Aktualisiert: 26.12.2020 - 21:44

An Land & in der Luft Das sind die schnellsten Lebewesen der Welt

Bekanntlich ist der Gepard das schnellste Tier der Welt. Jedoch stimmt das nicht ganz. Ein Tier ist noch schneller als die Wildkatze.

Foto: Avalon / Kontributor/Getty Images

Bekanntlich ist der Gepard das schnellste Tier der Welt. Jedoch stimmt das nicht ganz. Ein Tier ist noch schneller als die Wildkatze.

Wissen Sie, welches das schnellste Tier der Erde ist? Auch wir Menschen können unfassbar schnell werden! Hier lesen Sie mehr zu den schnellsten Rekorden!

Das schnellste Tier auf der Welt? Wir geben Ihnen einen Tipp: Es ist nicht auf vier Pfoten unterwegs! Wenn sie zuerst an eine Wildkatze gedacht haben, dann liegen Sie leider falsch. Doch Sie sind nah dran. Falls Sie nicht auf die richtige Lösung kommen, dann helfen wir Ihnen mit diesem Artikel weiter. Hier erfahren Sie, welches Lebewesen zu Land, in der Luft und im Wasser am schnellsten ist.

Die schnellsten Lebewesen der Welt

In der Luft: Der Wanderfalke

In Bezug auf die Geschwindigkeit ist dieser Raubvogel mit Abstand der Schnellste. Im Zuge des Sturzfluges erreicht der Wanderfalke eine Geschwindigkeit von über 300 km/h. Um seine Nahrung zu erbeuten, die überwiegend aus kleineren Vögeln besteht, stürzt er sich aus schwindelerregender Höhe hinab und nutzt den "Überraschungsmoment". Mit dieser Geschwindigkeit ist er fast genauso schnell wie ein Formel-1-Rennwagen.

Diese Schnelligkeit würden Sie gerne mal in der freien Natur beobachten? Kein Problem! Der Wanderfalke ist auch der am weitestesten verbreitete Vogel der Welt. Er lebt auf allen Kontinenten und liebt gebirgige Landschaften sowie Steilküsten. Ein guter Grund den nächsten Urlaub in den Bergen zu verbringen!

An Land: Der Gepard

Wie es viele von Ihnen schon geahnt haben: Der Gepard ist tatsächlich das schnellste Landsäugetier der Erde. Auf der Jagd kann es Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern erreichen. Diese Schnelligkeit hat die Raubkatze ihrem einzigartigen Körperbau zu verdanken, der eine optimale Gewichtsverteilung im Sprint ermöglicht.

Seine Krallen und die gezahnten Ballen der Pfoten ermöglichen zudem einen ausgezeichneten Grip, durch den der Gepard im Lauf auch seitlich ausscheren kann. Jedoch kann er seine Geschwindigkeit nur für wenige Minuten halten und muss danach wieder viele Stunden ruhen.

Zu Wasser: Der Fächerfisch

Was der Gepard an Land ist, das ist der Fächerfisch im Wasser. Unverwechselbares Kennzeichen der Fächerfische ist die große, segelartige erste Rückenflosse, die höher ist als der Fischkörper an seiner höchsten Stelle. Die angebliche Spitzengeschwindigkeit der Fächerfische liegt bei 75-110 km/h und macht sie somit zu den schnellsten Lebewesen unter Wasser.

Durch seine Geschwindigkeit schießt er wie ein Pfeil in einen Schwarm aus Makrelen oder Sardinen hinein. Mit schnellen Schlägen erwischt er seine Beute in extrem kurzer Zeit. Sein Fleisch gilt außerdem als sehr delikat, weswegen er von Fischern besonders gern gejagt wird. Das hat zur Folge, dass nur noch wenige seiner Art existieren.

Der schnellste Mensch

Ja, auch wir Menschen können mit unseren zwei Beinen unglaubliche Geschwindigkeiten erreichen. Sie werden bestimmt schon mal von ihm gehört haben, doch was dieser Mann in seiner Karriere geschafft hat, wird kaum jemand nochmal wiederholen können. Die Rede ist von: Usain Bolt! Achtmal Olympiagold, elf WM-Goldmedaillen, fünf Einzelweltrekorde: Bolt ist ohne Zweifel der überragendste Sprinter der Geschichte.

Es war der 16. August 2009, als Usain Bolt Gold den Lauf über 100 Meter gewann und mit nur 9,58 Sekunden den bis heute gültigen Weltrekord aufstellte. Seitdem ist der Jamaikaner nicht mehr aus der Sportwelt wegzudenken. Viele Wissenschaftler haben immer wieder versucht, das Geheimnis von Bolts Schnelligkeit zu ergründen. Viele kamen nur auf ein Ergebnis: Seine Größe. Mit 1,95 Meter und Schritten von bis zu 2,95 Metern Länge ist er seinen Gegnern immer einen Schritt vorraus gewesen. Heute konzentriert er sich voll und ganz auf sein Familienleben.

Im Juli dieses Jahres ist Usain Bolt Vater eines Mädchens geworden.

Gerade in der jetzigen Zeit: Wie gefährdet sind Meeressäuger durch Coronaviren im Abwasser?

Eisvogel, Blaukehlchen und Co.: Kennen Sie schon diese heimischen Vögel?

Unsere Rekord-Tiere kann man sich leider nicht Zuhause halten, doch auf unserer Themenseite finden Sie einige niedliche Haustiere.

Familie & Leben

Familie & Leben

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe