Aktualisiert: 19.12.2020 - 17:50

Liebevolles Zuhause gesucht Kleiner Raufbold-Kater: Wer will Moby eine 2. Chance geben?

Moby ist ein kleiner Raufbold-Kater, lebt derzeit im Tierheim Berlin und sucht ein neues Zuhause.

Foto: Clara Rechenberg / Tierheim Berlin

Moby ist ein kleiner Raufbold-Kater, lebt derzeit im Tierheim Berlin und sucht ein neues Zuhause.

Im Tierheim Berlin wimmelt es nur so vor Hunden und Katzen, Kaninchen, Mäusen, Meerschweinchen und vielem mehr: Rund 1400 Tiere leben dort – und hoffen auf ein neues Zuhause. So auch Moby: Wollen Sie dem Kater eine Chance geben?

Warum immer wieder Tiere ausgesetzt werden? Schwer zu sagen: Viele sind vermutlich mit der Pflege überfordert, haben sich das Zusammenleben einfacher oder zumindest anders vorgestellt. Wie gut, dass es etliche Tierheime in Deutschland gibt, die sich dieser armen Geschöpfe annehmen und sich um sie kümmern.

Doch das geht nicht auf Dauer: Es sind einfach zu viele Tiere – deshalb sollen solche Stationen lediglich eine vorübergehende Bleibe sein. Doch Sie können helfen: Wollen Sie nicht einem Hund, einer Katze oder einem anderen Kleintier eine Chance geben und ein liebevolles Umfeld bieten? Wir stellen Ihnen regelmäßig einen Bewohner des Tierheims Berlin vor. Heute: Kater Moby sucht ein neues Zuhause.

Tierheimbewohner in Berlin suchen ein Zuhause – heute: Kater Moby

Zwei Katzen werden sich schon miteinander verstehen? Das ist nicht immer und unbedingt der Fall: Kater Moby kam ins Tierheim, weil seine Besitzerin gemerkt hat, dass er ihrer schon etwas betagten Erstkatze einfach zu viel ist. Moby wiederum fehlte jemand zum Spielen und Austesten von Kraft und Grenzen.

Moby ist ein kleiner Raufbold, aber ein toller, sehr auf den Menschen fixierter Kater, der liebend gerne Streicheleinheiten genießt, aber auch sehr viel Bewegung und Beschäftigung braucht. Gleichaltrigen Artgenossen gegenüber tritt er ganz schön frech auf, schüchterne Charaktere werden von ihm gnadenlos untergebuttert.

Moby braucht eine selbstbewusste Katze an seiner Seite

Der junge Kater braucht ein Zuhause mit wenigstens einer weiteren Katze, mit der er toben und sich austesten kann, die ihm aber auch noch ein wenig Manieren beibringt. Das Berliner Tierheim betont, dass die bereits vorhandene Katze wirklich sehr selbstbewusst sein sollte, wenn sie sich Moby gegenüber behaupten will.

Der kleine Moby ist eben sehr extrovertiert und teilt die Aufmerksamkeit von Menschen nicht gern – das sollte er aber natürlich lernen! Ein Plätzchen mit der Möglichkeit zum Freigang wäre für ihn genauso wichtig wie ordentlich viel Zeit, die seine neue Familie für ihn haben sollte. Eine mit älteren, katzenerfahrenen Kindern wäre kein Problem.

Der übersichtliche Steckbrief von Moby

Vermittlungsnummer 20/3799
Tierart Katze
Geschlecht männlich, kastriert
Rasse EKH (Europäisch Kurzhaar)
Geburtsdatum Juni 2020 (sechs Monate alt)
Größe ca. 35 cm Schulterhöhe
Gewicht ca.  3,6 - 4,5 kg
im Tierheim seit 13. November 2020
Geeignet für ein Zuhause bei netten Katzenfreunden, wo bereits mindestens ein ähnlich "raufboldig" veranlagter Stubentiger residiert. Ältere, vernünftige Kinder, die schon ein bisschen mit Tieren umgehen können, sollten kein Problem sein.
Nicht geeignet für Wohnungshaltung ohne Freigang und ohne Katzengesellschaft, oder mit unpassender Gesellschaft beispielsweise von älteren / schüchternen Katzen

.

Die MitarbeiterInnen im Tierheim sind sich sicher: Moby wird für jeden, der sich für den Kater entscheidet, ein toller, liebevoller Kumpel – vorausgesetzt, das Umfeld stimmt. Möchten Sie ihm ein Zuhause schenken? Dann wenden Sie sich bitte an seine TierpflegerInnen im Garfieldhaus 1 unter der Telefonnummer 030 / 76 888 236 oder senden Sie eine Email an die Adresse tiervermittlung@tierschutz-berlin.de.

Natürlich freut sich nicht nur Moby über eine erfolgreiche Vermittlung in ein liebevolles Zuhause: Viele weitere Tiere warten ebenfalls darauf! Unter tierschutz-berlin.de finden Sie die tierischen Bewohner, außerdem zahlreiche Informationen zum Tierheim, etwa wie Sie spenden oder ehrenamtlich helfen können, sowie zahlreiche nützliche Infos rund um die Aufnahme eines Tieres.

In den vergangenen Wochen haben wir bereits

Hund Snoopy, der durch eine schlimme Hundeschule geprägt ist, und

das schreckhafte "Angsthäschen" Herby vorgestellt.

Wie wäre es mit diesem süßen Jack Russell Terrier Mix-Paar?

Eine zweite Chance für Tierheimbewohner: Odie und Oldine
Eine zweite Chance für Tierheimbewohner: Odie und Oldine

Auch Pummelkater Olli hat eine 2. Chance verdient.

_____________

Viel zu viele Tiere werden ausgesetzt – und leider nicht im Tierheim abgegeben. So auch "Tiger", wie Uwe Herrmann seinen zugelaufenen Kater genannt hat. Doch obwohl der Brautmodenpapst so gar kein Katzenfan war, behielt er ihn! Und zwischendurch auch mal was zum Schmunzeln: Kennen Sie schon diese Katzen, die Mützen aus ihren eigenen Haaren tragen?

Patrick Lindner wiederum ist auf den Hund gekommen... Der Schlagersänger erinnert auch daran, dass immer noch viel zu viele Menschen ein Haustier verschenken, das dann oft im Tierheim landet. Daher appelliert er an alle, sich vor der Anschaffung zu fragen, ob ein Hund, eine Katze oder welches Tier auch immer wirklich in das eigene Leben passt.

Dieser Modedesigner ist auch absolut tierlieb: Wolfgang Joop und sein recht affiges neues Familienmitglied!

Ein Leben mit einem Tier an der Seite sollten Sie sich in der Tat gut überlegen – dann kann es aber eine wunderbare Bereicherung sein! Alles Wichtige dazu und noch viel mehr rund ums Thema Haustier erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Familie und Leben

Familie und Leben

Alles rund um Haus & Garten, Wissenswertes aus dem Alltagsleben und Ratgeberthemen sehen Sie in den Videos.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe