06.01.2021 - 14:15

Corona-Maßnahmen Nur noch eine Person – was bedeuten die neuen Kontaktbeschränkungen?

Diese beiden machen es richtig: Die neuen Corona-Regeln sehen vor, dass Sie sich nur noch mit einer anderen Personen treffen dürfen, die nicht zu Ihrem Haushalt gehört. Doch was bedeutet diese Kontaktbeschränkung in der Praxis?

Foto: Getty Images / Fly View Productions

Diese beiden machen es richtig: Die neuen Corona-Regeln sehen vor, dass Sie sich nur noch mit einer anderen Personen treffen dürfen, die nicht zu Ihrem Haushalt gehört. Doch was bedeutet diese Kontaktbeschränkung in der Praxis?

Seit gestern gelten einige neue Corona-Regeln. Unter anderem darf man sich nur noch mit einer haushaltsfremden Person treffen. Doch was bedeutet das konkret?

Gestern berieten sich Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten über die Fortsetzung der Corona-Maßnahmen. Das Ergebnis dürfte niemanden überraschen: Der Lockdown wird vorerst bis zum 31. Januar verlängert – und teilweise verschärft. Neu ist unter anderem, dass man sich nur noch mit einer weiteren Person treffen darf, die nicht zum eigenen Haushalt gehört. Vorher war es erlaubt, sich mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten zu treffen. Doch was bedeutet die neue Kontaktbeschränkung auf eine Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört, eigentlich in der Praxis?

Neue Kontaktbeschränkung: Nur noch der eigene Haushalt – und eine weitere Person

Die neue Regelung besagt, dass Ihr Haushalt (also Sie und die Menschen, mit denen Sie zusammenleben) sich tatsächlich nur noch mit einer weiteren Person treffen dürfen. Sich mit mehr als einer haushaltsfremden Person zu treffen ist nicht möglich, selbst wenn die Personen, die Sie gerne sehen würden, im gleichen Haushalt leben. Sie dürfen sich also nicht mit mehreren Mitgliedern einer anderen Familie oder einer anderen Wohngemeinschaft treffen. Auch das Treffen mit einem befreundeten Pärchen oder ein Besuch bei den Eltern, gemeinsam mit Ihren Geschwistern, ist damit nicht mehr erlaubt.

Verwirrung herrscht in der Öffentlichkeit auch bezüglich einer weiteren Frage: Darf man immer noch verschiedene Personen sehen oder muss man sich auf einen Kontakt beschränken? Wie RTL im Gespräch mit einer Anwältin klären konnte, ist es durchaus – noch – erlaubt, sich mit unterschiedlichen Personen zu treffen, Sie müssen sich nicht, wie es zum Beispiel in Belgien der Fall ist, aussuchen, mit wem Sie während der nächsten Wochen Kontakt halten möchten. Theoretisch dürften Sie also sogar mehrere Personen pro Tag treffen – wichtig ist nur, dass diese Treffen mit den haushaltsfremden Personen nicht zeitgleich stattfinden.

Keine Sonderregeln mehr für Kinder unter 14

Zuvor wurden Kinder, die jünger sind als 14 Jahre, bei den Kontaktbeschränkungen nicht mitgezählt. So durften sich beispielsweise bis zu fünf erwachsene Personen aus zwei Haushalten plus Kinder versammeln. Das hat sich nun geändert. Kinder gelten genauso als vollwertige Personen wie Erwachsene. Wenn sich Ihr Kind also mit einem anderen Kind zum Spielen trifft, darf auch wirklich nur das eine Kind bei Ihrer Familie vorbeikommen – kein Elternteil. Und wenn Sie eine Freundin besuchen, die Kinder hat, dürfen auch nur Sie kommen, Ihre Kinder nicht.

Mehr Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Lesen Sie hier mehr über die Verlängerung und die Verschärfung des Corona-Lockdowns: Regierung beschließt verschärften Lockdown: Das gilt bis zum 31. Januar! Auch die Auch Schulen und Kitas bleiben während des Lockdowns weiterhin geschlossen.Neu ist die Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Um hier auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie wissen, wie Sie den 15-Kilometer-Radius mit Ihrem Smartphone bestimmen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe