Aktualisiert: 13.01.2021 - 14:06

Tolle Hommage an Frauen Superheldin-Zeichnung zweckentfremdet: So wehrt sich die Illustratorin

Wer eine tolle Illustration kreiert, freut sich vermutlich über die – korrekte – Weiterverwendung. Margalida Vinyes' Zeichnung einer Superheldin wurde aber zweckentfremdet. Dagegen ging sie vor. (Symbolbild)

Foto: Getty Images / Ponomariova_Maria

Wer eine tolle Illustration kreiert, freut sich vermutlich über die – korrekte – Weiterverwendung. Margalida Vinyes' Zeichnung einer Superheldin wurde aber zweckentfremdet. Dagegen ging sie vor. (Symbolbild)

Margalida Vinyes hat mit ihrer Zeichnung einer Superheldin ein großartiges Werk geschaffen. Es wird weltweit verwendet – sehr zum Gefallen der Künstlerin. Doch die Zweckentfremdung einer Firma nimmt sie nicht hin...

Margalida Vinyes ist Illustratorin, lebt auf Mallorca und hat sich vor gut zwei Jahren auch international einen Namen gemacht – mit einer Zeichnung einer Superheldin, die sie kurz vor dem Weltfrauentag 2018 veröffentlichte. Die ist wirklich großartig und wurde seitdem vollkommen zurecht weltweit oft und gerne verwendet. Jetzt hat aber ein spanisches Unternehmen mit ihrer Zeichnung geworben. Und dagegen wehrt sich die Künstlerin.

Margalida Vinyes' grandiose Zeichnung einer Superheldin wird berühmt

Zunächst einmal aber hat die Superheldin, die Margalida Vinyes geschaffen hat, verdientermaßen ihren Weg um die Welt angetreten. Warum? Weil es auf so wunderbare Weise zeigt, dass in jeder Frau, um nicht zu sagen jeder Hausfrau, eine echte Heldin steckt, die zu wahren Wundertaten in der Lage ist. Und zwar durch ihre ganz alltäglichen Aufgaben, die in der Zeichnung in dem gebündelt werden, was früher sowieso, aber durchaus bis heute mit einer Frau eben so verbunden wird: der Haushaltsschürze. Denn genau die dreht die dargestellte (Haus-)Frau in vier Darstellungen ganz einfach um – und bindet sie kurzerhand als Umhang um den Hals. So entsteht die Heldin, die jetzt auch durch die übrige Kleidung und das leicht wehende Haar nicht rein zufällig an Superman erinnert – und ist im Kern doch die Frau, die eben noch die Schürze trug.

Wie die "Mallorca-Zeitung" mitteilt, bedeutet die Bildunterschrift "Dóna-li la volta!" so viel wie "Kehr sie um!" oder "Gib ihr ­einen Dreh!", wobei das Wort dona auf Katalanisch, da allerdings ohne Akzent, auch "Frau" bedeutet.

Kein Wunder, dass diese Hommage an die Frau gut ankommt: Laut der Zeitung ging die von Margalida Vinyes gepostete Zeichnung schnell viral und wurde überall rund um den Globus für Demonstrationen, Veranstaltungen oder einfach als Solidaritätsbekundung im Sinne der Frauen benutzt. Sie sei aus allen möglichen Ländern gefragt worden, ob ihre Zeichnung verwendet werden dürfe, heißt es weiter. Das habe sie immer sehr gefreut, Geld habe sie nie dafür wollen – so lange die Nutzung in einem Zusammenhang stattfand, der im eigentlichen Sinne der Zeichnung stand.

Zeichnung wird von Beraterfirma "geklaut"

Als sich allerdings eine Beraterfirma aus Barcelona ihre Superheldin zu eigen macht, ist es mit Margalida Vinyes' Verständnis vorbei: Nicht nur ging auf der Werbetafel des katalanischen Unternehmens Ingeniería Social die Intention ihrer Zeichnung verloren – die Signatur wurde sogar daraus entfernt. Und das ärgerte die Künstlerin am meisten. Zumal sich das Unternehmen Themen wie Gleichberechtigung und Sozialethik auf die Fahnen geschrieben hat.

Die "Mallorca-Zeitung" schreibt, Margalida Vinyes habe dennoch außer einem geringen zweistelligen Betrag nur darauf bestanden, dass ihre Signatur wieder eingefügt wird. Doch nichts passierte, über Monate – schließlich wurde es der Illustratorin zu bunt: Sie schaltete eine Anwältin ein und forderte, die Werbetafel abzunehmen und ihr 450 Euro zu zahlen. Ihrem Ärger macht sie auch über die sozialen Medien Luft – und bekommt von dort viel Rückenwind.

Und siehe da: Aus der Führungsebene von Ingeniería Social kommt ein Lebenszeichen! Die Zeichnung sei abgehängt, man gibt sich überrascht ob der Anschuldigungen, habe man sich doch auf den vorgeschlagenen Preis längst geeinigt und die Unterschrift hinzugefügt. Aufgrund eines Buchhaltungsfehlers sei die Zahlung nur nicht rausgegangen – deswegen hätte man aber ja nicht gleich so reagieren müssen, heißt es. Aha...

Was lernen wir daraus? Einfach zweckentfremden, ohne zu fragen, empfiehlt sich grundsätzlich nicht – und schon gleich gar nicht, wenn man es dann mit einer starken Frau, einer Superheldin im Schürzengewand, zu tun hat!

Gut, dass es starke Frauen wie Margalida Vinyes gibt! Auch das Magazin Cosmopolitan zeigt jetzt normal gebaute Frauen auf dem aktuellen Cover und setzt damit ein Zeichen, dass Frauen genau so, wie sie aussehen, schön, stark und genau richtig sind.

Ich bin gut so wie ich bin
Ich bin gut so wie ich bin

Kennen Sie Tanja Marfo? Das Plus-Size-Model will mehr als nur Quoten-Moppel sein – lesen Sie das Interview mit BILD der FRAU.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe