Aktualisiert: 15.01.2021 - 22:02

Typisch! Katzen-Lacher beim Lockdown-Spaziergang

Nicht jede Katze nutzt so bereitwillig ihre Katzenklappe. So manche Mieze wartet lieber vor dem Haus darauf, dass man sie einlässt...

Foto: Getty Images / Astrid860

Nicht jede Katze nutzt so bereitwillig ihre Katzenklappe. So manche Mieze wartet lieber vor dem Haus darauf, dass man sie einlässt...

Den Seiteneingang benutzen? Das sieht diese Mieze überhaupt nicht ein...

Genau wie in Deutschland gibt es wegen des Corona-Lockdowns auch in Großbritannien gerade genau zwei Freizeitaktivitäten, denen man nachgehen kann: zu Hause bleiben und spazieren gehen. Auch der Engländer Charlie wollte sich an einem Januar-Tag ein wenig die Beine vertreten. Was anderenfalls ein weiterer ereignisloser Corona-Spaziergang gewesen wäre, wurde dann zu einem echten Internet-Ereignis: Er traf auf seinem Spaziergang nämlich auf eine Katze, die vor einem Haus saß und offenbar sehnsüchtig darauf wartete, eingelassen zu werden…

Katze vor dem Haus weckt Mitgefühl

Nun haben Katzen ja ihre ganz eigene Methode, einem ein schlechtes Gewissen zu machen. Wenn sie einen von unten her mit ihren großen Augen anklagend anschauen und vielleicht noch vorwurfsvoll maunzen, ist es um die meisten geschehen. Dazu kommt noch die feuchte Londoner Januarkälte… Die meisten überlegen in so einem Fall nicht lange und klingeln – trotz Pandemie – kurzerhand bei den Besitzern der Katze, damit diese sie ins Haus lassen können.

Charlie, der laut seinem Twitter-Profil selbst zwei Katzen hat, war da natürlich keine Ausnahme. Doch als er sich der Haustür näherte, sah er etwas, das ihn zum Lachen brachte: Dort hing ein handgeschriebener Zettel!

"Bitte klingeln oder klopfen Sie nicht wegen der Katze. Sie hat ihren eigenen Eingang in der Seitentür und weiß das ganz genau."

Typisch Katze, oder?

Dienstboteneingang? Pah!

Charlie fotografierte die leopardengemusterte Katze und den Zettel und teilte die Bilder vom "besten Teil seines heutigen Spaziergangs" später auf seinem Twitter-Account. Die Resonanz war unglaublich: Mehr als 464.000 Mal wurde der Post geliked. Viele schmunzelten über das Verhalten der Mieze.

Eine Nutzerin kommentierte: "Warum sollte man auch durch den Dienstboteneingang gehen, wenn man doch Diener hat, die einen durch die Vordertür lassen?" Andere Twitter-User berichten von ähnlichen Erfahrungen: "Wir hatten mal eine Katze, die bei jedem Wetter draußen saß, obwohl sie eine Katzenklappe hatte. Wir waren es gewohnt, beleidigende Briefe zu bekommen, in denen man uns beschuldigte, die Katze auszusperren."

Charlie nutzt Internetruhm für guten Zweck

Charlies Twitter-Episode zeigt: Auch – oder gerade? – in Corona-Zeiten reicht eine Katzengeschichte, um das Herz der Menschen im Sturm zu erobern. Doch das ist noch nicht das Ende: Charlie nutzte seinen neuen Internetruhm gleich, um auf ernstere Angelegenheiten aufmerksam zu machen:

"An die Leute, die mir wegen des Katzen-Tweets folgen und die sich für Wissenschaft interessieren: Ich bin Glykoproteomforscher und beschäftige mich mit Antikörpern und Viren (Covid-19/HIV), um zu verstehen, wie man bessere Impfungen herstellen kann", schrieb er und verwies auf sein Arbeitsprofil. Weiterhin verlinkte er eine Spendenmöglichkeit für Obdachlosenheime.

Ein weiterer Katzen-Klassiker ist die Geschichte von der Katze, die nachts auf Diebeszug ging… Doch natürlich gibt es auch andere Katzengeschichten. Da ist zum Beispiel die rührende Geschichte, wie ein einsamer LKW-Fahrer und eine Katze zusammenfanden. Um tierische Treue geht es auch hier: Katze besucht seit 2 Jahren das Grab ihres Besitzers.

Regelmäßig stellen wir Ihnen Tiere aus dem Tierheim Berlin vor, die ein neues Zuhause suchen. Wie zum Beispiel dieses allergiegeplagte Kätzchen: Wer will Tapsi eine 2. Chance geben?

Mehr Geschichten rund um Katze, Hund und Co finden Sie auf unserer Themenseite Haustier.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe