Aktualisiert: 12.01.2021 - 20:28

Hätten Sie das gewusst? Die Jury hat entschieden: DAS sind die Unwörter des Jahres 2020

Von

Sie verharmlosen, verunglimpfen oder diskriminieren: Das sind die "Unwörter des Jahres 2020"!

Foto: imago images / Christian Ohde

Sie verharmlosen, verunglimpfen oder diskriminieren: Das sind die "Unwörter des Jahres 2020"!

Eine sprachkritische Aktion, die jedes Jahr das "Unwort des Jahres" kürt. Dieses Mal haben es sogar zwei Wörter an die Spitze geschafft.

Es ist sicher keine Überraschung, dass die Corona-Pandemie, die das ganze letzte Jahr beherrschte, auch die Sprache dominierte. Nun hat die Jury, die jedes Jahr nach besonders seltsamen Sprachauswüchsen sucht, sogar gleich zwei Unwörter des Jahres 2020 gekürt.

Die Jury hat entschieden: DAS sind die Unwörter des Jahres 2020

Die sprachkritische Aktion "Unwort des Jahres" in Darmstadt möchte durch die jährliche Bezeichnung für unangemessenen Sprachgebrauch sensibilisieren. Die Kriterien bei der Auswahl sind klar definiert: Es geht nicht um Schimpfwörter, sondern um solche, die gegen Menschenwürde oder Demokratie verstoßen. Wörter, die bestimmte gesellschaftliche Gruppen ausgrenzen und diskriminieren oder die auf verschleiernden oder irreführenden Formulierungen basieren. Bereits seit 1991 gibt es diese Aktion, in 2019 wurde das Wort "Klimahysterie" gerügt.

1826 Einsendungen gingen bis zum 31. Dezember 2020 bei der Jury ein, darunter waren 625 unterschiedliche Vorschläge. Nur 75 Wörter davon entsprachen einem der oben bezeichneten Kriterien.

Ungewöhnlich ist, dass die Jury in diesem Jahr gleich zwei Kandidaten für das "Unwort des Jahres 2020" definiert hat: "Corona-Diktatur" und "Rückführungspatenschaften", so erklärte die Jury am Dienstag, seien die "auserkorenen" Begriffe.

Die Begründung der Jury: 2020 sei von einem einzigen Thema, der Corona-Pandemie geprägt worden. Deshalb sei neben der "Corona-Diktatur", die die Vorschläge eindeutig dominiert hätte, auch ein Wort ausgewählt worden, dass nichts mit diesem Thema zu tun hätte. So wolle man zeigen, dass auch in anderen Bereichen unangemessene Wörter verwendet wurden.

Wofür stehen die "Unwörter des Jahres"?

Das Wort "Corona-Diktatur" schaffte es zum "Unwort des Jahres 2020", da es seit Beginn der Corona-Pandemie von den selbst ernannten "Querdenkern" sowie Propagandisten des rechten politischen Spektrums eingesetzt wurde, um die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Pandemie zu verunglimpfen. Der Begriff verharmlose somit echte politische Diktaturen und ihre Repressionsmechanismen von Haft, Folter und Tod sowie die Menschen, die dagegen ankämpften.

Der Begriff "Rückführungspatenschaften" gehört dagegen in das Vokabular der EU-Kommission, die damit neue Mechanismen in der Migrationspolitik beschreibt. Es taugt zum "Unwort des Jahres", da es beschönigend verwendet würde und zynisch sei. Außerdem verbinde dieses Wort den eigentlich positiv besetzten Begriff "Patenschaft" mit dem Wort "Rückführung", das für Abschiebung stünde. Somit würde suggeriert, dass das Abschieben eine "gute menschliche Tat“ sei.

_________

Sie lieben Sprache? Wir auch!

Lesen Sie mal, welche DDR-Wörter uns auch heute noch ein Begriff sind, wie Sie mit sprachlichen Kniffen ein entspanntes Leben haben und wie verrückt unsere Muttersprache eigentlich ist.

Gucken Sie mal: SO wichtig sind Satzzeichen in der deutschen Sprache

Sprichwörter sind es wert, sich einmal genauer mit Ihrem Ursprung zu beschäftigen. Oder hätten Sie gewusst, woher die Bezeichnung "Halt die Ohren steif" kommt? Oder was sich hinter den Redewendungen Im Dreieck springen und Ach, du Grüne Neune: verbirgt?

Lust auf ein Quiz? Dann empfehlen wir Ihnen gern unser Komma-Quiz: Wohin gehört es wirklich?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe