatten Unbekannte das Bild aus dem Museum der Basilika San Domenico Maggiore in Neapel gestohlen.

"Salvator Mundi": So heiß begehrt ist Leonardo da Vincis Original

Das Gemälde "Salvator Mundi" ist eine Darstellung Jesu Christi, der eine Kristallkugel hält. Es wird auf die Zeit um 1500 datiert und dem italienischen Universalgelehrten Leonardo da Vinci zugeschrieben. Nichtsdestotrotz werden immer wieder Zweifel an dessen Urheberschaft laut: Unter anderem wurde in der Vergangenheit bereits da Vincis Schüler Girolamo Alibrandi als Urheber gehandelt, andere schätzen das Gemälde als Werkstattarbeit ein, was lediglich die Miturheberschaft Leonardo da Vincis bedeuten würde.

Das Originalgemälde wurde 2017 von dem traditionsreichen Londoner Auktionshaus Christie's versteigert und für 450 Millionen Dollar von einem anonymen Käufer erworben. Es gilt damit bislang als das teuerste Bild der Welt. Später wurde bekannt, dass es sich bei dem Bieter um zwei Investmentgesellschaften handelte, die ein Finanzabkommen mit mehreren großen Museen hatten. Es war geplant, den "Salvator Mundi" im Louvre-Museum von Abu Dhabi auszustellen. Die Ausstellung wurde jedoch ohne Begründung abgesagt. Später wurde bekannt, dass sich das Gemälde offenbar im Privatbesitz des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman befindet. So viel zum Original…

Warum ist die Kopie so besonders?

… doch warum erregt die Kopie des berühmten Bildes so große Aufmerksamkeit? Laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung existieren vom "Salvator Mundi" nur zwei gute Kopien. Die Version, die in Neapel gefunden wurde, ist eine davon. Laut der Süddeutschen Zeitung können frühe Kopien eines Werks wichtige Hinweise auf den Zeitpunkt seiner Entstehung geben.

Die Kopie des Bildes wurde aus dem Museum der Kirche San Domenico Maggiore gestohlen – das Ungewöhnliche daran: Man weiß nicht genau, wann. Da das Museum wegen der Corona-Pandemie längere Zeit geschlossen war, wurde der Diebstahl nicht gleich bemerkt. Laut CNN war der "Salvator Mundi" Anfang 2020 von einer Ausstellung in Rom zurückgekommen, es ist also davon auszugehen, dass das Bild im Laufe des vergangenen Jahres gestohlen worden war.

Jetzt ist das Gemälde auf jeden Fall wieder aufgetaucht – und zwar laut FAZ-Angaben in der Wohnung eines Mannes in der Strada Provinciale delle Brecce in Neapel. Der 36-Jährige wurde wegen des Verdachts auf Hehlerei vorerst festgenommen, man geht aber davon aus, dass er nicht allein für den Diebstahl verantwortlich ist.

Ganz in der Nähe von Neapel liegt die antike, durch einen Vulkanausbruch verschüttete Stadt Pompeji. Und die hat so einiges zu bieten! Wussten Sie zum Beispiel, dass der Porno seinen Ursprung in Pompeji hat? Erst vor Kurzem haben Forschende in Pompeji einen antiken Imbiss ausgegraben. Ein wenig unheimlich ist hingegen die Geschichte von einer Kanadierin, die nach 15 Jahren Pech aus Pompeji gestohlene Artefakte zurückgab.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe