Aktualisiert: 05.01.2021 - 22:37

Na, hätten Sie's erkannt? Spuren im Schnee: Welches Tier steckt dahinter?

Von

Kennen Sie Trittsiegel? Das sind Tierspuren. Diese Spuren werden sie in den heimischen Gärten und Wäldern wohl kaum erblicken. Diese Spuren im Schnee stammen von einem Eisbären. (Symbolbild)

Foto: getty images/Paul Souders

Kennen Sie Trittsiegel? Das sind Tierspuren. Diese Spuren werden sie in den heimischen Gärten und Wäldern wohl kaum erblicken. Diese Spuren im Schnee stammen von einem Eisbären. (Symbolbild)

Haben auch Sie diesen Winter im Schneetreiben schon Spuren entdeckt und sich gefragt, von welchem Tier diese wohl stammen mögen? Wir klären auf!

Im Winter durch den Wald spazieren und auf Spurensuche im Schnee gehen oder dank Futterstellen im heimischen Garten Tiere anlocken und beobachten – für Tierfreunde birgt auch der Winter einige Möglichkeiten! Anhand sogenannter Trittsiegel lässt sich herausfinden, wer da durch den Schnee spaziert sein könnte. Mit unserem Ratgeber bestimmen Sie zuverlässig, auf den Spuren welcher Tiere Sie gerade wandeln.

Auf Spurensuche im Schnee: Welche Fußabdrücke zu welchen Tieren gehören

Auch wenn sich bei klirrender Kälte weit und breit kein Tier im Schnee erspähen mag, eins gibt es doch, was Rückschlüsse auf ihr Vorbeihuschen liefert: Sogenannte Trittsiegel, so nennt man die Fußspuren von Tieren, die in Schnee und Matsch ideal Rückschlüsse auf das Leben scheuer Wildtiere liefern.

Daran erkennen Sie die Abdrücke eines Eichhörnchens

Eichhörnchen setzen Vorder- und Hinterpfoten nebeneinander auf, die Zehen sind dabei deutlich erkennbar. Bei zwei länglichen Krallenabdrücken vor zwei kleineren, ebenso länglichen Ballenabdrücken mit fünf Krallenabdrücken handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Eichhörnchen. Mit ein paar Tricks können Sie Eichhörnchen ganz leicht in den heimischen Garten locken.

Der Feldhase bewegt sich nicht immer gleich durch den Schnee

Bei Feldhasen lässt sich anhand der Trittsiegel nicht nur die Tierart sondern auch die Art der Fortbewegung bestimmen. Entweder hoppeln die Hasen durch den Schnee oder sie befinden sich auf der Flucht vor potentiellen Jägern. Beim Hoppeln bewegen sich die Hase wie die Eichhörnchen und setzten die Hinterbeine vor die Vorderbeine. Sind sie auf der Flucht, weisen die Spuren größeren Abstand zueinander auf. Alle Abdrücke zeichnen sich durch einen Hauptballenabdruck aus, der nach hinten schmal zuläuft.

So sehen die Spuren des Dachs aus

Der Dachs lässt sich im Winter wahrlich selten blicken, denn eigentlich hält er Winterruhe. Von Zeit zu Zeit verlässt er seinen Bau jedoch. Mit etwas Glück erblicken Sie seine Spuren. Dachse zählen zu den Sohlengängern. Ihre Spur zeichnet ein 5-7 cm langer und 3,5-5 cm breiter Abdruck des Hauptballen, fünf Zehenballen und Krallen aus.

Rehe im Schnee: So erkennen Sie die Tiere

Im Winter lassen sich auch gut die Fährten von Rehen aufzeigen. Rehe gehören zu den sogenannten Zehenspitzengängern, da sie den Boden nur mit den Zehenspitzen berühren. Damit die Tiere trotzdem nicht ihr Gleichgewicht verlieren, bildet sich eine dicke Hornschicht um die Zehen. Das Ergebnis sind zwei längliche 4-5 cm lange und ca. 3 cm breite Abdrücke, die nach vorne spitz zulaufen. Bei Hirschen sind die Abdrücke mit circa 6-9 cm Länge und 4-7cm Breite deutlich größer.

Die Fußabdrücke das Rotfuchs unterscheiden sich von Hundepfotenabdrücken

Auch die Fußabdrücke des Rotfuchs können Sie mit etwas Glück im Schnee erkennen. Im Gegensatz zu Hunden setzten Füchse ihre Abdrücke in einer Linie direkt hintereinander. So entsteht eine gerade Laufspur mit Abdrücken von etwa 5 cm Länge und 4-4,5 cm Breite. Ob die Abdrücke wirklich von einem Fuchs stammen, klärt der sogenannte Kreuztest. Bei Trittsiegeln von Füchsen zieht sich zum Teil ein Kreuz durch die Freiräume des inneren Abdrucks.

Auch die kleine Waldmaus hinterlässt Spuren im Schnee

Spuren von Waldmäusen lassen sich nur zu gut bestimmen. Ihre Pfoten hinterlassen kleine, längliche Abdrücke und der Schwanz der flinken Nagetiere hinterlässt durchweg einen Strich durch die Mitte der Spur.

___________________________________________________________

Quellen: 24garten.de, gartenjournal.net, unterwegs-bonn.de, peta.de

___________________________________________________________

Im Winter lassen sich auch im heimischen Garten so einige Tiere beobachten. In unserem Video zeigen wir Ihnen, wie die Gartenarbeit selbst im Winter ganz leicht von der Hand geht:

Gartenarbeiten im Winter: Das sollten Sie jetzt tun!
Gartenarbeiten im Winter: Das sollten Sie jetzt tun!

Wie Sie ihren Garten zum Unterschlupf für Igel werden lassen und welches das "Tier des Jahres" 2021 ist, erfahren Sie auf unserer Themenseite Tiere

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe