Aktualisiert: 07.01.2021 - 21:55

In Zeiten steigender Fallzahlen Warum zeigt die Corona-Warn-App seit Kurzem viel weniger Risikobegegnungen an?

Begegnungen mit geringem Risiko werden nun von der Corona-Warn-App herausgefiltert.

Foto: imago images / Rüdiger Wölk

Begegnungen mit geringem Risiko werden nun von der Corona-Warn-App herausgefiltert.

Nutzen Sie die Corona-Warn-App? Noch nicht? Dann überzeugt Sie vielleicht DIESE App-Verbesserung, so dass Sie hoffentlich bald auch zu den Nutzern gehören.

Um die Corona-Krise in den Griff zu bekommen, wurde letztes Jahr die Corona-App herausgebracht, die stetig weiterentwickelt und somit verbessert wird. Nun ist vielen Benutzern aufgefallen, dass die Corona-Warn-App viel weniger Risikobegegnungen anzeigt als früher. Warum das so ist, lesen Sie hier!

Darum schützt die AHA+L+C-Formel
Darum schützt die AHA+L+C-Formel

Corona-Warn-App: Darum zeigt sie jetzt weniger Risikobegegnungen an

Es scheint in einem Widerspruch zu stehen: Die Infektionszahlen sind weiter hoch – und dennoch zeigt die Corona-Warn-App nicht mehr so viele Risikobegegnungen an wie früher. Woran kann das liegen? Seit dem 18. Dezember letzten Jahres sorgt das Update 1.9 dafür, dass die Schutz-App nicht mehr so häufig ausschlägt, wie welt.de berichtete.

Nun wird bei der Corona-Warn-App eine neue Methode angewandt, um das Infektionsgeschehen zu analysieren. Die neue Software kommt direkt von Google und Apple, soll eine genauere Messung vornehmen und mehr Faktoren berücksichtigen können.

Was sich geändert hat: Der Abstand zu einer infizierten Person wird per Bluetooth ermittelt. Eine Begegnung wird nun nur noch als relevant eingestuft, wenn ein Signal von über zehn Minuten von dem Smartphone des Infizierten zu einer anderen Person mit einer Signalstärke von mehr als -73 Db erfasst wurde. Zudem berechnet sich der Risikowert nun ein wenig anders. Infizierte werden aufgefordert, genauere Angaben zu ihren Symptomen zu machen. Beispielsweise sollen sie angeben, wann ihr Husten anfing. So weiß die App, dass eine positiv getestete Person, die bei dem Aufeinandertreffen bereits Husten hatte, für ein höheres Risiko-Level sorgt als eine hustenfreie Person.

Nicht mehr angezeigte Risikobegegnungen trotzdem angucken – so geht's

Ab dem 3. Level spricht die App eine Warnung aus. Fortan werden mit der neuen Methode unrelevante Risikobegegnungen herausgefiltert, sodass der Nutzer sie nicht mehr direkt angezeigt bekommt. Einsehen kann er sie aber trotzdem unter den Einstellungen. Dort auf Begegnungsaufzeichnungen, dann auf Aktiv gehen und bei Begegnungsüberprüfungen die jeweiligen Überprüfungen anwählen. Leider funktioniert dieser Weg momentan bei vielen Nutzern nicht. Zu hoffen ist aber, dass hier nachgebessert wird und bald jeder über diese Einstellung seine gesamten Risikobegegnungen einsehen kann.

Weitere Informationen zum Coronavirus stehen für Sie auf unserer Themenseite bereit. Dort erfahren Sie unter anderem alles zur Verschärfung des Lockdowns und welche Bundesländer bereits bei den neuen Corona-Regeln Ausnahmen machen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe