Aktualisiert: 30.12.2020 - 19:13

Digitales Zahlungsmittel Was der E-Euro kann – und wann er kommen soll

Von

Womöglich kann man schon in den kommenden Jahren mit einer neuen digitalen Währung, dem E-Euro, bezahlen.

Foto: Getty Images / Ralf Hiemisch

Womöglich kann man schon in den kommenden Jahren mit einer neuen digitalen Währung, dem E-Euro, bezahlen.

Bezahlen wir künftig anders als bisher? Der E-Euro könnte bald in Deutschland verfügbar sein. Was man sich vom digitalen Zahlungsmittel erhofft.

An der Supermarktkasse zahlen wir üblicherweise mit Bargeld oder EC-Karte – und das schon seit geraumer Zeit. Es sind gängige Zahlungsmethoden, mit denen für Waren und Dienstleistungen bezahlt wird. Bald könnte eine neue hinzukommen.

Die Einführung des E-Euro steht in den Startlöchern. Es wäre ein neues digitales Zahlungsmittel, das das Bezahlen von Grund auf verändern könnte. Was der E-Euro kann und wann mit ihm zu rechnen ist, erfahren Sie hier.

E-Euro: So sieht das digitale Zahlungsmittel der Zukunft aus

Warum soll der E-Euro überhaupt kommen? Die Europäische Union (EU) will gerüstet sein für die weltweiten technischen Fortschritte. Digitale Währungen wie zum Beispiel der E-Yuan sollen schon in Kürze in China eingesetzt werden, und auch die USA arbeiten an neuen Bezahl-Möglichkeiten.

Der Vorteil eines solchen Zahlungsmittels: Man hätte sein Portemonnaie in seinem Smartphone gespeichert und könnte sekundenschnell mit dem E-Euro bezahlen. Das Ziel ist es, dass dies länderübergreifend in der EU möglich sein soll. Auch für die Industrie, zum Beispiel hinsichtlich E-Autos, hätte der E-Euro enorme Vorteile.

Hier sind 7 Tipps, wie Sie 2020 richtig Steuern sparen können.

Gibt es dann überhaupt noch Bargeld?

Heißt das, dass bald keine Bargeldzahlung mehr möglich sein wird? Nein, der E-Euro soll Bargeld auf keinen Fall ersetzen. Apropos Bargeld: Das sind die drei besten Verpackungen für Bargeldgeschenke zu Weihnachten.

Trotzdem forcieren die Europäische Zentralbank (EZB) und die 19 Zentralbanken der Eurozone derzeit das Prestigeprojekt, berichtete "Business Insider". Demnach soll bereits Mitte 2021 eine Testphase für den E-Euro starten. Sind alle Probleme und Fehler bei der Technologie beseitigt, könnte der E-Euro womöglich schon Anfang 2022 in der Eurozone – und damit auch in Deutschland – zur Verfügung stehen.

"Technische Herausforderungen sind enorm"

Ein etwas späterer Start sei aber auch nicht auszuschließen. Patrick Hansen vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) sagte dem "Business Insider": "Ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass der digitale Euro schon im Jahr 2022 für alle Bürger der Eurozone verfügbar sein wird. Die technischen Herausforderungen bei diesem Projekt sind enorm. Bis sie eine sichere und agile Tech-Infrastruktur schaffen, vergehen Jahre."

Hansen sagte, er gehe von mindestens fünf Jahren aus, bis der E-Euro in der Eurozone etabliert sei. Womöglich müssen wir uns also doch noch gedulden, bis die digitale Währung nach Deutschland kommt und das Bezahlen revolutionieren wird.

___________

Fragen Sie sich auch manchmal, was Sie eigentlich mit alten Kontoauszügen machen sollen? Hier gibt's die Antwort!. Und raten Sie mal, wieviel D-Mark in Euro in diesem Jahr umgetauscht wurden, obwohl der Währungswechsel schon so lang her ist. Einfach unfassbar...

Geld sparen ist immer gut: Wir haben 11 Tipps fürs Sparen beim Einkauf im Supermarkt für Sie.

Einkauf im Supermarkt: 11 Tipps für mehr Geld im Portmonnaie
Einkauf im Supermarkt: 11 Tipps für mehr Geld im Portmonnaie

Auf unserer Themenseite haben wir Spartipps für Sie zusammengestellt.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe