Aktualisiert: 05.01.2021 - 11:48

Im Alter von 67 Jahren Ehemaliger Trainer von Boris Becker: Bob Brett ist tot

Von

Bob Brett (r.) im Jahr 1987 mit seinem damaligen Schützling Boris Becker.

Foto: imago images/Pressefoto Baumann

Bob Brett (r.) im Jahr 1987 mit seinem damaligen Schützling Boris Becker.

Die Tenniswelt trauert um Bob Brett: Der ehemalige Trainer von Boris Becker erlag im Alter von 67 Jahren seinem langjährigen Krebsleiden.

Die Tenniswelt muss Abschied von einem großen Trainertalent nehmen: Der ehemalige Tennistrainer von Boris Becker Bob Brett ist tot. Alle Einzelheiten lesen Sie hier.

Tennistrainer-Legende Bob Brett ist gestorben

Die australische Tennistrainer-Legende Bob Brett ist im Alter von 67 Jahren verstorben. Wie Medien übereinstimmend berichten, hätten seine Töchter den Tod mittlerweile bestätigt. Die australische Zeitung "Herald Sun" meldet darüber hinaus, dass Brett seinem langjährigen Krebsleiden erlegen sei. In Deutschland wurde der Australier vor allem dank seines Engagements für Boris Becker (53) bekannt, den er von 1987 bis 1991 betreute und ihn zur Nummer eins im Welttennis formte.

Brett arbeitete aber auch für andere Grand-Slam-Gewinner wie Goran Ivanisevic (49), Johan Kriek (62) und Marin Cilic (32). Außerdem trainierte er weitere namhafte Profis wie Nicolas Kiefer (43) oder Andrij Medwedjew (46). Insgesamt war Brett 35 Jahre auf der ATP-Tour aktiv, seit 2000 engagierte er sich mehr und mehr für den Nachwuchsbereich und arbeitete unter anderem in Japan, Großbritannien und Kanada. In Italien betrieb er außerdem eine eigene Tennis-Akademie.

Leider ist Bob Brett nicht der Erste, der in diesem noch jungen neuen Jahr verstorben ist. "You'll Never Walk Alone"-Musikerlegende Gerry Marsden ist ebenfalls von uns gegangen. Und die Queen trauert um ihre Cousine Mary Colman.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe